Droht eine Strafe wenn man mehr Kilometer für den Arbeitsweg angibt es wirklich sind?

3 Antworten

In 90 % der Fälle wird das kaum auffallen. von den Fällen die überprüft werden und wo sich die Angabe als falsch erweist, wird es vom Finanzamt korrigiert und der Fall ist erledigt.

Aber wenn so ein Punkt auffällt, wird auch die restliche Erklärung genauer untersucht.

Steuerzahler sollten bei Fahrtkosten lieber genau rechnen.

Wer in der Steuererklärung bei Fahrten im eigenen Auto zur Arbeit oder Dienstreisen schummelt, riskiert gravierende Folgen.

Im schlimmsten Fall kann das Finanzamt in überzogenen Kilometerangaben sogar eine Steuerhinterziehung sehen. Das zeigt ein Urteil vom Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Aktenzeichen: 3 K 2635/08).

http://www.daily-paragraph.de/index.php/archives/steuerrecht/kilometerangabe/3679

Mit sowas sollte man vorsichtig sein da es vom Finanzamt oft überprüft wird oder schon deshalb auffällt da der Finanzamtsbeamte ortskundig ist und die Entfernungen einschätzen kann. Eine Strafe droht in diesem Fall sicherlich.

47
Eine Strafe droht in diesem Fall sicherlich.

Nö.

Hinterziehung ist es sicherlich, aber Strafen kann nur der Strafrichter verhängen. Und wegen 10 Euro oder auch 100 zieht das Finanzamt nicht vor Gericht.

0

Welche Strafe droht bei Schwarzarbeit als Putzfrau wenn diese Sozialleistungen bezieht?

Die betreffende Dame arbeitete bis dato in drei verschieden Haushalten als Putzfrau bezieht aber Sozialhilfe. In einem Haushalt bereits seit über 3 Jahren in den anderen ca. 6 Monate. Das Amt wurde ausführlich über diesen Betrug mit genauen Daten Arbeitszeiten, Dauer, Adressen, Stundenlohn informiert. Im ersten Schritt hatte die Dame nun einen Termin beim Amt...soweit ich informiert bin. Es wird nun natürlich versucht das ganze ab zu mildern indem "Arbeitgeber" versuchen Sie als gute Freundin auszugeben. Kann diese Taktik Erfolg haben??

Alles in allem geht es schließlich um ein paar Tausend Euro welche illegal von der Dame verdient wurden. Was denkt ihr mit welchen Konsequenzen die Dame nun zu rechnen hat??? Kann diese "gute Freundin-Taktik" erfolgreich sein?? Ich denke das die Dame vorsätzlich gehandelt hat und mit einer empfindlichen Strafe zu rechnen hat bis hin zu einer Strafanzeige!

Was noch hinzu kommt gilt die Dame aufgrund ihres Gesundheitszustand als nicht erwerbsfähig wg psychischen Problemen!! Also Rentnerin auf Zeit!

Wie erwähnt das Amt wurde ausführlich schriftlich detailliert informiert!!!

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Tuppergewerbe rückwirkend anmelden

Hallo Ich habe eine Frage. Ich habe letztes Jahr im Sommer bei Tupper nebenbei angefangen und mir ist grade aufgefallen, dass ich vergessen habe das Gewerbe anzumelden! Dumm ja ich weis aber darum geht's hier nicht! Kann ich rückwirkend anmelden und muss ich mit Strafe rechnen? Werde kündigen weil es sich einfach nicht lohnt! Habe in diesen jahr so gut wie keinen Umsatz gemacht (<150€). Letztes Jahr Etwas mehr aber auch nicht sehr viel. Was kann ich jetzt machen? Womit muss ich in NRW rechnen? Zu guter letzt kommt noch hinzu dass ich die Steuer für 2013 schon abgeschickt habe (per Internet noch nicht in Papierform) und das jetzt nicht mehr eintragen kann oder??? Wäre nett wenn mir ohne blöde Kommentare geholfen werden kann, weil ich das echt einfach nur vergessen habe! Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?