Droht eine Strafe wenn man mehr Kilometer für den Arbeitsweg angibt es wirklich sind?

3 Antworten

In 90 % der Fälle wird das kaum auffallen. von den Fällen die überprüft werden und wo sich die Angabe als falsch erweist, wird es vom Finanzamt korrigiert und der Fall ist erledigt.

Aber wenn so ein Punkt auffällt, wird auch die restliche Erklärung genauer untersucht.

Steuerzahler sollten bei Fahrtkosten lieber genau rechnen.

Wer in der Steuererklärung bei Fahrten im eigenen Auto zur Arbeit oder Dienstreisen schummelt, riskiert gravierende Folgen.

Im schlimmsten Fall kann das Finanzamt in überzogenen Kilometerangaben sogar eine Steuerhinterziehung sehen. Das zeigt ein Urteil vom Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Aktenzeichen: 3 K 2635/08).

http://www.daily-paragraph.de/index.php/archives/steuerrecht/kilometerangabe/3679

Mit sowas sollte man vorsichtig sein da es vom Finanzamt oft überprüft wird oder schon deshalb auffällt da der Finanzamtsbeamte ortskundig ist und die Entfernungen einschätzen kann. Eine Strafe droht in diesem Fall sicherlich.

Eine Strafe droht in diesem Fall sicherlich.

Nö.

Hinterziehung ist es sicherlich, aber Strafen kann nur der Strafrichter verhängen. Und wegen 10 Euro oder auch 100 zieht das Finanzamt nicht vor Gericht.

0

Einkommensteuererklärung: versehentlich zu viele Kilometer angegeben. Was tun? Droht eine Strafe?

Ich habe zwar meinen Einkommensteuerbescheid schon längst erhalten, mir ist aber heute eingefallen, dass mir ein großer Fehler unterlaufen ist. Ich habe zu viele Kilometer als Werbungskosten angegeben. Was sollte ich jetzt am besten tun? Selbstanzeige?

...zur Frage

Wird die Entfernung zur Arbeit, die man bei der Steuererklärung angibt, vom Finanzamt kontrolliert?

Weiß jemand, ob die Entfernung von der Wohnung zur Arbeit, die man bei der Steuererklärung zur Berechung der Kilometerpauschale angibt, vom Finanzamt kontrolliert wird? Was ist, wenn man statt auf der Autobahn auf der Landstraße fährt? Ist das dann ein eigenes Problem?

...zur Frage

Dachgaube druch Gemeinde nicht genehmigt - mit welcher Strafe muß man rechnen, wenn man umbaut?

Meinen Nachbarn wurde der Bau einer geplanten Dachgaube nicht genehmigt. Weiß jemand mit welchen Strafen man rechnen muß, wenn man den Umbau trotzdem ausführen lässt? Die beiden machen das nicht, mich würde es aber trotzdem interessieren.

...zur Frage

Muss man eine Strafe zahlen, wenn man nicht zu Hause ist, obwohl die Stadtwerke zum Ablesen kommen?

Muss man eine Strafe oder Ähnliches zahlen, wenn man nicht zu Hause ist, obwohl die Stadtwerke zum Ablesen der Heizung kommen oder kommen die problemlos ein zweites Mal wieder? Wer hat diesen Fall schon mal erlebt?

...zur Frage

Was passiert wenn ich bei Banken mehr als 801€ freistelle?

Hallo nehmen wir an ich habe 3 Konten. Bei einen habe 400€ freigestellt, bei den anderen beiden 300€. D.h. ich bin über dem möglichen Freistellungsbetrag. Aber was passiert dann? Und wo kann man nachschauen, welchen Betrag man auf all seinen Konten zusammen schon freigestellt hat? Vielen Dank!

...zur Frage

Elektroauto auf Leasing: 4 Jahre, Kilometer 10.000 je Jahr, Mehrkilometer gibt Strafe, angemessen?

Ich habe mein neues Elektroauto auf Lesasing genommen, auf 4 Jahre, sollte im Jahr nur 10.000 km fahren. Wenn ich mehr fahre, so lese ich es jetzt grade genau im Lesasingvertrag, muß ich sozusagen Strafe zahlen. Es heißt laut Leasingvertrag: bei PKW für Mehrkilometer werden 0,15 % vom Kaufpreis zzg. weiterem Lieferumfang (ohne USt.) pro 1000 km berechnet, soweit die Abweichung mehr als 2.500 km beträgt (Freigrenze). Der Kaufpreis lt. dem Vertrag beträgt 20.757 Euro (ohne Umsatzsteuer), das heißt dann bei mehr km (außer der Freigrenze von 2.500 km) bei Rückgabe müßte ich pro 1000 km zuviel gefahren, 31 Euro bezahlen, als "Strafe" sozusagen. Habt Ihr mit Leasingverträgen bei Autos Erfahrung, ist das die Regel? Danke Euch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?