Doppelte Haushaltsführung OHNE Mietzahlung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich selbst nochmal. Da anscheinend große Unklarheit darüber herrscht, habe ich es einfach wie früher gemacht: ja richtig, ich habe im Finanzamt bei meinem Betreuer einfach angerufen!!! Wahnsinn in Zeiten der Wissensbeschaffung und -aneignung durch diverse Foren. Nicht verärgert sein, ich selbst mag Foren.

Also, es geht!! Höchstwahrscheinlich wird eine Bestätigung angefordert, dass man mietfrei gewohnt hat, solange z.B. man einen eigenen Kühlschrank zu füllen hatte etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen Erstwohnsitz am Ort und pendelst aus rein privaten Gründen von einen anderen Ort zur Arbeit. Ich fürchte, damit ist alles schon klar. Die weite Anfahrt fällt in den privaten Bereich. Nicht verstehen kann ich im übrigen, welche sonstigen Kosten Du mit dem Nürnberger Zweitwohnsitz denn meinst geltend machen zu können. Miete kann es schon mal nicht sein. Die Wohnung der Freundin dürfte auch voll möbliert sein. Dann bleibt doch nichts mehr übrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tina34 21.03.2013, 08:00

er meint bestimmt die KM + Verpflegungsmehraufwendungen

0

Hallo,

Danke für die zügige Antwort. Ich glaube ich habe mich falsch ausgedrückt oder es ist vlelleicht falsch angekommen.

Ich wohne seit Jahren in Nürnberg (1. Wohnsitz) und musste beruflich bedingt für 10 Monate nach Freising. Dort hatte ich ein kostenfreies Appartement mit eigenem Kühlschrank und Kochnische (2. Wohnsitz), daher auch der doppelte Haushalt. Schließlich will der Kühlschrank auch gefüllt werden.

Im Endeffekt geht es wirklich nur um die Wochenendheimfahrten und Verpflegungsmehraufwendungen.

Die Frage ist die, ob eine Mietzahlung erforderlich ist, um doppelte Haushaltsführung geltend machen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist die, ob eine Mietzahlung erforderlich ist

Nein, das ist keine Voraussetzung. Vorsichtshalber würde ich "Wohnung mietfrei" o. ä. mit anmerken. Familienheimfahrten u. VMA für 3 Monate wirst Du sowieso geltend machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?