Dienstrechner dem Unternehmen abkaufen -lohnt sich das?

5 Antworten

Was ist denn ein "gebrauchter Dienstrechner"? Welcher Hersteller? Welches Baujahr? Wieviel Betriebsstunden? Mit Betriebssystem oder ohne? Welche Programme ansonsten? Offengestanden würde ich mich nicht mit einem PC von Anno Pief rumärgern wollen wenn man heute schon für 400 bis 500 Euro gute Neugeräte bekommt.

Kann sein, oder auch nicht.

Wer soll diese Frage beantworten können. Niemand von uns weiß irgend etwas von dem Rechner und somit ist keiner in der Lage dieses Teil zu beurteilen.

Normalerweise werden PCs/Laptops in Unternehmen nach ca. 4 Jahren ausgemustert, da sie dann abgeschrieben sind und auch nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Auch die Lebensdauer von Festplatten liegt so bei 6-8 Jahren, so daß ab einem Alter von 4 Jahren durchaus Fehler auftreten können. Monitore halten relativ lange und sich auch nach 10 Jahren noch problemlos nutzbar. Zubehör wie CDROM, DVD, CD/DVD-Brenner haben ebenso eine lange Lebensdauer.

Ein neuer Rechner (stationärer PC) für den Privatgebrauch dürfte ohne Monitor heute für 200-400 EUR zu bekommen sein. Für einen Monitor zahlt man inzwischen 80-250 EUR, je nach Ansprüchen. Laptops bekommt man ab ca. 300-600 EUR, wobei typische Business Laptops im Bereich von 500-2.000 EUR liegen.

Als Restwert kann man davon ausgehen, daß die Geräte pro Jahr 20-25% an Wert verlieren.

Noch ein Punkt: Betriebbssystem Windows Professional und Office-Pakete sind typischerweise von Firmen in Paketen lizenziert, d.h. wird das Gerät verkauft, geht es ohne solche Lizenzen an den neuen Eigentümer. Das ist dann nur Hardware!

Daher: schätze den heutigen Kaufpreis für ein System mit vergleichbarer Ausstattung. Kläre auch, ob Betriebssystem und Office-Software etc, die darauf installiert sind, lizenzmäßig auf Dich übergehen, oder ob das System nackt kommt. Kläre die heutigen Marktpreise und rechne dann mal grob 20% pro Nutzungsjahr des Geräts ab. Das gilt auch für die Software, denn die nutzt sich zwar nicht ab, veraltet aber und neue Software auf alten Rechnern läuft selten gut. Wenn Du dann mehr als die Hälfte dieses geschätzten Restwerts zahlen sollst, lohnt es sich für Dich auf keinen Fall.

Ich kenne das so, daß man Rechner aus dem Firmenbestand, die nicht über irgendeinen Leasingvertrag abgewickelt wurden, sondern als direkt vom Unternehmen gekaufte Geräte bestehen, nach z.B. 5-6 Jahren Nutzungsdauer ohne Kosten übernehmen kann, da die Entsorgung ja auch etwas kostet. Das sind dann Geräte für den harmlosen Privatgebrauch, z.B. für die Kinder.

Nissan GT-R als Ottonormalverbraucher finanzierbar?

Hallo, mein Cousin (20) möchte sich unbedingt einen gebrauchten Nissan GT-R kaufen. Er bezieht ein relativ durchschnittliches Gehalt von 1.800€ Netto. Er meint ich soll ihm mal durchrechnen, ob er sich den GT-R leisten kann. Da ich davon allerdings auch keine Ahnung habe wollte ich hier mal eben nachfragen. Vorab muss man sagen, dass er ziemliches Glück hat, denn seine Großeltern haben ihm ein abbezahltes Haus vererbt. Um Miete o.Ä. muss er sich also keine Gedanken machen. Kann er sich von dem Geld einen (gebrauchten ~40.000€) Nissan GT-R kaufen und dauerhaft finanzieren? Ich bedanke mich im vorraus für eure Antworten.

Damit hätte er im Monat folgende Ausgaben (gerundet): Lebensmittel: 200€, Handy: 30€, Strom: 50€, Internet: + Telefon: 30€, GT-R Raten: 510€, GT-R Unterhalt: 640€, Gesamt: 1460€,

LG

...zur Frage

Immobilie zum Vermieten privat kaufen, oder GmbH gründen und dann kaufen?

Lohnt es sich eine GmbH zu gründen und mit dieser eine Immobilie für 2 Mio. € zu kaufen, wobei 50% Eigenkapital sind und die anderen 50% von der Bank geliehen werden? Die Immobilie wäre ein Mehrfamilienhaus das zu 100% vermietet wird. Mit den Mieteinnahmen könnte man dann den Kredit steuerfrei abbezahlen. Die Firma würde so keinen Gewinn machen, bis der Kredit abbezahlt ist. Dann könnte man sich überlegen ob man nochmals investiert oder die Mieteinnahmen selbst behält und dann versteuern muss. Wenn man die Immobilie selbst kauft, muss man ja auf die Mieteinnahmen Steuern zahlen und hat weniger Geld zur Verfügung um das Geld zurückzuzahlen. Die Gründungskosten von einer GmbH sind mir bekannt.

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Mehrfamilienhaus - Wohnung abspalten?

Hallo,

wir besitzen ein Mehrfamilienhaus, welches komplett vermietet ist. Unser Sohn (selbst Mieter in diesem Haus) möchte nun die gemietete Wohnung uns abkaufen und umbauen. Unsere Frage ist, können wir eine einzelne Wohnung von dem Haus einfach so abtrennen und veräußern? Nach unseren Informationen, wäre dies ein erheblicher Aufwand, welcher mit hohen Notarkosten etc. verbunden ist.

Wir könnten das Haus auch jetzt schon komplett auf unseren Sohn überschreiben/schenken, jedoch wohnt unsere Tochter auch in diesem Haus und wir möchten gerne sicher stellen, dass sie auf lebzeit dort wohnen darf und später die Möglichkeit hat, ihre Wohnung selbst zu kaufen, falls es ihr Wunsch sein sollte. (Sie würde später ein anderes, gleichwertiges Haus erben, aufgrund der Entfernung, möchte Sie jedoch nicht dort wohnen, sodass wir Ihr die Option geben möchten, dann im Haus ihres Bruders eine Wohnung abkaufen zu können.)

Wie könnten wir Das am sinnvollsten und günstigsten regeln, sodass unser Sohn jetzt seine Wohnung als Eigentum hat und unserer Tochter die Möglichkeit offen bleibt, später eine der Wohnungen abzukaufen?

Für Tipps wären wir sehr dankbar :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?