Mehrfamilienhaus - Wohnung abspalten?

4 Antworten

Das wäre in der Tat sehr aufwändig und teuer. Es muss beim Notar eine Teilungserklärung gemacht werden, um das Sondereigentum und das Gemeinschaftseigentum festzulegen.

Und wenn dem Sohn eh das Haus überschrieben werden soll, dann halte ich den Aufwand für nicht angemessen. Ich meine, es spricht doch nichts dagegen, wenn der Sohn die Umbauten durchführt, während er noch nicht Eigentümer der Wohnung bzw. des Hauses ist, oder?

Im Zuge der Schenkung des Hauses an den Sohn kann man über den Notar ein dingliches Wohnrecht (oder Nießbrauchrecht) für die Tochter vereinbaren. Dieses wird im Grundbuch eingetragen und es kann ihr keiner nehmen, solange sie nicht von selbst auf dieses Recht verzichtet.

Eventuell könnte es auch eine Option sein (falls das für euch in Betracht kommt), das Haus an beide, Sohn und Tochter zu überschreiben. Es gehört beiden dann gemeinschaftlich jeweils zu gleichen Teilen, aber das mit der Teilungserklärung wie oben gesagt fällt weg. Der Gewinn aus den Mieteinnahmen würde dann auch automatisch beiden zu gleichen Teilen zustehen.

Ist das Haus in Wohneigentum aufgeteilt?

Ohne Aufteilung kann man keine Wohnungen einzeln verschenken oder verkaufen.

Und bei den Notarkosten wird es bei einer Aufteilung nicht bleiben. Da muß außerdem ein Architekt beauftragt werden.

Wenn das Haus komplett an den Sohn übertragen wird könnte natürlich ein Wohnrecht zu Gunsten der Schwester bestellt werden.

Ohne vorherige Aufteilung aber wäre es auch für die unmöglich eine Wohnung separat zu erwerben.

Da zumindest an der Beauftragung des Notars kein Weg vorbei führt gibt es keine "günstige" Möglichkeit.

Möglich ist viel. Nur müsst ihr euch vorab überlegen, was von euch gewünscht ist!

Auch wenn der Sohn die Last des Mehrfamilienhauses schultert, ist es vielleicht nicht gewünscht, dass er schon jetzt das ganze Haus bekommt, in dem ja auch seine Schwester lebt. Du schreibst auch davon, dass er seine Wohnung "abkaufen" will, was eigentlich nicht gewollt ist.

Sinnvoll - weil sie weniger kostet als sie den Wert steigert - scheint mir die mit erheblichem Aufwand verbundene Teilungserklärung. Dann kann der Sohn schon mal seine Wohnung geschenkt bekommen und ihr könntet eine Art "Vormietrecht" für die Wohnung der Tochter eintragen. Ob etwas anderes (Wohnrecht?) für Sie gewollt ist, müsst ihr euch überlegen, weil das Verhältnis zur Schwägerin nicht gut sein muss.

Ich frage mich aber, ob eine Nicht-Kündigungs-Klausel im Mietvertrag für den Sohn derzeit nicht die wesentlich einfachere Lösung ist. Er will ja nur in seine Wohnung investieren und vermeiden, dass ihr ihn kündigt, wenn er sie hergerichtet hat.

Ich vermute, dass irgendwas im Sachverhalt fehlt. Wenn der Sohn z. B. den Verdacht hat, dass das Haus bald verkauft oder versteigert wird, kann es sein, dass ein Kauf durch oder eine Schenkung seiner Wohnung an ihn sinnvoller ist. Dann wäre eine Aufteilung (also Teilungserklärung) angeraten.

Vielleicht ist aber nicht Versteigerung sondern Erbschaftsteuer ein Thema. Dann solltet ihr den Wink mit den Zaunpfahl sehen und überlegen, die Mehrfamilienhäuser mit warmen Händen weiterzugeben.

Mieterhöhung trotz Mängel zulässig?

Hallo.

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus, das von einer Wohnungsgenossenschaft vermietet wird. Vor einiger Zeit haben wir uns gemeinsam mit einigen anderen Mietern an unseren Vermieter gewandt und auf einige Mängel hingewiesen. Z.B. sind die Briefkästen in einem schlechten Zustand und die Tür zum gemeinsamen Keller schließt nicht richtig.

Auf unseren Brief haben wir bisher keine Antwort erhalten. Dafür aber ein Schreiben, in dem eine Mieterhöhung angekündigt wird. Ist das überhaupt zulässig? Was kann man tun?

Vielen Dank vorab für Hinweise.

...zur Frage

Steuer nach Objektverkauf Vorerbe ?

Hallo,

1999 erbt eine Person x ein Haus von der verstorbenen Mutter. Geschwister werden ausbezahlt und der Sohn y von x bleibt in dem Haus wohnen. Zusätzlich wird ein Teil des Hauses an Fremd Vermietet. Angenommen die Person x überschreib 2009 dem Sohn y das Haus als Vorerbschaft. Das Haus wird sofort komplett vermietet und nicht selbst bewohnt, weder durch x noch durch y. Nach zwei Jahren also 2011, möchte die Person x das Haus wieder zurück haben und dies soll durch einen Verkaus vom Sohn y an Person x geschehen. Der Preis würde etwa 50000 betragen. Würde in diesem Falle eine Steuerlast für den Sohn y fällig ? Wenn ja in welcher höhe und weshalb ?

Danke im Vorab

...zur Frage

Wie setze ich eigene, aber nicht bewohnte Wohnung ( Leerstand)ab?

Nachdem ich ein Mehrfamilienhaus geerbt habe, vermiete ich 3 Wohnungen in diesem Haus. Ich setze dafür natürlich auch alle Kosten ab. Wie gehe ich allerdings steuerlich vor bei einer unvermieteten Wohnung (Leerstand)? Ich möchte die ehemalige Wohnung meiner Mutter nicht weitervermieten, da ich alle paar Wochen mal dort übernachten muss, wenn ich im Haus nach dem Rechten sehe. Trotzdem fallen ja Nebenkosten etc . für mich an. Wie kann sich die Wohnung allein tragen?

...zur Frage

Müssen wir das Haus verkaufen, wenn die Schwiegereltern ins Heim kommen?

Mein Mann und ich wohnen bei den Schwiegereltern mit im Haus; jeder hat aber seine eigene Wohnung. Da mein Mann der einzige Sohn ist, denken sie, sie müssten das Haus nicht überschreiben. Ich habe aber gehört, dass das Haus verkauft werden muss, wenn sie ins Heim müssten und die Rente dafür nicht ausreicht. Stimmt das? Für Eure Antworten schon mal vielen Dank im voraus.

Gickel

...zur Frage

Ich möchte einem älteren Herren sein Haus abkaufen. Welche Vertragsform brauche ich?

Er kann aber so lange darin wohnen, bis er sich entscheidet ins Altersheim zu gehen. Der Kaufpreis würde dann fällig werden. Für den Fall eines plötzlichen Todes hätte ich gerne jetzt einen Kaufvertrag abgeschlossen. Welche Klauseln sollte er enthalten (NIesbrauch)?

...zur Frage

Auszahlen?

Meine Schwester wohnt im oberen Bereich unseres Elternhauses jetzt wird ihr das zu klein sie hat geheiratet und Nachwuchs bekommen. Hat das neben Grundstück von meinen Eltern überschrieben bekommen. Jetzt möchten sie anbauen und im oberen Teil ein Durchbruch machen. Wie gehe ich jetzt vor muss sie mich jetzt schon ausbezahlen weil ich möchte das Haus später nicht haben. Und sie möchte da wohnen bleiben. Muss ich mich irgendwie absichern. Danke hoffe auf schnelle antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?