Der Notar schickt Unterlagen nicht rechtzeitig an die Bank, wer haftet für die Verzugszinsen?

7 Antworten

Es scheint ja so zu sein, das die Notarin den Verkauf der Wohnung bearbeitet hat.

Was wundert ist, dass die Notarin keinen Notarvertreter haben soll. Wenn ein Notar urlaubsbedingt nicht in der Kanzlei ist, wird immer ein Notarvertreter bestellt. Dieser bearbeitet dann solche Standardsachen.

Hier geht es nicht um Besonderheiten, Ihr als Verkäufer der Wohnung möchtet ja nur, dass der Kaufpreis nicht an Euch fließt, sondern direkt an die Bank.

Ich sehe da gute Chancen. Aber dazu müsste, wie @Gandalf schon richtig schrieb, der Notarin die Fristanlage bekannt sein.

WEil die Rückfrage als Antwort und nicht als Kommentar eingesetzt wurde, für den Zusammenhang auch hier:

Da fängt es schon an: "umgehend" nicht mal "unverzüglich" was wenigstens heissen würde "ohne schuldhaftes verzögern."

Wenn so etwas, wo Termindruck herrscht geschickt wird, muss man schon Schreiben "die Rücksendung bis zum 29. 05. ist erforderlich um die Entstehung von Verzugszinsen zu verhindern.

Da liegt ein Grund für eine gewisse Sorglosigkeit der Notarin.

Dann fällt mir auf, es geht um 100.000,- Euro, aber 72,- Euro am Tag sind 26.280,- Euro. Wenn überhaupt müssen das die Verzugszinsen für die Gesamtsumme sein.

Wenn ausserdem die Kreditzusage der Bank Anfang Mai erfolgte, warum wurden diese wichtigen Dokumente erst 7 Tage (wegen Pfingsten) 4 Arbeitstagen vor Fristablauf an die Notarin gingen.

Man überlege sich, Absendung 22. 05., bei der Notarin am 26. 05., damit es am 29. 05. wieder bei der Bank ist, muss es allerspätestens am 28. 05. abgesendet werden. also exakt 2 Tage dafür dass der Wohnungskäufer Zeit hat zur Notarin zu gehen. Beide müssen entsprechend Zeit haben, in diesem Fall aber Urlaub der Notarin. Zwar muss die einen Notarvertreter haben, aber mit der Formulierung "umgehend" und ohne Hinweis auf Fristablauf, bzw. Fristbeginn für die Zahlung der Verzugszinsen, kann man da nur sehr schwer Ansprüche ableiten.

Z. B. hätte ja auch der Wohnungskäufer in Pfingsturlaub sein können. 

Ich halte einfach die Fristen für zu kurz gesteckt. Schließlich hätte die Bank die Sachen locker 10 Tage früher versenden können.

1

Der Wohnungsverkauf war bereits Mitte April. Der Kaufpreis soll Ende Juni gezahlt werden, weil wir dann auch ins neue Haus ziehen. Da das Haus noch renoviert werden soll brauchten wir die Zwischenfinanzierung für diesen Monat. Die Finanzierung für das Haus wurde mir bereits Anfang Mai zugesagt. Dafür wurde der Kaufvertrag der Wohnung benötigt um alles abzuschließen. Damit die Bank sieht was aus dem Erlös der Wohnung übrig bleibt u ihre Zwischenfinanzierung gesichert ist. Nach der darlehenszusage bekam ich eine Liste mit Dokumenten die ich zurückschicken sollte. Ua die Abtretung. Die anderen Abtretungen schickte die Bank selbstständig an Notarin u Käufer der Wohnung. Da wusste ich gar nichts von. Auf dem schreiben steht, dass es umgehend zurück gesandt werden soll. Auch wenn die Notarin nicht am Hauskauf beteiligt ist, kann sie solch Unterlagen doch nicht einfach liegen lassen ohne zumindest bei mir nachzufragen. Es sind da. 72€ Euro Verzug am Tag. 5% über basiszins, welcher bei 4,... Irgendwas liegt.

Da fängt es schon an: "umgehend" nicht mal "unverzüglich" was wenigstens heissen würde "ohne schuldhaftes verzögern."

Wenn so etwas, wo Termindruck herrscht geschickt wird, muss man schon Schreiben "die Rücksendung bis zum 29. 05. ist erforderlich um die Entstehung von Verzugszinsen zu verhindern.

Da liegt ein Grund für eine gewisse Sorglosigkeit der Notarin.

Dann fällt mir auf, es geht um 100.000,- Euro, aber 72,- Euro am Tag sind 26.280,- Euro. Wenn überhaupt müssen das die Verzugszinsen für die Gesamtsumme sein.

Wenn ausserdem die Kreditzusage der Bank Anfang Mai erfolgte, warum wurden diese wichtigen Dokumente erst 7 Tage (wegen Pfingsten) 4 Arbeitstagen vor Fristablauf an die Notarin gingen.

Man überlege sich, Absendung 22. 05., bei der Notarin am 26. 05., damit es am 29. 05. wieder bei der Bank ist, muss es allerspätestens am 28. 05. abgesendet werden. also exakt 2 Tage dafür dass der Wohnungskäufer Zeit hat zur Notarin zu gehen. Beide müssen entsprechend Zeit haben, in diesem Fall aber Urlaub der Notarin. Zwar muss die einen Notarvertreter haben, aber mit der Formulierung "umgehend" und ohne Hinweis auf Fristablauf, bzw. Fristbeginn für die Zahlung der Verzugszinsen, kann man da nur sehr schwer Ansprüche ableiten.

Z. B. hätte ja auch der Wohnungskäufer in Pfingsturlaub sein können. 

Ich halte einfach die Fristen für zu kurz gesteckt. Schließlich hätte die Bank die Sachen locker 10 Tage früher versenden können.

3

Renny: Ich rege an, folgendes zu bedenken:

Grundssätzlich ist es die Aufgabe des Darlehensnehmers und nicht der Notars, die zur Auszahlung des Darlehens erforderlichen Bedingungen und Auflagen der finanzierenden Bank gegenüber zu erfüllen.

Der Hauskauf erfolgte über einen anderen Notar zeitlich nach dem Verkauf der ETW und folglich auch dem Darlehesvertrag mit der Bank. Die Abtretung eines ersten Kaufpreisteils von 100 000 € an die Bank konnte deshalb nicht im ETW-Kaufvertrag integriert werden.

Es war deshalb Sache des Verkäufers und Darlehensnehmers, in Änderung des Zahlungsempfängers lt. Kaufvertrag den Käufer unwiderruflich anzuweisen, als erstes 100 000 an die Bank auszukehren und ihn um eine schriftl. Zahlungsbestätigung zu ersuchen; beides hätte der Verkäufer sofort der Bank vorlegen können.

Ungeachtet dieser Beurteilung erscheint es mir unerklärlich, dass ein Angestellter in Abwesenheit der Notarin nicht zur Weiterleitung einer „simplen“ Abtretung an die Bank befugt und in der Lage sein sollte.

Die Berechnung der Verzugszinsen kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen; sind hierin etwa Bereitstellungszinsen enthalten?

Kaufpreis usw. sind teilwiese in 2016 bezahlt. In 2017 zahlt Bank die letzte Rate.Das neue Haus ist in 2017 fertig gebaut und vermietet. Steuerabsetzen in 2016?

Ein Hausbau ist im Jahr 2016 angefangen. Kaufpreis, Kauf-Nebenkosten usw. sind Schritt für Schritt in 2016 bezahlt. Die Bank zahlt auch Schritt für Schritt Darlehen, dafür zahlt die Käufer auch Zinsen, Notar, und Grundbuch-gebühre im Jahr 2016.

Im Jahr 2017 zahlt die Bank die letzte Rate, und die Käufer zahlten auch alle Sonderkosten und Nebenkosten komplett. Das Haus ist im Jahr 2017 vermietet.

Frage:

Wie man die Einkommensteuer 2016 machen? Da nicht voller Kaufpreis im Jahr 2016 bezahlt wurde, wie berücksichtigt der Fiskus die AfA für 2016 ?

Oder im 2018 macht man das zusammen für 2017? Nämlich die Zinsen für 2016, Notar, und Grundbuchgebühren in 2016 rechnet man zusammen zu das Jahr 2017?

Dank im Voraus!

...zur Frage

Schadenersatz bei nicht rechtzeitiger Kaufpreiszahlung?

Folgendes Szenario:

Kaufvertrag für ein Haus sieht vor, bei nicht rechtzeitiger Zahlung Verzugszinsen zu zahlen. Kaufpreis geht 8 Tage später ein.

Dadurch muss der Verkäufer aufgrund der Änderung von Konditionen seiner Bank eine erhöhte Ablöse bezahlen, was im Falle einer rechtzeitigen Zahlung nicht passiert wäre.

Was kann der Verkäufer fordern?

a) nur die Zinsen, welche laut Vertrag vereinbart wurden? b) auch die Differenz der Ablöse UND die Zinsen?

...zur Frage

Frage zur Tilgungsphase eines Bausparvertrages?

Guten Tag allerseits,

folgender Sachverhalt:

Ein Haus wurde (09/2017) gekauft für 220.000 Euro - voll finanziert.

Die Geldgebende Bank zieht mtl. lediglich die Zinsen ein und die Bausparkasse erhält mtl. einen Sparbetrag für jeweils 15 Jahre.

Nach den 15 Jahren löst die BSK das Darlehen bei der Bank ab.

In Zahlen:

Bank: 531,67 Euro Zinsen mtl.

BSK: 458,33 Euro Sparbeitrag

mtl. Belastung gesamt: 990,00 Euro

Heißt in 15 Jahren werden knapp 82.500,00 Euro angespart, dann ist der BSV i.H.v 220.000 Euro zuteilungsreif und fließt direkt zu Bank.

Leider ist aus den Unterlagen für mich nicht ersichtlich, wie hoch die mtl. Belastung dann bei der BSK ist wenn das Darlehen in Anspruch genommen wird.

BSK ist die mit dem Fuchs - Tarif FuchsImmo 1 (XV)

Kann mir hier jemand sagen, welche mtl. Belastung ab dem 30.08.2032 fällig ist?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Zahlt beim Hausverkauf nur der Käufer Notarkosten?

Wenn man sich Eigentum kauft, fallen Kosten bei Notar an. Aber wie ist es umgekehrt, wenn ich ein Haus verkaufe? Was kommen da für Kosten auf mich zu? Oder trägt die alle der Käufer?

...zur Frage

Haus Tausch in der Finanzierung, Rervierungsvereinbarung bei neuem Haus, welche Möglichkeiten habe ich?

Hallo,

es ist alles etwas verwirrend ich versuche es so gut es geht zu beschreiben.

wir beabsichtigen ein Haus zu kaufen, eine Finanzierung steht, den Vertrag dazu haben wir schon unterschrieben das wir dafür eine Frist hatten.

Nun ist es so das die Gemeinde von ihrem Vorkaufsrechts gebrauch macht und wir das Haus nun nicht mehr Kaufen können.

Jetzt haben wir den Kredit für das Haus und einen Kredit für die Renovierungskosten am Hals, wir hatten 2 Wochen Zeit den Vertrag zu wiederrufen. Allerdings bekamen wir erst in der 3. Woche die Info das wir das Haus nicht bekommen.

Wir haben nun ein anderes Haus gefunden, dort gibt es weitere Interessenten. Der Berater bei der Bank versucht nun quasi die Häuser zu tauschen meint aber das sei schwierig... Das alles zieht sich nun wieder.

Hatte jemand schonmal so einen Fall? Es geht um die DSL Bank.

Gibt es eine Möglichkeit eine Reservierung des neuen Hauses per Vertrag zu vereinbaren? Gibt es Verträge womit Käufer und Verkäufer zufrieden sein können?

Im Moment liegen die Nerven ziemlich blank.

danke fürs Lesen.

Sandra

...zur Frage

kreditvertrag unterschrieben und nun haben die noch alte schulden entdeckt

hallo, mein mann und ich haben nun den letzten schritt gemacht und konnten nach 3 monaten entlich den kreditvertrag unter schreiben höhe 100.000 euro die haben alles geprüft und es wahr alles in ordnung wir durften auch zum notar alles unterschreiben gehen die sachen für finanzamt und die ganzen gebühren wurden von der bank beglichen . und jetzt die sch..... gestern bei der bank hat der von der lbs gesagt hier ist noch was bei der schufa offen und er könnte uns den kredit nicht ganz auszahlen den wir unterschrieben haben ist das rechtens was die da mit uns machen ??? wir müssen aber auch noch das andere haus 30.000 davon ablösen wie es mit der bank ausgemacht wurde . dürfen die das geld einbehalten

bitte um eure hilfe danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?