Betreuer einer Jugendgruppe auf Rechnung und nicht über Vertrag?

2 Antworten

Wenn Du es auf Honorar machen willst, dann musst Du auch eine Rechnung schreiben, wenn der Auftraggeber das möchte.

Aber wo ist das Problem denen eine Brief zu schreiben:

"wie vereinbart berechne ich Ihnen für einen Tag Betreuung der ....Gruppe 150,- Euro. Ich bitte um Überweisung auf ......"

und das ganze mit Deiner Steuernummer zu garnieren.

Auch wenn es unter die Übungsleiterpauschale fällt, muss es in die Einkommensteuererklärung eingetragen werden.

Danke für die Rückmeldung. Ich habe zwischenzeitlich etwas von der Umsatzsteuer in Rechnungen gelesen. Müsste ich nicht die Umsatzsteuer aufschlüsseln? Fahrtkosten sind mir auch zugesagt worden - wie mache ich das da mit der Umsatzsteuer? Oder kann ich, weil es einmalig sein wird, auf diese Rechnungsstellung mit ausgewiesener Umsatzsteuer verzichten und nenne schlicht den Vereinbarten Betrag?

0
@Berndth

Wieso Umsatzsteuer? War Dein Vorjahresumsatz über 17.500,- Euro? Oder erwartest Du in 2016 mehr als 17.500,- Euro?

Wenn nein, bist Du Kleinunternehmer und darfst Umsatzsteuer nur ausweisen, wenn Du für die Regelbesteuerung optierst. Da Du aber vermutlich an einen Verein berechnest, werden die Dir kaum zu den 150,- Euro die 28,50 Umsatzsteuer extra zahlen. Also verzichte auf die Option.

Einfach das Honorar  netto berechnen, dazu die Fahrkosten, wenn Du sie bekommst.

2

Wieso weist du nicht einfach darauf hin, dass du keine Rechungen ausstellen kannst/willst und suchst um ne geringfügige Anstellung mit Vertrag an?

An sich musst du aber auch auf Rechnungen keine USt ausweisen, da dur ja "Kleinunternehmer" wärst.

Zitat Wikipedia zur Kleinunternehmerregelung:

"Im Wesentlichen können Kleinunternehmer daher auf den Ausweis
und die Abführung von Umsatzsteuer verzichten, sind dann aber auch vom Vorsteuerabzug aus Rechnungen anderer Unternehmer ausgeschlossen."



Private Rechnung: Ohne Angabe einer Steuernummer trotzdem korrekt?

Hallo zusammen,

ich bin Angestellter einer Firma. Für diese habe ich auf Honorarbasis eine zusätzliche, einmalige Tätigkeit ausgeübt, für die ich eine Rechnung i. H. v. 400 Euro stellen soll (zusätzlich zum normalen Gehalt). Darüber hinaus habe ich in den letzten 2 Jahren für Bekannte 5 Tätigkeiten ausgeübt, die ich jetzt mit insgesamt 2000 Euro in Rechnung stellen möchte. Hierzu meine Fragen:

  1. Kann ich als Privatperson ohne angemeldetes Gewerbe sowohl auf die Angabe einer Steuernummer als auch einer Umsatzsteuer-Ident-Nummer beim Erstellen der Rechnungen verzichten? Also lediglich meine Wohnadresse angeben?

  2. Erstelle ich die zweite Rechnung für meine Bekannten einmal über die vollen 2000 Euro (da es sich immer um das gleiche Projekt gehandelt hat), oder gesplittet auf 5 Rechnungen zu je etwa 400 Euro (da die 5 Tätigkeiten trotz des gleichen Projekts über zwei Jahre verteilt erfolgten)?

  3. Was sind denn die grundsätzlichen Bedingungen, nach denen man als Privatperson ein Gewerbe anzumelden hat? Ich habe zwar etwas zu einer Obergrenze von 17.500 Euro gelesen, ab der man umsatzsteuerpflichtig wird ( Anm. Support: Link entfernt ) - nicht jedoch wann überhaupt eine Gewerbeanmeldung erfolgen muss. Sind die mehrmaligen Tätigkeiten aus 2. bereits ein Kriterium, oder doch problemlos, da es trotzdem auf 5 mal begrenzt und zudem ein einziges Projekt war?

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?