Betreuer einer Jugendgruppe auf Rechnung und nicht über Vertrag?

2 Antworten

Wenn Du es auf Honorar machen willst, dann musst Du auch eine Rechnung schreiben, wenn der Auftraggeber das möchte.

Aber wo ist das Problem denen eine Brief zu schreiben:

"wie vereinbart berechne ich Ihnen für einen Tag Betreuung der ....Gruppe 150,- Euro. Ich bitte um Überweisung auf ......"

und das ganze mit Deiner Steuernummer zu garnieren.

Auch wenn es unter die Übungsleiterpauschale fällt, muss es in die Einkommensteuererklärung eingetragen werden.

Danke für die Rückmeldung. Ich habe zwischenzeitlich etwas von der Umsatzsteuer in Rechnungen gelesen. Müsste ich nicht die Umsatzsteuer aufschlüsseln? Fahrtkosten sind mir auch zugesagt worden - wie mache ich das da mit der Umsatzsteuer? Oder kann ich, weil es einmalig sein wird, auf diese Rechnungsstellung mit ausgewiesener Umsatzsteuer verzichten und nenne schlicht den Vereinbarten Betrag?

0
@Berndth

Wieso Umsatzsteuer? War Dein Vorjahresumsatz über 17.500,- Euro? Oder erwartest Du in 2016 mehr als 17.500,- Euro?

Wenn nein, bist Du Kleinunternehmer und darfst Umsatzsteuer nur ausweisen, wenn Du für die Regelbesteuerung optierst. Da Du aber vermutlich an einen Verein berechnest, werden die Dir kaum zu den 150,- Euro die 28,50 Umsatzsteuer extra zahlen. Also verzichte auf die Option.

Einfach das Honorar  netto berechnen, dazu die Fahrkosten, wenn Du sie bekommst.

2

Wieso weist du nicht einfach darauf hin, dass du keine Rechungen ausstellen kannst/willst und suchst um ne geringfügige Anstellung mit Vertrag an?

An sich musst du aber auch auf Rechnungen keine USt ausweisen, da dur ja "Kleinunternehmer" wärst.

Zitat Wikipedia zur Kleinunternehmerregelung:

"Im Wesentlichen können Kleinunternehmer daher auf den Ausweis
und die Abführung von Umsatzsteuer verzichten, sind dann aber auch vom Vorsteuerabzug aus Rechnungen anderer Unternehmer ausgeschlossen."



Wie viel darf ich als Studentin in einem gemeinnützigen Verein steuerfrei verdienen?

Hallo, meine Frage wurde bestimmt x-Mal beantwortet, aber ich quäle mich nun seit einigen Tagen rum mit der Suche nach einer Antwort.

Ich bin Studentin (20) und bekomme Bafög. Seit September arbeite ich auf Honorarbasis in einem gemeinnützigen Verein als (Hausaufgaben)Betreuerin und verdiene im schnitt bis 350€/Monat. So wie ich es richtig verstehe bin ich dann freiberuflich und sollte mich beim Finanzamt melden? Und muss ich dann jedes Jahr eine Einkommenssteuererklärung abgeben, wenn ja, dann zu welchem Zeitpunkt?

Meine eigentliche und wichtigste Frage: wie viel darf ich im Jahr verdienen als "studentische Freiberuflerin" ohne dass ich Steuern zahle und ohne dass es Auswirkungen aufs Bafög hat. Ist es so richtig, dass ich als Betreuerin unter die Übungsleiterpauschale falle und im Jahr nur(!) 2100 Euro steuerfrei verdienen darf und wenn es mehr sein wird, ich dann von dem "Mehrbetrag" steuern abziehen muss? 175 Euro im Monat sind schon arg und der Nebenjob macht mir einfach zu viel Spaß als das ich den jetzt aufgeben möchte. Mir ist leider der Umstand der Übungsleiterpauschale nicht richtig klar... Ich möchte auch beim Finanzamt fragen, wie meine Lage nun ist, muss ich aber damit rechnen, dass ich eine Rechnung gestellt bekomme für eine Auskunft? Tut mir Leid für die bestimmt wiederholten Frage, aber ich bin einfach ein Neuling in der Steuerwelt. Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?