Bei Einzug: Garten verwahrlost

5 Antworten

Bevor Du lange jammerst, nimm eine Gartenschere und schneide die Sträucher nach Deinen Vorstellungen zurück. Moos in einem Garten deutet auf eine schattige feuchte Lage hin - das wirst Du also auch nach entfernen wieder bekommen. Was Du als verwildert und verwahrlost bezeichnest nennen andere als naturnah. Es ist alles eine Frage der Sichtweise.

Bevor Du lange jammerst, nimm eine Gartenschere und schneide die Sträucher nach Deinen Vorstellungen zurück.

Das sollte sie besser lassen: Diese Besitzstörung berechtigt zu qaualifizierter Abmahung und begründet einen Schadensersatzanspruch, wenn die Sträucher in der Wachstumsperiode beschädigt werden :-O

Es ist alles eine Frage der Sichtweise.

Eben, aber die des Eigentümers :-)

0

Unter anderem hast Du bei Auszug kommentiert: "Und im Vertrag ist auch nichts drin (zu den Gartenkosten?)."

Vielleicht schaust Du mal in die Betriebskostendefinition des MV, denn die Gartenpflege gehört zu den abwälzbaren Betriebskosten. Wenn Du da den Vermieter machen läßt, bekommst Du es wieder in die Nebenkostenabrechnung rein. Es reicht im MV übrigens auch ein blosser Verweis auf die Betriebskostenverordnung und schon gehen die Gartenpflegekosten auf Dein Konto!

Der Zeuge ist also nicht vertrauenswürdig für die Vermieterzusage? Dann hast Du ein Problem, lädst ihn aber nicht mehr zum Würstchenessen ein. Oder er verklickert Dir Dein Missverständnis der Abmachung.

Fachmänner für Gartenpflege gibt es wie Sand am Meer. Es muss ja nicht gleich ein Gartenbaubetrieb sein oder ein Landschaftsgärtner, wenn es um Gehölzschnitt geht. Der ist momentan ohnehin nicht mehr zulässig. Du hast also Zeit genug, damit bis zum Herbst/Winter zu warten und Dir einen preiswerten Fachmann zu suchen. Vielleicht bei myhammer.de oder den Nachbarn, die Du in den nächsten Monaten ansprechen und kennenlernen kannst. Du siehst ja auch, wer dort die Gartenpflege macht. Manche(r) übernimmt dafür gerne einen Minijob bei Dir.

Aber der Vermieter könnte jetzt richtig angeschmiert sein, wenn Du ihm Deine Kündigungsabsicht vorträgst, weil er sich an seine Zusage nicht gehalten hat. Und dies könntest Du auch dann den kommenden Mietinteressenten mitteilen.

Es gibt keine Betriebskostenverordnung zum Mietvertrag. "Wir können doch über alles reden..." (unter Freunden). Und der Vermieter hat nicht nur zugestimmt, dass "der Garten gerichtet gehört", sondern definitv GESAGT, dass er sich drum kümmert. Der Freund, der das gehört hat, IST vertrauenswürdig. Danke für alle Antworten...werde die Anstösse entsprechend nutzen.

1
@BernadetteSonne

Und der Vermieter hat nicht nur zugestimmt, dass "der Garten gerichtet gehört", sondern definitv GESAGT, dass er sich drum kümmert.

Das mag ja sein. Dennoch ist der schriftliche Mietvertrag als Ergebnis eurer Verhandlungen maßgeblich und der sichert dir gerade ausdrücklich weder Nutzungsrechte am Garten noch einen bestimmten Zustand bei Einzug oder während deines Mietverhältnis zu :-O

Danach darf es sein, dass er sich erst am Sanktnimmerleinstag darum kümmert - ist das jetzt verstanden?

1

Wenn der Vermieter ein Mann und du eine Frau bist, handelt es sich vermutlich um ein Missverständnis ;)

Du hast ihm gesagt, dass er gerichtet gehört und er hat dir zugestimmt. Er hat aber nicht gesagt, dass ihn bis zum Einzug ein Gärtner auf Vordermann gebracht haben wird. Gedacht hat er, dass du ihn dir wie du willst richten kannst.

Du schreibst weiter unter, dass die Vermieter Freunde von dir sind. Mit denen sollte man sich freundschaftlich verständigen können. Wenn nicht, richte dir halt den Teil des Gartens her, den du brauchst und lass den Rest weiter verwildern. Rechtlich ist so eine mündliche Aussage von Freunden in einem Mietvertrag schwerlich durchzusetzen und vielleicht solltest du das auch gar nicht andenken.

Du hast ihm gesagt, dass er gerichtet gehört und er hat dir zugestimmt.

Herrlich, so dämlich kann es gehen:-)))

0

Was möchtest Du wissen?