Muss die Gartenbewässerung in die Nebenkostenrechnung eingerechnet werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo DerFranzerl,

ich denke, das müsstest Du schon berücksichtigen, daß die einen einen Garten haben, die anderen nicht.

Falls Du keine Wasseruhren pro Wohnung hast, halt abschätzen. Und versuchen sich mit allen Mietern gütlich zu einigen.

Bin auch Vermieter, lg, Dirk001

na, da würde ich auch streiken ! Wenn mich der Garten nicht s angehen darf, ich keinen Nutzen davon habe, weshalb sollte ich dann das Gemüse bzw. die Annehmlichkeiten des "Grillsommers" vom Nachbarn bezahlen ? LG. K.

oder ist die Bewässerung des Gartens so ein kleiner Kostenfaktor, das man das wirklich nicht berücksichtigen müsste?

Du hast wohl selbst keinen Garten? Da können, je nach Wetter, bis zu 1.000 Liter am Tag zusammen kommen. Was bei meinem Wasserpreis ca. 30 € im Monat ausmachen würde.

Wie wird denn derzeit der Wasserverbrauch abgerechnet?

Gibt es keine Wasseruhren für jede Mietpartei? Wenn nicht sollte zumindest für den Garten eine installiert und der Verbrauch dem Gartennutzer berechnet werden.

Es ist auf jeden Fall sinnvoll und auch machbar dies mietvertraglich festzulegen. Abrechnungstechnisch problemlos. Die Gartenbewässerung über den Wasserzähler des Gartenbenutzers laufen zu lassen. Somit geht man allen Problemen aus dem Weg

Was möchtest Du wissen?