Darf man im Garten der Mietwohnung ein Beet anlegen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die wesentliche Frage ist nicht, welches Nutzungsrecht Dir als Vermieter eingeräumt wird, sondern ob die vertraglichen Nutzungsrechte Deines Mieters an Wohnung und Garten dadurch eingeschränkt werden. Hat der Mieter ein "Mitnutzungsrecht", so stellt sich die Frage, wer über die Gartengestaltung und Nutzungsarten entscheidet. Kann der Mieter beispielsweise eine Kinderschaukel dort aufstellen? Einen Sandkasten?

Falls Du das falsch geschrieben hast und eigentlich der Mieter bist, der das dem Vermieter mitteilen muss, dann bedeutet Gartennutzung (d.h. Wohnung und Garten wurden gemeinsam gemietet), daß Du die Gewalt über den Garten hast. Im Zweifelsfall ist bei Auszug der Originalzustand wieder herzustellen.

wenn du den garten vertraglich nutzen darfst, dann darfst du da auch ein beet anlegen. wenn du sicher gehen willst, würde ich den vermieter vorher nochmal darüber informieren, dass du ein beet anlegst und ihm auch erklären, welche blumen, pflanzen etc du auswählst. dann ist er über jedes detail informiert. ich hatte einen ähnlichen fall. ich durfte auch den garten nutzen, wusste aber nicht, ob der vermieter dann auch für die gartengerätschaften und gartenmöbel zahlen muss oder ich dass alles anschaffen muss. ich habe dann mit ihm verhandelt und er hat dann einen teil davon bezahlt. aber das ist dann verhandlungssache. mein vermieter war da sehr kulant . =)

Um Probleme mit dem Mieter auszuschließen sprich ihn einfach an. Vielleicht hat er auch selbst ein Interesse an einem kleinen Beet. Grundsätzlich kannst du Veränderungen an dem Garten durchführen, musst deinen Mieter jedoch darüber informieren. Probleme gibt es nur, wenn der Garten Teil des Mietvertrags ist und dir die Nutzung des Gartens nur erlaubt ist. Handelt es sich jedoch lt. Mietvertrag nur um ein gemeinsames Nutzungsrecht ist dieses problemlos möglich, vorausgesetzt du willst nicht den ganzen Garten umpflügen. :)

mig112 25.02.2012, 10:25

Mieter ==> Vermieter ???

0

"Gartennutzung" bedeutet nicht, einen Teil des Gartens mit Sondernutzungsrechten zu belegen.

Allerhöchstens mit schriftlicher Bestätigung des Vermieters (was mich sehr überraschen würde) dürftest du -an einem fest definierten Ort- ein Beet anlegen!

Aber ein wenig bin ich nun verwirrt: Mieter ==> Vermieter ??? Wem gehört den nun der Grund und Boden?

Was möchtest Du wissen?