Bausparvertrag

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also mit Deinem Geld kannst Du jederzeit machen was Du willst.Wenn die Verwendung nicht "wohnwirtschaftlich" darstellbar ist wirst Du staatliche Zulagen verwirken während der Bindungsfrist. Danach ist es auch egal. Das Bausparer-Darlehen wird nach den Bestimmungen der Satzung gewährt, auch nur wohnwirtschaftlich. Das weiss man aber wenn man sich auf so einen Vertrag überhaupt einlässt.

Dein Geld kannst du dir immer für alles auszahlen lassen. Wenn du aber Wohnungsbauprämie beantragt hast, und diese behalten willst, musst du für das ganze Geld wohnwirtschaftliche Verwendung nachweisen (bestätigt der Bausparberater!!) oder das Geld jemandem in deinem engeren Verwandtenkreis zu wohnwirtschaftlicher Verwendung geben. Für das Darlehen wird normalerweise immer wohnwirtschaftliche Verwendung verlangt, bei kleinen Summen aber selten mit Rechnung

Seit wann muss nachgewiesen werden welche Summe wann für welchen Zweck ausgegeben wurde und wer will das kontrollieren. Einer Bausparkasse die mir vorschreiben wollte wofür ich wann mein Geld auszugeben habe würde ich mein Geld nicht anvertrauen. Ich mache der Bausparkasse ja auch nicht die Auflage wo sie mein Geld 7 Jahre anlegen sollen und was sie höchstens dabei verdienen darf.

Eigentlich nicht verständlich - natürlich muss die gesamte Bausparsumme für wohnungswirtschaftliche Zwecke verwendet werden. Normalerweise will die Bausparkasse erst die Nachweise sehen, bevor sie das Darlehen auszahlt.

Was möchtest Du wissen?