angeblich zu unrecht erhaltene Witwenrente zurückzahlen?

4 Antworten

Du hast der Rentenversicherung mitgeteilt, das Du geheiratet hast. Daraufhin ist Dir eine Abfindung gezahlt worden. Spätestens am Monat darauf muss Dir doch aufgefallen sein, das Dir weiterhin Rente überwiesen wurde. Du hast wohl nichts unternommen, da Du damit gerechnet hast, das DIE sich schon melden. Da das jetzt erst der Fall war, hat sich ein schönes Sümmchen angehäuft, welches Du nun zurückzahlen musst. Phu... in Deiner Haut möchte ich jetzt nicht stecken!!!

Und auf die Idee, bei der Rentenversicherung mal nachzufragen, warum Du immer noch Rente bekommst, bist Du die ganze Zeit nicht gekommen? Ich denke, es wäre Deine Pflicht gewesen, das Mißverständnis aufzuklären. Es ist nicht die Pflicht der Rentneversicherung ständig nachzufragen, ob sich etwas geändert hat.

Statt dessen hast Du 17 Jahre lang zu Unrecht Leistung kassiert. Ich würde mal sagen: Dumm gelaufen.

Grundsätzlich gilt hier ein 10jähriger Verjährungszeitraum. Aber nachdem du, trotz deiner Meldung an die DRV, weithin Witwenrente erhalten hast, hättest du erkennen können, dass die Meldung nicht angekommen ist und nochmals nachholen. Das hast du aber absichtlich zumindest aber grob fahrlässig unterlassen. Du wusstest ja, dass die Witwenrente bei Wiederheirat entfällt (oder wusstest es grob fahrlässig nicht. Wer einen Rentenbescheid nicht liest handelt grob fahrlässig). Wenn du bemerkst, dass die Rentenversicherung nichts unternimmt, darfst du es nicht bei einer Meldung belassen zumindest aber das an dich wissentlich unberechtigterweise gezahlte Geld nicht verbrauchen.

Was möchtest Du wissen?