Alte Schulden, meist beim Jugendamt wegen Kindesunterhalt, hilft da Privatinsolvenz?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt darauf an, was für Schulden das sind. Die meisten Schulden lassen sich durch ein Privatinsolvenzverfahren abbauen, es gibt aber auch Ausnahmen. Lass Dich am besten beraten. Schuldnerberatungen bieten kirchliche oder karitative Vereinigungen an. Es gibt daneben andere Anbieter. Bei denen aber muß man ganz genau hinschauen, denn es tummeln sich dort auch unseriöse Gestalten die es nur auf die letzte noch verfügbare Barschaft abgesehen haben.

wollte eben wissen, ob die Schulden beim Jugendamt auch unter Privatinsolvenz wegfallen können? Danke Privatier59

0

Soll ich beim Scheidungsprozess auf die Steuerschulden meines Ehegatten hinweisen oder nur beim FA die Aufteilung beantragen?

So ganz komme ich jetzt nicht klar. Bin mitten in der Scheidung. Mein Mann hatte während der Ehe hohe Schulden beim FA gemacht (Selbständigkeit), ich war nie berufstätig, hafte aber für die Einkommensteuer mit. Das FA hält komischerweise seit 10 Jahren still und hat sich nicht mehr gemeldet. Es ist eigentlich klar, dass bei dieser Scheidung keine Ansprüche, wie Unterhalt o.ä. geltend gemacht werden können, da wir beide Mini-Rente bekommen. Muss ich jetzt im Scheidungsprozess noch darauf hinweisen, dass Aufteilung der Steuerschulden während der Ehezeit festzulegen ist, damit er nicht im Nachhinein kommt und sagen kann, dass ich ja ihm gegenüber keine Ansprüche mehr hätte? Oder reicht es, wenn ich einfach die Aufteilung der Steuerschulden beim FA beantrage und diese Sache vor Gericht gar nicht zur Sprache kommt? Muss das Gericht darüber Bescheid wissen?

Wenn ich jetzt vor Gericht nichts sage, also auf alle Ansprüche ihm gegenüber verzichte, bleibe ich dann auf seinem Riesen-Schuldenberg sitzen und kann ich dann keine Aufteilung der Einkommensteuerschuld beantragen?

Er wird sicherlich schnell wieder heiraten und mit seiner neuen Frau (34 Jahre jünger, wegen der er mich im Stich gelassen hat) mit Hilfe seines Anwalts rumtricksen, damit sie alle Vorteile hat. Die Steuerschulden beziehen sich ja auch auf unsere Ehe und nicht auf die neue Ehe, denn wie gesagt, inzwischen ist er Rentner. Ich bin also wieder mal die Dumme, nicht sie und vielleicht auch nicht er.

Wenn ich das aber jetzt vor Gericht sage, wecke ich schlafende Hunde und wer weiß, was der und seine Neue sich dann noch einfallen lassen, um mir das Leben schwer zu machen. Ich wollte eigentlich eine ruhige Scheidung ohne Probleme, aber jetzt befürchte ich, hinterher seine Schulden am Hals zu haben.

Was soll ich tun? Zum FA, den Antrag stellen und/oder das Gericht informieren, dass festgelegt wird, dass ich für diese Steuerschulden nicht hafte.

Ich habe Angst vor seiner Wut, bin echt verzweifelt. Außerdem widerstrebt mit das total, ihn zu denunzieren, egal, was er mir angetan hat, weil das überhaupt nicht meinem Charakter entspricht!

Wieder ein Roman....... aber ich brauche dringend Eure Hilfe. Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?