Tipps für Fehler in Fahrstunden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Puh, da machst du aber wesentliche Fehler, die im Straßenverkehr schnell zu bösen Unfällen führen können.

Eigentlich hätte dein Fahrlehrer dich erst dann zur Prüfung anmelden dürfen, wenn er sich sicher ist, dass du sie auch bestehen kannst.

Immerhin weißt du, wo du Schwierigkeiten hast. Das ist schon mal ein guter Anfang.

Deshalb: Geh morgen zur Prüfung und versuche dein Bestes. Vielleicht bestehst du. Dann achte aber hinterher genau auf deine Problembereiche und fahr entsprechend vorsichtig. Am besten mit einer Begleitperson, die schon sicher im Autofahren ist. Die kann beim schauen etc. helfen und unterstützen.

Wenn du durchfällst ist es nicht schlimm. Du musst danach noch ein paar Fahrstunden nehmen - die dir lt. deiner Schilderung - ganz gut tun würden. 2 Wochen später könnte dein Fahrlehrer dich erneut zur Prüfung anmelden - wenn ihr beide es für richtig haltet.

Meine Theorie läuft nächste Woche aus. Das ist der letzte Termin

@YamahaR68

Die praktische Prüfung hat nichts mit der Theorie zu tun.

Wie ist die Prüfung heute gelaufen?

@Savannah1

Hab bestanden mit fast ohne Fehler

Ich weiß nicht so recht, menschlich möchte ich dir natürlich schon Tipps geben, wie du es vielleicht morgen schaffen kannst, aber wenn ich dich so deine Defizite aufzählen höre, bin ich mir nicht sicher, ob man dich schon unkontrolliert auf den öffentlichen Straßenverkehr loslassen sollte…

Einen grundsätzlichen Tipp kann ich dir zumindest mit auf den Weg geben, unabhängig davon ob du ihn morgen anwendest oder bei einer potentiellen Wiederholung der Prüfung. Das hat mir schon meine Fahrlehrerin geraten (hat sie jedem Fahrschüler geraten). Hetz dich nicht, mach alles in Ruhe, fahr im Zweifelsfall lieber zwei Fingerbreit zu langsam als zu schnell. Dann hast du mehr Zeit alles um dich herum wahrzunehmen und — wie sie sich so schön ausdrückte – musst in der gleichen Zeit weniger Strecke absolvieren, in der du keine Fehler machst. Ist ja klar, wenn du langsamer fährst, absolvierst du in der gleichen Zeit weniger Strecke als mit höherer Geschwindigkeit… Das ist sicherlich eher symbolisch gemeint gewesen, trifft aber letztlich die Sache ganz gut.

Ich drück dir die Daumen für morgen und bitte dich aber mal nach bestandener Prüfung mit einem Familienmitglied oder Freund, das/der etwas versierter im Straßenverkehr unterwegs ist, nochmal privat ein paar Übungsstunden zu absolvieren.

T3Fahrer

Mich wundert das dein Fahrlehrer dich überhaupt zur Prüfung angemeldet hat.

Wenn du deine Fehler kennst könntest du sie z.B. auf dem Fahrrad trainieren nicht zu machen. Ja, ich meine das ernst. 2, 3 und 4 kannst du auch mit dem Fahrrad üben - auf einem Parkplatz.

Der Ablauf muss verinnerlicht werden. Laut sagen was du tust -> das hilft bei manchen es sich zu merken.

Zu 1 muss ich sagen: Weia. Also dann scheinst du von anderen Sachen momentan noch so vereinnahmt zu sein das von dir Verkehrszeichen (und evtl. auch Personen) einfach nicht bewusst wahrgenommen werden. Damit bist du eine Gefahr für dich und natürlich auch für andere.

Sorry, aber mit diesen Fehlern wird das morgen wirklich nichts. Die kannst du jetzt ja auch nicht mehr beheben, wie denn auch ohne weitere Fahrstunden?

Es kommt natürlich auch auf den Prüfer an, aber meistens sind die echt streng. Wenn du solche Fehler machst, wirst du durchfallen. Der Prüfer wird dich dann einfach als zu unsicher ansehen, wenn du in fünfziger Zonen 30 kmh fährst.

Aber warum hat dein Fahrlehrer dich überhaupt zur Prüfung zugelassen/dir einen Termin gegeben, wenn er weiß, dass das nichts wird?

Ähm... unabängig davon was du findest. Solche Sachen sind grundlegend und wenn du einen dieser Fehler machst, dann fällst du natürlich durch, denn das ist überaus riskantes verhalten und so jemadem möchte ich mit dem Auto nicht entgegenkommen...

Mich würde vor allem interessieren warum du dich denn so früh angemeldet hast, wenn du sowas noch falsch machst... ich meine... ab und an den Schulterblick vergessen ist eine Sache, aber auf die ander Spur kommen beim abbiegen und Geschwindigkeitsschilder übersehen eine ganze andere... oder aufforderungen zum Abbiegen.

Normalerweise müsstest du die Strecke per se doch auch zur genüge kennen, die du fahren wirst....

Ich stimme dir grundsätzlich zu, aber den Schulterblick finde ich schon krass. Ich möchte dich mal erleben, wenn du „ab und an“ den Schulterblick vergisst und versehentlich einen Radfahrer umsemmelst, am besten noch mit Kind hinten drauf… 😜

@T3Fahrer

Sorry aber das ist vollkommen lächerlich und aus dem Kontext gerissen... Fehler passieren... gerade bei Fahranfängern und gerade wenn man vor der Prüfung steht... sowas wie ein vergessener Schulterblick sollte nicht zu häufig vorkommen, das stimmt, aber manchmal ist er auch einfach unnötig.

Das heißt nicht, dass ich ihn nie mache, wie du hier doch sehr geschmacklos suggerierst

@BeviBaby

Ich habe es nicht suggeriert, nur ziemlich wörtlich deine Aussage wiederholt... „Unnötig“ finde ich einen Schulterblick NIE - wäre aber an einem Beispiel interessiert.

Was möchtest Du wissen?