DPD, Paketabgabe bei Nachbarn, obwohl dies nicht erwünscht ist!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leglich ein Hinweis am Klingelschild genügt nicht. Besser ist es den Dienstleister direkt darüber zu informieren das an XY keine Ersatzlieferung - auf dessen Wunsch hin- erfolgen soll.

Was auf der Klingel oder der Verpackung steht, ist für den Zusteller nicht bindet.

Der Versender beauftragt ein Transportunternehmen mit dem Versand eines Paket und schließt einen Vertrag ab, wenn dieser es erlaubt, bei Nachbarn zuzustellen, darf dort zugestellt werden, daran kann man nichts ändern.

Alternativ kann man einen Nachbarn schriftlich auffordern, dass man diesem verbietet Sendungen die an einen bestimmt sind, treuhänderisch anzunehmen.

Ansonsten hilft immer kurzer Prozess. Hat es ein Händler versendet und das Paket landete beim "Nachbarn". Dem Händler mitteilen, dass man widerruft und das Paket auch nicht erhielt und nicht mehr erhalten möchte. Dieser muss den Kaufpreis erstatten. Ein beim Nachbarn zugestelltes Paket gilt nicht als zugestellt. Der Händler kann sich jetzt mit dem Nachbarn in Verbindung setzen, wie er dieses wieder zurückerhält.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich weiß es kommt spät. Aber stell Dir mal vor, der Kurier spricht zwar Deutsch, kann es aber nicht lesen. Das geht, das hab ich schon öfter erlebt. Ok, er sieht einen Zettel auf dem irgendwas steht wie: bla bla bla Müller bla bla bla Mustermannstraße 13 bla bla.... das "bla bla" hab ich jetzt nur hingeschrieben, weil ich mir denke, dass der Mann zwar Eigennamen und Ziffern herauslesen kann, aber alles was dazwischen steht, nicht in seine Sprache übersetzten kann. Könnte das eventuell eine Möglichkeit sein? Na ist ja auch egal, warum er das nicht checkt... fakt ist, DASS er es nicht checkt. Dagegen muss natürlich was getan werden und dabei wäre das Depot die richtige Anlaufstelle.

Wenn du nicht zu Hause bist, lass das Paket doch in eine Versandstation in deiner Nähe zurück legen. Außerdem kann dein Nachbar doch auch die Annahme verweigern, keiner zwingt ihn dazu.

Nicht mehr da bestellen wo mit DPD gearbeitet wird. Die Fahrer haben irren Druck die Pakete loszuwerden, und den Chefs ist das egal. Wenn du dich da beschwerst, habt ihr demnächst einen anderen Fahrer der genau das Gleiche macht. Der andere ist dann seinen Job los.

Hmm, hab bei Ebay bestellt und wollte das halt unbedingt haben ^^

das nächste mal, werd ich wohl echt drauf achten müssen.

Das hat gar nichts mit DPD zu tun. Das liegt einfach nur am Fahrer. Wer weiß, vielleicht spricht der ja kein Deutsch... Der Typ kann auch bei GLS, oder DHL oder so arbeiten.

Was möchtest Du wissen?