DPD Paket nicht auffindbar?

5 Antworten

Schwierig. Bei Abstellgenehmigungen gilt immer: Derjenige, der die Abstellgenehmigung erteilt, haftet für das Paket.

Blöd nur, dass der Fahrer das Paket dort abgestellt hat, wo Du es nicht hin haben wolltest. In diesem Fall haftet der Fahrer, bzw. sein Chef.

Ich würde definitiv abwarten, ob Du bis morgen die Nachricht von DPD bekommst. Wenn ja, wird da sicherlich was entsprechendes drinnen stehen. Wenn nicht, dann solltest Du noch mal nachhaken; denen so lange auf den Geist gehen, bis die freiwillig antworten.

Der Fahrer hat zumindest angegeben, in welcher Straße er das Paket abgelegt hat. Das ist schon mal viel wert. Ergo hat er versucht, seine Arbeit richtig zu machen.

Ich arbeite selbst im Paketdienst... nicht mehr DPD ;-)

Letztens hatten wir einen ähnlichen Fall. Ein recht neuer Fahrer hatte ein Paket für einen Kunden mitten in der Pampa. Ebenso Abstellgenehmigung in den Carport.

Der junge Mann denkt, er macht seine Arbeit richtig, verlässt sich auf den Navi und stellt das Paket promt falsch ab, denn der Navi führt ihn an eine falsche Adresse. An dieser Adresse gab es auch keinen Carport, aber eine Garage, die abgeschlossen war und einen Schuppen. Er stellt das Paket in den Schuppen, schließt im Scanner den Vorgang ab und fährt zu. Zwei Wochen lang sucht der eigentliche Empfänger das Paket, telefoniert mit dem Unternehmen, bis mein Chef auf die Idee kam, mich mit dem jungen Mann mitzuschicken, er solle mir zeigen, wohin der das Paket gebracht hat. Ich kenne die Ecke und weiß, dass der Navi einen falsch leitet. Ich hätte bei meinem ersten Mal fast denselben Fehler gemacht und nur durch Zufall hab ich herausbekommen, wo dieser Empfänger tatsächlich wohnt.

Fehler passieren überall wo Menschen arbeiten und auch wenn sie sich auf Computer verlassen.

Und in Dörfern hat man ganz oft das Problem, dass entweder eine Hausnummer nicht im Navi aufgeführt ist, oder eine Straße oder die Hausnummern derart durcheinander sind, dass man die richtige Adresse nur findet, indem man Anwohner fragt. Und jetzt lass den Fahrer mal aus den osteuropäischen Ländern kommen, dann spricht der so schlecht Deutsch, dass er gar nicht fragen kann.

Es ist blöd gelaufen, klar, und mehr als ärgerlich. Ich verstehe Dich vollkommen. Aber Deine Geschichte klingt tatsächlich so, wie das, was oben beschrieben ist. Fahr noch mal zu den Leuten und frag, ob die vielleicht eine offene Garage, einen Schuppen oder irgend ne Möglichkeit haben, wo man ein Paket verstecken könnte.

Was ich allerdings nicht verstehe ist: Wieso hat der Fahrer die Adresse von dort in den Scanner eingegeben?

Lange Rede kurzer Sinn: Warte ab, was DPD sagt und fahr noch mal zu den Leuten.

Viel Glück

Mir fällt noch was ein: vielleicht hat ja der Versender die falsche Adresse angegeben. Passiert auch oft.

Hallo,

ich versuche dpd auch so gut es geht zu vermeiden. Aktuell warte ich auf ein Paket, bekomme nun schon die vierte Mail, dass ich angeblich nicht da gewesen wäre und am Ende kommt raus, dass meine Adresse gar nicht angefahren wurde. Oder Pakete werden ohne Nachfrage am fremde abgegebenen, wenn man tatsächlich nicht da ist.

Leider kann man, wenn man die Abstellgenehnigung gibt, das Paket also ohne Unterschrift angestellt werden darf, nicht nachvollziehen ob der Fahrer wirklich da war oder deine Adresse auch nicht angefahren hat. Andererseits weiß man auch nicht, wie ehrlich die Menschen sind, wenn dort Pakete lt. dpd abgegeben werden. Leider gibt es auch Menschen, die die Pakete dann für Eigenbedarf einbehalten (leider auch schon erlebt) und an der Tür unwissend spielen.

Schreib eine Mail an den Kundenservice (mit viel Nachdruck) und schildere deine Lage. Normalerweise müsste nachvollziehbar sein, welcher Fahrer an diesem Tag, zu dieser Uhrzeit wo seine Tour gefahren sein sollte (in der Theorie)

Doch, eigentlich kann man nachvollziehen, ob der Fahrer da war. Aber nur, wenn der Fahrer anständig geschult wurde. Überall, bei jedem Paketdienst gilt, stellst Du irgendwas irgendwo ab, dann wandert eine Benachrichtigung in den Briefkasten. Es sei denn, Du steckst die Sendung in den Briefkasten. Das machen nur die wenigsten. Und leider wandern auch Sachen in den Briefkasten, die gar nicht komplett rein gehen und von jedem Passanten mitgenommen werden können.

Hmm, ausgehend von deiner Geschichte und dem immateriellen Wert der Ware für dich: Das war einfach nur dämlich von dir!

Man erteilt keine Abstellgenehmigungen für wertvolle Sendungen.

Auszug aus der Abstellgenehmigung der DPD:

Durch die weisungsgemäße Abstellung am angegebenen Ort geht das Risiko für Verlust und Beschädigung auf mich/uns als Empfänger/ Vollmachtgeber über. Eine Haftung des DPD für Schäden, die nach weisungsgemäßer Abstellung eintreten, ist ausgeschlossen. 

Wenn man also dein Paket klaut ist es dein Problem.

Unklarheiten bei der Angabe des Abstellortes gehen im Schadensfall zu meinen/unseren Lasten. DPD obliegt keine Prüfpflicht hinsichtlich der Eignung des Abstellortes.

Da wir jetzt nicht wissen, was genau auf deiner Genehmigung stand ist es schwer zu sagen ob die DPD es am "richtigen" Ort oder nicht abgestellt hat. In jedem Fall wird es problematisch etwas rechtlich durchzusetzen.

In deinem Falle bleibt nur abzuwarten, dass die internen Untersuchungen irgendwas ergeben, aber ich würde mir da keine großen Hoffnungen machen.

Der Hersteller ist im übrigen nicht dazu verpflichtet dir irgendetwas zu erstatten.

Ich war ja da und hätte (durch meinen Hund) mitbekommen das jemand da ist.

@tobineedhelp

Ich verstehe dich schon, ich habe auch nur Scherereien mit diesem wunderbaren Paketdienst -.-
Sachen wie "Niemand anzutreffen" obwohl ich den DPD Truck durchs Fenster gesehen habe und schon auf dem Weg zur Tür war....

Leider ist dein Hund als Zeuge nicht zu gebrauchen^^
Es wäre also "Der Dienstbote war nicht da" - "Doch ich war da"
Und nu? Taucht sein Wagen auf dem GPS Tracker bei dir vor dem Haus auf wirst du ein Problem haben ihnen ein Fehlverhalten nachzuweisen.

Ich würde hier erstmal abwarten was ihre Untersuchungen ergeben.

Laut Paketverfolgung wurde mein Paket zwar im richtigen Ort abgegeben aber in einer anderen Straße

Widerspricht dies deinen Angaben bei der Genehmigung sind die Jungs der DPD natürlich in der Bredouille. Wichtig ist dabei aber: Was hast du als Abstellort eingetragen. Jegliche Ungenauigkeiten gehen auf deine Kosten. Es ist auch nicht wichtig was "gemeint" war, sondern nur was da stand.

@Eismensch

ehm mit Ort meine ich Dorf und NICHT Abstellort

@tobineedhelp

Wie ich gerade in deinem Kommentar gesehen habe war deine Beschreibung einfach nur "Carport". Auch wenn ich der Meinung bin, dass hier klar das Carport vor deinem Haus gemeint war, kann man immer Diskutieren wie "genau" denn eine Beschreibung sein muss.

Im Endeffekt:
Bestenfalls: Paket taucht wieder auf.

Worst Case: Du wirst dich möglicherweise mit der DPD vor einem Amtsgericht rumärgern müssen.

Außerdem sieht man in der Sendeverfolgung von DPD in welcher Straße das Paket angeblich abgestellt wurde.

Spar Dir das "würd", wenn das Paket verloren ging, kriegst Du das Geld zurück.

Hast Du die korrekte Adresse angegeben, bist Du aus dem Spiel raus- da hat sich der Versender mit DPD auseinanderzusetzen.

Anzeigen kannst Du niemanden.

PS: und mal ehrlich: die Sache ist Dir soooo wichtig und dann gibst Du den Carport als Ablageplatz an? Echt clever.

Warum sollte dir der Hersteller dein Geld zurückerstatten? Ihn trifft gar kein Verschulden.

Warum willst du den Fahrer anzeigen? Er hat keine Straftat begangen. Du hast ihm die Erlaubnis erteilt, nicht bei dir anzuklingeln, sondern das Paket an einem bestimmten Ort abzulegen. Vielleicht hat er das Paket deshalb an einer falschen Adresse abgelegt, weil deine Mitteilung an ihn mißverständlich ausgedrückt war. Außerdem machen Menschen Fehler. Oder bist du fehlerfrei?

Warte erst einmal ab, was dir der Kurierdienst schreibt. Heute ist erst der 29. Januar.

Ok noch unhilfreicher gehts nicht.

  1. Habe ich eig. DHL als Lieferdienst ausgesucht und bezahlt
  2. Ist der Hersteller bis zum Erhalt für die Ware verantwortlich
  3. Mit "keine Straftat" begangen bin ich mir ja nicht so sicher, deswegen die Farge der hat es einfach irgendwo abgelegt nur nicht bei mir.
  4. Wie und das musst du mir mal erklären kommst du darauf das eine einfache Ablagegenehmigung die nur sagt "Carport" dazu führt dass das Paket an eine völlig andere Adresse geliefert wird (andere Straße ect.) ....
  5. Nein ich bin nicht fehlerfrei, aber ich arbeite seit Jahren bei der Post und mir ist es in dieser Zeit noch nie passiert, dass ich ein Paket einfach in einer völlig anderen Straße abgegeben habe und irgendwo abgelegt habe, weil die Ablagebeschreibung komisch war ....
@tobineedhelp
  1. Das müsste man mit dem Hersteller besprechen, warum hier ein anderer Dienst genutzt wurde. Aber das ist an sich nicht wirklich relevant.
  2. Die Ware wurde mit dem Abstellen zugestellt. Ab diesem Zeitpunkt haftest du.
  3. Nein es ist definitiv keine Straftat. Nur wenn der Bote nachweislich das Paket eingesteckt hat könnte man hier gegen ihn strafrechtlich vorgehen.
  4. "Carport" ist eine sehr sehr unpräzise Bezeichnung. Es ist zwar wirklich unlogisch es an eine andere Adresse zu liefern, aber dennoch hat man hier sehr viel Spielraum für Diskussionen.
@Eismensch

Hat man nicht, da man bei der Sendeverfolgung sieht in welcher Straße das Paket abgeliefert wurde.

P.S. Ich hafte nicht wenn das Paket wie gesagt an einer völlig anderen Adresse ungleich der LIEFERADRESSE zugestellt wurde.

Paket Inhalt geklaut, DPD?

Hi Community, ich habe da mal eine Frage. Ich habe mir vergangenen Mittwoch ein neues Smartphone bestellt. Es wurde verschickt und ich habe aus Ungewissheit Abstellgenehmigung erteilt, für das es in die Garage abgestellt werden darf. So jetzt zu dem eigentlichen Problem an der Sache: Meine Mutter war daheim und hätte im Prinzip das Paket annehmen können wenn der Paketdienst geklingelt hätte. Wachhund bellte länger als sonst (Mein Nachbar hat einen der nur bei fremden Leuten bellt) ich hab meiner Mutter geschrieben das es in einem Zeitraum 10-11 kommen könnte, sie war um 10 uhr draußen und nochmals um 10.20, ihr fiel ein Paket vor der Garage auf das mit einem Stein beschwert war. Sie nahm das Paket an sich und sah das die eine Seite komplett aufgerissen war, ps die Seite war verdeckt. Lieferschein und Verpackungszeug war noch im Paket. Sie stellte aber nichts weiter fest. Nachbarin hat den Dpd Bus rein und rausfahren sehen und schätzt auf 5-10 Minuten die er gebraucht hat. So jetzt hab ich mittlerweile Amazon kontaktiert und bei der Polizei Anzeige erstattet, Amazon macht jetzt ein Verfahren gegen DPD. So jetzt meine Frage was passiert jetzt bzw was könnte folgen? Bekomm ich überhaupt noch das Handy oder zumindest das Geld? Hat da jemand Erfahrung? Komischer Weise auf Amazon's Bewertungen hat jemand anderes das selbe Problem wie ich am selben Tag (19.11.2018).... Zu sehen im Screenshot. Für mich klingt das so als ob der Fahrer das Handy geklaut hat, weil er ja im Prinzip 1. Lange gebraucht hat 2. Kaputte Stelle verdecken 3. Abstellgenehmigung ist schlecht zu Beweisen das er es geklaut hat. Ja mir ist schon klar das es jeder sein könnte.... Aber ich glaube es nicht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?