Autounfall beim Ausparken - Verursacher streitet Hauptschuld ab?

5 Antworten

Hallo, ich denke, dass den Gutachtern eher geglaubt wird. Wenn es zu einem Gerichtsverfahren oder ähnlichem kommen würde, dann sind die Zeugenaussagen zwar nicht nichtig, aber es ich denke, dass sie nicht den Fall entscheiden würden. Allerdings könnte durch sie ein neues Gutachten stattfinden. Ob das wirklich so abläuft kann ich dir aber nicht sagen.

MfG

Hallo,

der Gutachter stellt in der Regel nur fest, ob der Schaden übereinstimmt mit dem geschilderten Vorgang und wie hoch der Schaden ist.

Es kann natürlich durchaus sein, dass sich die gegnerische Versicherung auf eine Teilschuld beruft und somit nur einen Teil des Schadens übernimmt.

Wenn du Zweifel an der Regelung der Versicherung hast, kannst du dir immer noch selbst einen Anwalt nehmen, der dann deine Interessen vertritt.

Merkwürdig daran ist wohl dass diese Dame ein schaden an einem seitlichen Teil hat während Du einen Schaden an einem Heckteil hast. Da kommt nun wahrscheinlich die Frage auf wie dies gehen soll wenn Du doch gestanden bist.

Ich nehme an derer Versicherung möchte eine Gegenüberstellung machen um den Unfallhergang nachzustellen. Dabei wollen die herausfinden ob es wirklich möglich war dass Du nicht gefahren bist.

Du hast aber zwei Zeugen die Beide bestätigen dass Du gestanden bist, daher müsste es schon als unmöglich eingestuft werden dass die Versicherung die Schadensregulierung ablehnen würde. Kann aber gut möglich sein dass nur zum Teil bezahlt werden möchte und Du den Rest einklagen müsstest.

Mir ist dasselbe passiert und die Versicherungen haben sich darauf geeinigt, dass jeder seinen Schaden selber, bzw.die jeweilige Versicherung, bezahlt. Mein Versicherungsmensch hat mir erklärt, dass das die übliche Vorgehensweise bei Parkplatzunfällen ist.

Bei einem Unfall immer die Polizei rufen,da ist man auf der sicheren Seite.

Haben wir aber nicht gemacht, da kein Personenschaden. Die Unfallverursacherin hat auch zunächst zugegeben, dass sie Schuld hat.

@DonMario

Dann muss wohl doch nochmal zur Polizei gegangen werden,wenn sie es nun leugnet.

@DonMario

auch wenn niemand verletzt ist trotzdem Polizei rufen. Damit ist man immer auf der sicheren seite.

@DonMario

Großer Fehler, die Polizei nicht gerufen zu haben!!

Ansonsten gilt: wer fährt, hat Schuld. Zumindest in diesem Fall und ganz eindeutig beim Rückwärtsfahren.

@DonMario

hat diese auch Zeugen? Haben Deine Zeugen die Aussage gehört? Sofort bei der Versicherung angeben, das diese ein Schuldgeständniss gemacht hat. Hat Sie es sich anders überlegt, nachdem Sie erfahren hat wie teuer es wird? :)

@PapaSchmerzfrei

Nein, die Frau war allein. Eine Zeugin hat ihr Schuldeingeständnis gehört. Ich habe, nachdem ich die Schadenhöhe erfahren habe- die Frau angerufen. Erst als ich ihr gesagt hab, wie hoch der Schaden ist, meinte sie, dass sie mir ja unmöglich so ins Auto gefahren sein konnte.

Was möchtest Du wissen?