Unfall beim rückwärts ausparken - Wer ist Schuld?

5 Antworten

Ich zitiere aus "Haftungsquoten bei Verkehrsunfällen" von Dr. Christian Grüneberg, 14. Auflage, Beck Verlag:

Beim Herausfahren aus einer Parkbucht gilt in der Regel weder §8 Abs. 1 StVO noch §10 StVO. Vielmehr trifft beide Verkehrsteilnehmer die Pflicht zur gesteigerten Rücksichtsnahme, die bei einem Zusammenstoß von beiden verletzt worden sein dürfte, sodass in diesen Fällen in der Regel eine Schadensteilung vorzunehmen sein wird, wobei im Grundsatz das aus der Parklücke herausfahrende Kfz den höheren Haftungsanteil zu tragen hat. Jedoch kann sich insbesondere eine überhöhte Geschwindigkeit (grundsätzlich ist sgo. "Schrittgeschwindigkeit bei steter Bresmbereitschaft" einzuhalten) des die Fahrgasse benutzenden Fahrzeuges zu dessen Lasten auswirken.

Du kannst mit absoluter Sicherheit davon ausgehen, nicht 100% deines Schadens ersetzt zu bekommen.

Soll ich morgen noch zur Polizei gehen und eine Anzeige aufgeben

Wegen was? Hier liegt doch wohl keine Straftat vor.

Anwalt kann nicht schaden, wobei du den bei Teilschuld natürlich auch zum Teil selber bezahlen musst.

Sorry, aber das der Gegner rückwärts ausgeparkt hat, ist dir völlig entgangen, oder!?

@ProVersi

Nein, ändert aber an der Rechtslage nichts.

@NamenSindSchwer

AUA! Das kann jetzt nicht dein Ernst sein...

@ProVersi

Was ist eigentlich dein Problem? Du bist der Meinung auf einem Parkplatz hat grundsätzlich der rückwärts Ausparkende 100% Schuld? Das ist schlichtweg Blödsinn.

Wenn der Ausparker z.B. den hinteren Kotflügel des FS erwischt hätte, könnte man von dessen Alleinhaftung ausgehen. Berührung war aber am FS Fahrzeug vorne. Da wird es verdammt schwer bis unmöglich dem Ausparker das alleinige Verschulden nachzuweisen (denn das müsste FS tun). Beweis des ersten Anscheins lässt auf Teilschuld von beiden schließen. Zu welcher Quote muss zur Not ein Gericht entscheiden.

Mit deiner Aussage "Ausparker hat 100% Schuld" machst du es dir eindeutig zu leicht. Das hat mit der juristischen Realität wenig zu tun...

@NamenSindSchwer

@
NamenSindSchwer

Mein Mann hat letztes Jahr vorsichtig rückwärts ausgeparkt.

Auf dem Parkplatz war Schrittgeschwindigkeit angegeben.

Ee kam zu einem Zusammenstoß mit einem deutlich über dieser
Geschwindigkeit fahrenden PKW. Trotzdem bekam mein Mann die
Alleinschuld.

Begründung :  wer ausparkt, muss aufpassen......

@biggie55

Wo war der Anstoß? Ging das Ganze vor Gericht?

Ich hab auch schon solche Schäden gehabt, wo das 100:0 zu Ungunsten des Ausparkers abging. Genau so habe ich schon Schäden gehabt in denen es 50:50 ausging.

Daher: Pauschale Aussagen zur konkreten Haftungsquote sind für den vorliegenden Fall unsinnig. Und dem FS zu sagen, er müsse sich keinerlei Gedanken machen, da der andere mit absoluter Sicherheit zu 100% haftet (wie es ProVersi in seine Antwort getan hat) ist schon fast gefährlich...

Ich bin der Meinung dass du eine teilschuld hast. Schließlich soll man ja immer aufpassen was um einen so passiert und wenn du aufgepasst hättest, hättest du evtl gesehen dass da jmd ausparkt und den Zusammenstoß vermeiden können. Ich mein du kamst da sicher nicht mit 50km/h angefahren oder?

Ich hab aufgepasst, sie hat ja auch erst ausgeparkt, als ich schon da war. Und nein ich kam nicht mit 50km/h angefahren, das waren höchstens 10.

@Iuventos

Achso... dann hat sie wahrscheinlich doch die alleinige schuld. Wenn du schon da warst hast du ja keine möglichkeit zu bremsen

@Iuventos

Auch 10 km/h können auf einem Parkplatz u.U. Zu schnell sein!

@HomerDD

Korrektur: 10 km/h SIND definitiv viel zu schnell!

Lies dir erstmal die Frage durch bevor du hier unsinnige Antworten gibst. Wer brettert bitte mit 50km/h über einen Parkplatz?

Hast du denn die Aussage der "Zeugin" schriftlich? Oder zumindest auch deren Personalien?

Wer rückwärts fährt ist zu besonderer Sorgfalt verpflichtet. Wenn man nichts sieht, darf man nicht fahren. Zur Not muss man sich eben ausweisen lassen.

Deine Antwort ist gut, aber du stehst beinahe allein. Die "Fachleute" wissen es mal wieder besser...

Wenn Du Deinen Wagen auf der Strasse / Fahrspur des Parkplatzes bewegt hast und jemand faehrt Dir rueckwaerts ausparkend ins Auto, dann ist der Ausparkende schuld. Wer sein Auto aus einer Parkposition in den Verkehr hineinlenkt, muss Vorfahrt gewaehren.

Eine Mitschuld kann Dich treffen, wenn der Gegner beweisen kann, dass Du Dir die Vorfahrt erzwungen hast.

Es gibt auf Parkplätzen KEINE Straßen, also auch kein Rechts-vor-Links, d.h. niemand hat "Vorfahrt"

@HomerDD

Dennoch haben die ausparkenden Fahrzeuge Vorfahrt zu gewaehren und auf den sich bewegenden Verkehr zu achten.

@Schaible

.... wo steht das?

@schleudermaxe

Wer mit seinem Fahrzeug aus einer Parklücke ausparkt, muss sich - so das Gesetz - durch einen Blick in den Spiegel und den Schulterblick darüber versichern, dass er keine anderen heranfahrenden Verkehrsteilnehmer gefährdet. Kommt es auch noch während der ersten 30 Meter nach dem Ausparkvorgang zu einem Unfall, so spricht viel dafür, dass das Verschulden beim ausparkenden Verkehrsteilnehmer liegt. Dies entschied das Amtsgericht München mit einem rechtskräftigen Urteil (Aktenzeichen 344 C 8222/11).

@Schaible

... es gibt auf einem Parkplatz keine Vorfahrt! Wie denn auch?

@schleudermaxe

DENNOCH: Wer ausparkt, hat besondere Sorgfaltspflicht. Wer dieser nicht nachkommt, ist schuld, ausser man beweist, dass der Unfallgegner fahrlaessig oder unverhaeltnismaessig gefahren ist.

@Schaible

... zum Glück wissen das die Versicherungen und die Gerichte noch nicht. Siehe auch Apolon und andere

@schleudermaxe

Dennoch werden zu 95% die Urteile zu Lasten der Ausparkenden entscheiden.

@Schaible

.... wo hast Du das denn her?

@schleudermaxe

Kannst Du das Gegenteil belegen???

Mein Vater ist Richter a. D.

@Schaible

Hier noch ein paar Rechtsgrundlagen:

§ 9 Abs. 5, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 44 BKat

Bei Urteilen eines Unfalls auf einem Privatparkplatz finden diese oft Anwendung, wenn die Rechtslage nicht anders geklaert werden kann.

Ich hatte mal so einen Unfall und jeder hatte Die Teilschuld - so sieht es die Versicherung sofern es auf einem Parkplatz passiert ist.

Ich kann dir nur mitgeben bei jedem Unfall Fotos zu machen, Unfallbericht auszufüllen sowie - falls notwendig - die Polizei zu rufen. Alles was nachhinein passiert ist fürn Käse.

Was möchtest Du wissen?