ZertifikatsGebühr

2 Antworten

Managementgebühr: 0,08333% pro Monat (1% p.a.) Quelle: final terms dx8dax - genaue Basis ist da aber leider nicht angegeben. Gehe davon aus, dass der strukturierer/händler es täglich abzieht vom kurs......

Ha! "Gutes altes Kiid"

Laufende Kosten Der Indexsponsor erhebt eine Indexgebühr. Diese wird durch die Reduzierung des Bezugsverhältnisses von 0,08333 % des vorausgehenden Bezugsverhältnisses monatlich vom Emittenten gegenüber dem Anleger in Abzug gebracht.

Der Anleger nimmt über das Faktor-Zertifikat an der Wertentwicklung des Index teil. Nach Ausübung durch den Kunden bzw. Kündigung durch den Emittenten erhält der Anleger am maßgeblichen Einlösungstermin einen Einlösungsbetrag, dessen Höhe vom Stand des Index am maßgeblichen Bewertungstag abhängt. Der Einlösungsbetrag errechnet sich aus dem Schlussstand des Index an der Referenzstelle am Bewertungstag (Referenzpreis), multipliziert mit 0,00990 (Bezugsverhältnis). Das Bezugsverhältnis reduziert sich monatlich um 0,08333 % des vorrausgegangenen Bezugsverhältnis. Somit verringert sich der Einlösungsbetrag.

1

Die Gebühr für ein Zertifikat errechnet sich aus verschiedenen Komponenten

  • Managementkosten (Gebühren der Emittentin für ihre Leistungen)

  • Transaktionskosten für die unterliegenden Basiswerte und Derivate

  • Kosten der Depotbank der Emittentin für die gehaltenen Positionen

  • Finanzierungskosten für gehebelte Komponenten

  • Kosten für die Zulassung, Berichtspflichten und Veröffentilichungsauflagen

  • Risikopositionen

Es werden die Zusammensetzungen dieser Daten nicht offengelegt und es gibt auch keinen Zwang, dies auszuweisen. Einzig die Finanzierungskosten kannst Du an vergleichbaren Hebelprodukten der gleichen Emittentin ungefähr ablesen.

unterschiedliche Preise bei ETF obwohl gleicher Index wie kann das sein?

wenn man die ETFs mit gleichen Index vergleicht, wie z.B. der Lyxor ETF DAX und der iShares DAX DE , so zeigen diese nicht immer den gleichen Anteilswert auf. Wie kann das sein?

...zur Frage

Wie funktioniert das mit dem Progressionsvorbehalt beim Elterngeld in der Steuerklasse 3/5?

Ich versuche herauszufinden wie hoch die Steuernachzahlung in folgendem Fall werden könnte: - Meine Frau würde Elterngeld Plus für 2 Jahre beziehen (~370€ Monat) - Meine Frau würde zusätzlich auf 450€ Basis 1x die Woche arbeiten - Meine Frau würde auf Steuerklasse 5 wechseln (aktuell 4 ohne Faktor) - Ich würde auf Steuerklasse 3 wechseln (aktuell 4 ohne Faktor)

Dadurch das meine Frau keine Lohnsteuer zahlt würde und ich nur sehr wenig, müsste es ja schon per se eine Nachzahlung geben. Wenn jetzt das Elterngeld noch auf meinen Bruttolohn gelegt wird (Progressionsvorbehalt), ist die Belastung noch höher. Kann man das irgendwie berechnen ? Wie sieht aus wenn doch noch ein Kinderfreibetrag bei mir eingetragen wird ?

...zur Frage

WIe berechnet man die Witwenrente?

Wie berechnet sich die Witwenrente. Gibt es eine allgemeine Regelung? Wenn man z.B. 20 Jahre verheiratet war und ein Partner stirbt, hat aber noch nicht ganz das Rentenalter erreicht, nach welchen Kriterien errechnet sich die Witwenrente?

...zur Frage

Gibt es auch Kreditkarten, bei denen man die Jahresgebühr nicht im voraus zahlen muß?

Finde das ungut, man bezahlt die Jahresgebühr für eine Kreditkarte im voraus, u. braucht man die Karte doch nicht u. will sie zurückgeben, ist die Gebühr dahin. Kann man die Gebühr evtl. bei anderen Anbietern auch pro Monat zahlen u nur so lange, wie man die Karte auch wirklich braucht?

...zur Frage

Was habt ihr für Erfahrungen mit der PAYBACK American Express Karte gemacht?

Gibt es einen Unterschiede zwischen der Mastercard von der Sparkasse und der PAYBACK American Express Karte - außer, dass die zweite keine Jahresgebühr kostet? Wäre das ein gutes Angebot für meine Tochter oder gibt es Probleme damit und welche? Wer kennt sich aus?

...zur Frage

maximales Risiko bei Call Optionsscheinen ?

Hallo,

soweit ich verstanden habe ist das maximale Risiko bei Call Optionsscheinen (nicht short calls) der Verlust der investierten Summe!

ist das korrekt so?

stimmt das z.B. für folgende Scheine:

SG EFF. CALL12 N225 SG3RN3

HSBC T+B CALL13 DBK TB7MVT

DEUT.BANK CALL12 DAX DB7F51

BNP PAR.EHG CALL12 SX5E BN5JZA

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?