ZertifikatsGebühr

2 Antworten

Managementgebühr: 0,08333% pro Monat (1% p.a.) Quelle: final terms dx8dax - genaue Basis ist da aber leider nicht angegeben. Gehe davon aus, dass der strukturierer/händler es täglich abzieht vom kurs......

Ha! "Gutes altes Kiid"

Laufende Kosten Der Indexsponsor erhebt eine Indexgebühr. Diese wird durch die Reduzierung des Bezugsverhältnisses von 0,08333 % des vorausgehenden Bezugsverhältnisses monatlich vom Emittenten gegenüber dem Anleger in Abzug gebracht.

Der Anleger nimmt über das Faktor-Zertifikat an der Wertentwicklung des Index teil. Nach Ausübung durch den Kunden bzw. Kündigung durch den Emittenten erhält der Anleger am maßgeblichen Einlösungstermin einen Einlösungsbetrag, dessen Höhe vom Stand des Index am maßgeblichen Bewertungstag abhängt. Der Einlösungsbetrag errechnet sich aus dem Schlussstand des Index an der Referenzstelle am Bewertungstag (Referenzpreis), multipliziert mit 0,00990 (Bezugsverhältnis). Das Bezugsverhältnis reduziert sich monatlich um 0,08333 % des vorrausgegangenen Bezugsverhältnis. Somit verringert sich der Einlösungsbetrag.

1

Die Gebühr für ein Zertifikat errechnet sich aus verschiedenen Komponenten

  • Managementkosten (Gebühren der Emittentin für ihre Leistungen)

  • Transaktionskosten für die unterliegenden Basiswerte und Derivate

  • Kosten der Depotbank der Emittentin für die gehaltenen Positionen

  • Finanzierungskosten für gehebelte Komponenten

  • Kosten für die Zulassung, Berichtspflichten und Veröffentilichungsauflagen

  • Risikopositionen

Es werden die Zusammensetzungen dieser Daten nicht offengelegt und es gibt auch keinen Zwang, dies auszuweisen. Einzig die Finanzierungskosten kannst Du an vergleichbaren Hebelprodukten der gleichen Emittentin ungefähr ablesen.

Was möchtest Du wissen?