Wohnung jetzt verkaufen aber erst in einem Jahr ausziehen! Wie organisiert man das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich hatte das gleiche Problem und habe es tatsächlich so gelöst wie bereits beschrieben: Verkauf ein halbes Jahr vor Auszug mit eine sinngemäßen Passage im Kaufvertrag "Verkäufer zieht bis spätestens xy aus. Falls Verkäufer nicht bis dahin auszieht, hat Käufer das Recht auf sofortigen Zwangsräumung. Solange Verkäufer noch in der Wohnung wohnt ist ein Nutzungsentgelt von yz EUR monatlich zu zahlen."

Dann bin ich halt irgendwann ausgezogen und habe die Wohnung übergeben.

Ich habe die Wohnung über einen Makler verkauft und hatte keine Probleme genügend Interessenten zu finden. Natürlich hängt die Nachfrage aber von der Lage der Wohnung ab; meine lag in einem begehrten Ballungsgebiet. Und da ich das Geld frühzeitig bekommen habe, brauchte ich für die neue Wohnung auch keine Zwischenfinanzierung.

Elfenfee: Ein Erwerbsinteressent, der die ETW sofort selbst nutzen möchte, kommt als Käufer wohl nicht in Frage.

Für einen Investor hingegen wird der vereinbarte Kaufpreis, den ihr - nach Abzug der bestehenden Bank-Restschuld incl. evtl. Vorfälligkeitsentschädigung - als Eigenkapital für euer neues Grundstück braucht, sofort fällig. Bis zum Auszug zahlt ihr an den Käufer für das von ihm aufzunehmende Fremdkapital die Zinsen und eine angemessene Verzinsung für das von ihm eingesetzte Eigenkapital. Einfacher noch: Ihr zahlt an ihn eine angemessene Nutzungsentschädigung, solange ihr das Objekt noch bewohnt.

Nach einem Kaufinteressenten suchen und mit diesem vereinbaren, dass Ihr fuer 1 Jahr ein kostenfreies Wohnrecht geschrieben bekommt. Das mindert zwar den Kaufpreis, erspart Euch aber die Mietzahlungen. Alternativ mit dem Verkauf einen 1-jaehrigen Mietvertrag abschliessen. Fuer welche Loesung sich der Kaufer entscheiden wird, haengt davon ab, wie er die Immobilie danach nutzen moechte.

Rein rechtlich ist das ja kein Problem, denn auch bewohnte Wohnungen können verkauft werden. Man schließt eben zeitgleich und am besten auch in einer Urkunde neben dem Kaufvertrag auch einen Mietvertrag mit fester Laufzeit. Dass Ihr das Jahr nicht kostenlos da wohnen könnt, muß Euch klar sein. Entweder reduziert sich der Kaufpreis oder aber, Ihr zahlt Miete.

Euer Problem wird aber sein, einen Kaufinteressenten zu für Euch akzeptablen Bedingungen zu finden. Es ist ja bei Eigentumswohnungen so, dass für bezugsfreie Wohnungen wesentlich höhere Kaufpreise gezahlt werden als für vermietete Einheiten. Inwiefern sich das auch in diesem Sonderfall auswirkt, solltet Ihr mit einer fachkundigen Person, z.B. einem Immobilienmakler besprechen.

Zuallererst würde ich einen Makler für den Verkauf der Wohnung beauftragen.

Was möchtest Du wissen?