Wohngeld bei Minijob?

1 Antwort

So wie Du Deine Einkommensverhältnisse angibst, wenn sie plötzlich sinken, damit das Wohngeld erhöht wird, bist Du auch verpflichtet jede Erhöhung des Einkommens zu melden.

Tust Du es nicht, machst Du Dich strafbar und zahlst alles Mit Zins und Zinseszins zurück.

Also gehe kein Risiko ein, denn Deine Einkommensverhältnisse sind transparent und es ist nur eine Frage der Zeit, bis an Dich herangetreten wird.

Minijob + Selbstständigkeit + Wohngeld als Student

Hi, Mir bietet sich gerade folgende Situation: Ich bin Student im 4ten Semester der Mathematik und Biologie und ahbe den für das Bafög nötigen Leistungsnachwis nicht erhalten. Das heißt also ich muss nun andere Quellen anzapfen.

Ich betreibe derzeit einen Minijob ungefähr 6 mal im Monat im Umfang von ca 360 Euro. Ich kann demnach Wohngeld beantragen, der mir laut Rechnung der Zeit(?) im Umfang von ca 200 Euro zur Verfügung steht. Nun überlege ich für eine Jobs die saisonbedingt oder kurzfristig anfallen einen Gewerbeschein zu beantragen, wobei die Arbeit monatlich 50 Stunden nicht überschreiten soll(außer ich werde reich). Nun ist meine Frage wie die Vereinbarkeit sind, also gibt es Abhängigkeiten der Gelder untereinander und welche Szenarien wären sinnvoll?

Ich sollte dazu erwähnen, das ich genauso gut Geld vom Staat beziehen könnte, das nur nicht wegen meinem Lebenslauf machen will, aber auch nicht unter 800 Euro nach Hause gehen will.

Könnt ihr mir Tipps geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?