Wo liegt der Unterschied zwischen Termingeldkonto und Festgeldkonto?

2 Antworten

Als ich vor Jahrzehnten bei der Bank gelernt habe war Termingeld ein Konto mit Zinsen und einer bestimmten Kündigungsfrist ähnlich einem Sparkonto. Der Kunde konnte nur mit einer Kündigung von x Monaten an das Geld, der Zinssatz war fest konnte aber von der Bank mit der gleichen Kündigungsfrist verändert werden.
Ein Festgeld war das was man jetzt auch kennt, Bank und Kunde legen eine Laufzeit und den Zins für eine bestimmte Dauer fest, danach wird neu verhandelt.
Da Termingelder selten genutzt wurden und auch nicht so klar in der Kommunikation waren wurde nach einiger Zeit bei den meisten Banken das klassische Termingeld nicht mehr angeboten.
Das neue Termingeld ist aus meiner Sicht einfach ein Festgeldkonto mit einem schicken Marketingnamen um Geldanleger neugierig zu machen und anzulocken.

Im Prinzip ist es das gleiche, bei beiden Anlagen ist das Geld für einen bestimmten Zeitraum zu einem festgelegten Zins angelegt. Streng genommen ist das Festgeld (eigentlich 1-12 Monate) jedoch eine Unterform des Termingelds.

Zu dem Angebot der SEB: Vermutlich meinst du die aktuelle Aktion. Hierbei solltest du dich beeilen, diese endet morgen! Alternativ schaue dir mal die SWK Bank an oder das Festgeldkonto der ING DiBa, da gibt es ab morgen 2,50% für 3 Monate Werbung durch Support gelöscht

Was möchtest Du wissen?