Wieso können Unternehmen durch ihren Lagerbestand den Gewinn beeinflussen?

1 Antwort

Dieses thema ist sehr weitreichend und auch etwas zu groß, um es hier zu behandeln.

Nur soviel, bei allen Waren die laufend nachgekauft werden und die zu unterschiedlichen Preisen eingekauft werden, kann man nach den Methoden FiFo, oder z. B. LiFo vorgehen.

Bei Fifo (First in First out) wird davon ausgegangen, das die zuletzt eingekauften Waren noch im Lager sind. Bei Lifo (last in first out) geht man davon aus das die zuletzt eingekaufte Ware zuerst verkauft wird und die älteren Teile noch im Lager sind. wenn nun der Preis gefallen ist kann ich mit Fifo einen Geringen Lagerbestandswert ansetzen und mit lifo einen höheren.

Bei selbst hergestellten Waren wiederum kann man bei den zu aktivierenden Gemeinkosten variieren. z. B. brauchen die Verwaltungskosten des Unternehmens sowiet sie anteilig in den Herstellungskosten enthalten sind nicht aktiviert zu werden, dürfen es aber. Die Vertriebskosten dürfen nie, die Material- und Fertigungslöhne müssen immer Aktiviert werden.

Aber dieses Thema ist sehr groß und nimmt in der Ausbildung von Steuerfachgehilfen und Steuerberatern einen breiten Raum ein. die Ausführungen oben kratzen wirklich nur die wichtigsten Punkte auf.

Geschenk eines Lieferanten, ein Koffer

Hallo. Ich habe von einem Lieferanten einen Koffer geschenkt bekommen, der einen Wert von 1.300,00 Euro netto hat, weil ich viel Umsatz bei ihm mache. Den Koffer nutze ich betrieblich, weil in diesem verschiedene Waren enthalten sind, die ich weiterverkaufe, vorgestellt und ausprobiert werden.

Muss ich diesen Koffer bei der Inventur berücksichtigen?

Wenn ja, mit welchem Wert?

Danke.

...zur Frage

Könnte jeder meinen Lottogewinn abholen?

Kann ich meine Lottoschein meinem Kumpel geben, damit der den Gewinn abholt? Wenn ja, was passiert, wenn ich den Lottoschein auf der Straße verliere und jemand anders findet ihn? Kann er dann auch einfach den Gewinn abholen (wenn der Lottoschein etwas gewonnen hätte!)?

...zur Frage

Kann man Depotgebühren mit Gewinnen verrechnen?

Hallo,

manche Banken erheben Depotgebühren,kann man diese Gebühren mit Zinsen,Dividenden oder mit Gewinnen verrechnen und auf diese Weise die Abgeltungssteuer reduzieren?

Wer kann mir eine sachkundige Antwort geben?Dankeschön!

Viele Grüße hopfau

...zur Frage

Wie sind Essensbelege des Unternehmers zu verbuchen?

Mein Buchhalter hat mir neulich gesagt, er müsse bei meinen Essensbelegen mit den Kunden, einen Eigenanteil für mich als privat herausrechnen. Ich glaube es waren 10 oder 20%. Aber warum? Ich gehe doch nicht zum privaten vergnügen Essen, sondern um mit Kunden zu verhandeln oder diese mit einer kleinen Geste zu halten und das gute Geschäftsverhältnis zu wahren. Da ist doch gar kein privates Interesse zu erkennen?

...zur Frage

Wenn ein Unternehmen Zinserträge erwirtschaftet, erhöhen diese dann auch den Gewinn?

Weiß das jemand- wenn eine Firma ein Festgeldkonto unterhält u. ZInserträge bekommt, die wiederrum der Zinsabschlagsteuer unterliegen: Ist das dann auch noch als Gewinn zu versteuern? Sprich, fällt dann doppelt Steuer an oder kann man die Zinssteuer zumind. dann wieder über die Steuererklärung zurückfordern?

...zur Frage

Frage zum Fahrtenbauch....

Es wird ja immer wieder angeraten als Selbstständiger, der seinen Dienstwagen auch privat nutzt auf jeden Fall ein Fahrtenbuch zu führen, da es in fast allen Fällen steuerlich besser steht als die 1%-Regel.

Ich persönlich finde es allerdings als sehr unangenehm, bei jedem Fahrtantritt und Fahrtende erst einmal das Fahrtenbuch aus dem Handschuhfach zu holen und entsprechendes einzutragen. Vor allem im Winter, wenn man spät abends nach hause kommt. Es ist kalt und dunkel, man hat hunger und ist müde - dann ist es echt eine Last, die ganzen Namen und Adressen, km-Stand, Zeit usw. einzutragen.

Deshalb meine Fragen:

1.) welche sinnvolle Möglichkeiten gibt es zum Fahrtenbuch? (und wenn ich mit viel weniger Aufwand nur 2/3 meiner Fahrtkosten absetzen könnte würde ich das als sinnvoll bezeichenen)

2.) Angenommen ich würde kein Fahrtenbuch führen und am Jahresende meine gesch. gefahrenen km nachvollziebar (also genau dokumentiert) selbst schätzen und die Kosten in der Steuererklärung angeben. Würde ich dann bei Nachfrage nach dem Fahrtenbuch (das ich ja nicht geführt habe) seitens des FA ärger bekommen (also ordnungswiedrig oder gar strafrechlich) oder würden mir die Fartkosten einfach nur nicht angerechnet werden?

Anmerkung: ich fahre oft mehrere Monate (beinahe) die selbe Route, die jeweils gröstenteils die selben Kunden beeinalten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?