wie wird die Hypothek auf mein Haus bei Bankencrash behandelt?

1 Antwort

Einkaufsgutscheine, Konkursmasse, Sparguthaben, Zertifikate, Anleihen: diese Begriffe betreffen alle die Passivseite der Bankbilanz, wo die Zahlungsverpflichtungen der Bank stehen.

Dein Baufinanzierungskredit steht auf der anderen Bilanzseite, der Aktivseite, wo die Forderungen der Bank an die werte Kundschaft stehen. Die zugehörige Grundschuld oder Hypothek wird nicht als Forderung ausgewiesen. Derartige besicherte Forderungen werden eben als gesicherte Forderungen ausgewiesen (im Gegensatz z. B. zum Dir eingeräumten Dispokredit). Diese Forderungen werden (leider) auch nicht im Konkurs entwertet. Nein, sie werden unverdrossen vom Insolvenzverwalter oder Rechtsnachfolger der Bank eingetrieben. Dein Baukredit steht in der Bilanz nach dem hier üblichen Bilanzrecht nur mit der Restschuld.

Diese Grundsätze gelten zunächst auch bei einer Währungsreform. Es kann aber sein, dass sich der Staat vorher oder nachher zu einer Zwangsanleihe hinreissen läßt, die von Haus-, Wertpapierdepot- und Bankguthabeneigentümern zu zeichen ist. Aber heute sind das ungelegte Eier.

Danke, das ist mir hilfreich, ich weiß wie eine Bilanz erstellt wird, ich wusste halt nur nicht wie das Verfahren in der Insolvenz bei Banken ist. Ich bin beruhigt, jetzt zu wissen, dass nur meine Restschuld bleibt und nicht die gesamte Grundschuld wieder einkassiert wird. Sollte es sehr brenzlig werden, werde ich trotzdem schnell alles auf einmal tilgen. Es ging mir nur darum, zu erfahren, ob es gefährlich werden kann wenn die Bank bei einem Crash noch eine Grundschuld auf mein Haus hat. Wenn da aber ganz sicher kein Problem ist dann bin ich beruhigt. Vielen Dank noch einmal, das hat mir wirklich viel Kopfzerbrechen gemacht.

0

Es wird einen Rechtsnachfolger der Bank geben und das Darlehen wird 1:1 übernommen und ist fortzuzahlen. Im Fall einer Währungsreform wären die Beträge umzurechnen.

Pacta sunt servanda.

Danke, aber das war eigentlich nicht meine Sorge, das da ist mir schon klar, meine Sorge ist eher: Vor einigen Jahren wurde hier in Deutschland von Banken die Hypotheken ihrer Darlehensnehmer in Paketen an Investoren verkauft und zwar mit der vollen Hypothekensumme obwohl die Darlehen fast ganz getilgt waren. Die Folge: die Hausbesitzer hatten plötzlich wieder die volle Schuld zu tilgen. Da gab es eine Gesetzeslücke, bisher habe ich dazu vom Gesetzgeber keine klare Gesetzesänderung mitbekommen. Meine Sorge daher, im Fall eines völligen Zusammenbruch der Banken könnten sich die Öffentlich-Rechtlichen Banken wieder mit den vollen Hypothekensummen sanieren obwohl das bereits zum größten Teil getilgt wird. Bei einer Insolvenz im herkömmlichen Sinne sind ja auch Einkaufsgutscheine von der Insolvenzfirma, die man an Leute verschenkt hat, verloren obwohl bisher nicht dafür eingekauft wurde, das Geld eigentlich ja der Insolvenzmasse noch gar nicht gehört. Soll ich das Darlehen also lieber jetzt komplett tilgen und die Hypothek löschen lassen?

0
@Ameliegnom

ich meinte natürlich, die Grundschuldeintragung löschen lassen wenn ich alles gezahlt habe, nicht die Hypothek,

0
@Ameliegnom

Vor einigen Jahren wurde hier in Deutschland von Banken die Hypotheken ihrer Darlehensnehmer in Paketen an Investoren verkauft und zwar mit der vollen Hypothekensumme obwohl die Darlehen fast ganz getilgt waren. Die Folge: die Hausbesitzer hatten plötzlich wieder die volle Schuld zu tilgen.

Das ist ein Märchen. Deine Sorge also vollkommen unbegründet. Lösche das Wissen aus deinem Gehirn und überlege dann, was du machen willst.

0
@Rat2010

wieso Märchen? Das wurde damals als Skandal in allen Fernsehsendungen gezeigt, das war kein Märchen. Mein Bruder hat damals seine Grundschuld der Bank löschen lassen weil er denen nicht mehr vertraute, so abwegig ist das nicht. Ich denke ich tilge das Restdarlehen komplett als Sondertilgung und lasse die Grundschuld auch löschen, sicher ist sicher. Wer kann denn genau sagen, was ein Zusammenbruch des Euro für Folgen hat. Natürlich sagt man dem Bürger nicht die ganze Wahrheit, das ist doch klar, das würde ja ein Run auf die Banken auslösen. Wie ist das eigentlich mit den Sicherheiten durch die Grundschuldeinträge bei den Banken? Wie erscheinen diese Sicherheiten der Grundschuld denn in den Bilanzen der Banken? Sind da nur noch die Restforderungen der Darlehen in der Bilanz? oder sind da die komplette Grundschuld als Sicherheiten in der Bilanz eingerechnet? Was ich meine: wenn ich eine Grundschuld von z.B. 200.000€ der Sparkasse eingetragen habe als Grundschuld aber nur noch 2.500€ Restdarlehen habe. Hat die Bank dann die 200.000€ der gesamten Grundschuld als Wert in ihrer Bilanz oder nur die 2.500€ meiner Restschuld? Wenn sie die gesamte Grundschuld in der Bilanz hat dann ist nämlich das Geld auch in einer Insolvenz in der Konkursmasse. So einfach ist das nämlich nicht, das soll man sich doch Sorgen machen.

0
@Ameliegnom

Die früher bestehende Lücke, daß Sicherungszweckabreden nicht übertragen werden mussten, wenn Rechte an einer Grundschuld weiterverkauft wurden, wurde 2010 vom BGH gestopft. Mit dieser Lücke konnte man das Recht der sofortigen Vollstreckbarkeit notleidender Kredite über die Grundschuld unabhängig vom Darlehen (und seiner ggf. erfolgten Teilrückzahlung) ausnutzen, was letztendlich nicht so intendiert war. Dieser Praxis wurde vom BGH ein Riegel vorgeschoben.

Aber: eine Grundschuld taucht in einer Bankbilanz niemals auf. Das ist sozusagen nur eine Art "Rahmen", in dem Sicherheiten belastet werden können. Der Grundbucheintrag sorgt dafür, daß die Besicherung festgehalten ist. Das bedeutet aber nicht, daß die Bank in irgendeiner Form die Immobilie oder einen Betrag in Höhe der Grundschuld in einer Bilanz as Asset führt.

Als ausstehende Verpflichtungen werden die Darlehenssalden geführt, d.h. die jeweilige Restschuld. Sofern Kredite als ABS/MBS von der Bank paketiert und weiterverkauft werden, so sind das nicht irgendwelche beliebigen Verpflichtungen, sondern letztendlich genau diejenigen, die durch die Restschuld definiert sind. Auch der Vertrag, den man mit der Bank hat (und der letztendlich auf den Käufer der ABS/MBS übergeht), kann nicht einfach ersetzt werden und nach Belieben mit neuen Zahlen gefüttert werden.

0
@gandalf94305

vielen Dank für die Antwort, das genau meinte ich mit meiner Frage. Mein Darlehen ist in Kürze getilgt, ich werde dann trotzdem die Grundschuld der Bank auf meinem Haus löschen lassen, sicher ist sicher.

0

Was möchtest Du wissen?