Sparkassenkonto gekündigt, SK bucht Geld von neuer Bank ab - OHNE Einzugsermächtigung

2 Antworten

Die Bank hat vollkommen korrekt gehandelt, nämlich nach banküblichem (auch gerichtlich anerkannten) procedere. Es ist nun einmal so üblich (und das dürfte in den AGB's sogar irgendwo vermerkt stehen, diese sind mit Sicherheit mal irgendwann anerkannt worden), bei einer Kontokündigung die Guthaben mit den ausstehenden Gebühren zu verrechnen und den Rest entweder einzuziehen oder zu überweisen. Die Bank wird in keinem Fall bei einer normalen Girokontoauflösung das Guthaben wegschicken und anschließend eine Rechnung stellen damit der ehemalige Kunde das wiederum per Überweisung vom neuen Konto bezahlen kann, sie hat in jedem Fall ein Aufrechnungsrecht.

klar darf sie das. du hast ja sogar extra geschrieben, dass das überschüssige Guthaben auf dein neues KK gebucht werden soll. Dass es nicht ganz gereicht hat, war Pech. Dann ist es eben per LS von deinem neuen Konto abgebucht worden. Das ist ein ganz normaler Vorgang.

Alternativer Vorgang. Sparkasse hätte dir nen Brief / Anruf machen müssen, dir das mitteilen. Du hättest 0,67 EUR draufüberwiesen. Und bei diesem Vorgang hätte die Bank sogar noch das Recht gehabt, eine Gebühr für den Mehraufwand zu berechnen.

Was möchtest Du wissen?