Wie ist das bei hohem Volumen bei Aktien?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na, mal wieder Penny-Stocks im Auge?

Und wenn Du noch so oft ähnliche Fragen stellst, es ändert nichts. Deine Fragen gehen ins Leere und sind nicht zu seriös beantworten, so einfach sind Aktien nicht zu beurteilen.

Ich hatte schon einmal erwähnt, Du könntest dann auch gleich ins Casino gehen, da ständen Deine Chancen auch nicht besser oder schlechter. Du hättest allerdings eine schnellere Entscheidung und es bliebe übersichtlicher.

Wer diese eigentlich für einen Experten diese für sich allgemeine Frage nicht beantworten kann oder will, hat auch keine Ahnung.

Ich schätze das zweite wird wohl der Fall sein.

Danke für deine in Anführungsstrichen durch die Blume beantworteten Frage.

Den Rest kann ich mir schon vor stellen.

0
@Anton02

Ja, ja, Du wirst schon Recht haben, was Ahnung betrifft, kann ich mich mit Dir sicher nicht auf eine Stufe stellen.

Das sieht man ja schon an Deinen Fragen.

0

Wirklich hohe Volumen verstärken die Aussage einer Kursveränderung.

Wenn Insider aus Ihrem Wissen Kapital schlagen, wird das strafrechtlich verfolgt.

Bei steigendem Kurs sind hohe Volumen gut. Übernehmende oder Mitarbeiter könnten kaufen, es kann aber auch einfach eine Empfehlung als Grund haben.

Bei fallendem Kurs sind hohe Volumen aus dem gleichen Grund schlecht.

Bei gleich bleibendem Kurs sollte man sich die Frage stellen, ob es wirklich hohe Volumen sind. Tendenziell bedeutet das aber auch dann nichts.

Ich meine nicht den Trend, sondern ob ein Hohes Volumen ein Indikator sein kann für eine zukünftige Richtungsänderung.

0
@Anton02

Glaubst du, ich kann nicht lesen??? Oder liegt das Problem mehr bei dir.

Volumen ohne Kursbewegung hat wie geschrieben keine Aussage!!! Es hat auch dann keine Aussage, wenn du das nicht glaubst. Ohne irgendeine Art von Angebots- oder Nachfrageüberhang gibt es keine Kursbewegung. Wie auch?

Da dann normalerweise die Volumen auch nicht wirklich nennenswert sind, stellte ich die Frage, ob es um wirklich nennenswerte Volumen geht.

0
@Rat2010

Ich denke schon sonst hätte ich nicht gefragt.

0
@Anton02

Dass man irgendwo was gehört hat oder sich irgendwas einbildet, kommt hier eher häufig vor. Wenn ich mich recht entsinne, ist es bei dir ja auch nicht der Erste Irrtum und ich denke, du hast noch jedesmal dazulernen können, sonst würdest du nicht so viel fragen.

Irrtümer sind menschlich und dass Volumen ohne Richtung irgendwas aussagt, ist so einer. Nun weisst du es ja besser ;)

0
@Rat2010

Kann aber sein das Aktien eingesammelt werden.

Und dann macht es irgend wann Boom!!!

0
@Anton02

Jedem Käufer steht auch ein Verkäufer gegenüber.

Wenn das Volumen hoch ist (!) merken Verkäufer auch, wenn wer einsammelt und dann steigt der Preis.

Funktioniert sogar bei Pennystocks! Wenn der Preis nicht steigt, siehe oben.

0

Schwester von geerbten Haus auszahlen - welcher Betrag ist fair?

Hallo,

die beiden Schwestern A und B haben von deren Großtante gemeinsam zu je 50 % ein Haus geerbt.

Das Haus ist recht alt (BJ 1960 und ziemlich renovierungsbedürftig. Es hat beispielsweise keine Zentralheizung, feuchter Keller, schimmlige Wände usw). Allerdings ein relativ großes Grundstück mit 800 qm.

Ein Verkauf kommt für beide Schwestern nicht in Frage, das Haus soll in Familienbesitz bleiben. Auch eine Vermietung ist nicht gewollt.

Da der Erbfall eher plötzlich eingetreten ist und die Schwestern noch relativ jung sind (Anfang 20) haben beide keine finanziellen Rücklagen.

Durch die entfernte Verwandtschaft liegt alleine die Erbschaftssteuer bei 60.000 €.

Schwester B hat kein Interesse das Haus zu behalten und/oder selbst dort einzuziehen und könnte es sich auch nicht leisten (weder die laufenden Unterhaltskosten, noch könnte sie die finanziellen Mittel aufbringen um ihre Schwester auszuzahlen).

Deshalb hat Schwester A die nötigsten Renovierungsarbeiten durchführen lassen und ist in das Haus eingezogen. (Schwester A ist finanziell auch ein wenig besser aufgestellt, da sie einen besser bezahlten Job hat.)

Der Plan war von Anfang an, dass Schwester A also Schwester B ausbezahlt da es für beide die ideale Lösung ist.

Schwester A bezahlt für Schwester B deren Anteil der Erbschaftssteuer (also 30.000 €) plus einen Betrag X.

Wie hoch sollte dieser Betrag X nun ausfallen? Zahlt man sich unter Geschwistern in solch einem Fall tatsächlich 50 % des Marktwertes aus? Das Haus ist durch das Alter nicht mehr viel wert und muss innerhalb der nächsten Jahre sehr umfangreich saniert werden, damit es nicht "auseinanderfällt".

Durch den Zustand des Hauses möchte Schwester A keine "Unmengen" an ihre Schwester bezahlen, Schwester B möchte aber natürlich auch nicht zu wenig bekommen.

Gibt es hier User mit ähnlichen Situationen? Welcher Betrag wäre hier angemessen? Im Bekanntenkreis haben wir uns durchgefragt und dort war keiner dabei, der seinem Geschwister 50 % vom tatsächlichen Marktwert gezahlt hat (oder andersherum bekommen hat). Aber was wäre dann ein fairer Betrag unter Geschwistern, denen der Erhalt und Familienbesitz des Hauses sehr am Herzen liegt?

Bei wem könnte man sich da erkundigen? Beim Notar oder Anwalt vielleicht?

...zur Frage

Was sind Anomalien im Finanzbereich?

Ich bin im Bereich Corporate Finance mit folgenden Behauptungen konfrontiert und hoffe mir kann jemand helfen, meine Fragen zu beantworten (wobei dazu zu sagen ist, dass die Aussagen nicht angezweifelt werden brauchen, da sie richtig sind, ich möchte nur die Begründung wissen): 1. Größeneffekt: Aktien von kleinen börsennotierten Unternehmen übertreffen typischerweise Aktien großer Unternehmen, vor allem im Januar. (Meine Frage dazu: Warum ist das so?)

  1. Januar-Effekt: Renditen im Januar tendieren dazu, abnormal hoch auszufallen. (Meine Frage dazu: Warum ist das so?)

  2. Werteffekt: Niedrige Kurs-Buchwert-Aktien übertreffen typischerweise hohe Kurs-Buchwert-(Wachstums-) Aktien. (Meine Frage dazu: Warum ist das so?)

  3. Momentum: Aktien, die in den vergangenen 12 Monaten hohe Rendite aufweisen konnten, sind oft weiter erfolgreich und übertreffen Aktien, die in der Vergangenheit eine niedrige Rendite aufwiesen. (Meine Frage dazu: Warum ist das so?)

Wenn ihr nicht die Antwort auf alle Fragen habt dann ist das nicht so schlimm. Dann beantwortet bitte das, was ihr wisst. Danke euch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?