In welche Aktien soll ich investieren?

6 Antworten

Mit dem aktuellen Vorwissen solltest Du die Finger von Einzelwerten lassen. Arbeite Dich in die Materie ein. Für das Basiswissen, dienen die "Basisinformation für Kapitalanleger", welche Dir Flatex zur Verfügung stellen müsste. Somit erhältst Du zumindest mal die Grundlagen.

In einem solchen Forum nach Aktientips fragen kann sehr nach hinten losgehen, denn hier könnte Dir jeder etwas vom Pferd erzählen und ohne weiteres Wissen, könnte das böse Ende.

Ich würde auch Vorschlag erstmal in Investmentfonds zu investieren. Global breit aufgestellt wäre ein ETF auf dem MSCI sicher nicht verkehrt, ich bevorzug hier allerdings immer die MSCI world momentum Variante. Um noch breiter zu streuen, kannst Du auch einen all world ETF nehmen oder noch separate andere Region einzumischen. Du musst Dir allerdings dabei bewusst sein, dass ETF Aktieninvestment sind und somit einen hohen Risiko und einer hohen Schwankungsbreite unterliegt. Du musst also damit klar kommen, dass so ein Investment auch mal 40% (Corona-Krise) fallen kann, denn ETFs sind nicht so wie in der Werbung immer beworben ein sicheres Investments. Das sind sie nur im Bezug auf den zu Grunde liegenden Index.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater

In gar keine Aktien, solange Du "nicht soviel Ahnung von der Materie" hast.

Bist Du denn mit dieser Voraussetzung inzwischen "nebenberuflich bei der DVAG als Vermögensberater eingestiegen"? Hoffentlich hast Du noch niemanden "beraten".

In Aktien zu investieren bedeutet nicht, sich bei einem Broker anzumelden, in einem anonymen Forum nach Tipps zu fragen und dann schnell Geld zu verdienen. So funktioniert das zum Glück nicht.

Leg Dir zunächst eine finanzielle Reserve zurück, von der Du drei Monate leben kannst (ansparen auf Tagesgeldkonto). Die Zeit bis dahin nutzt Du, um Dir Ahnung von der Materie anzueignen. Dafür hast Du hier ja schon einige gute Tipps bekommen.

Willst Du unbedingt schon vorher "investieren", macht nur ein ETF-Sparplan Sinn, sonst nichts, allerdings nur mit Geld, auf das Du mindestens 10 Jahre verzichten könntest.

Hier noch ein paar Links, mit denen Du am Pfingstwochenende die Zeit vertreiben kannst. Hast Du dazu keine Lust oder Zeit, bleib bei Tagesgeld, Festgeld und dem ETF-Sparplan.

https://www.finanztip.de/

https://www.finanzfluss.de/

https://www.kritische-anleger.de/

https://www.finanztip.de/wertpapierdepot/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/msci-world/

https://www.finanztip.de/geldanlage/

Wenn Du die Unterlagen zu den Risikoklassen ernsthaft gelesen hättest, dann wäre Dir jetzt klar, dass Risikoklasse D keine Aktien einschließt, sondern maximal Aktienfonds.

Damit und der Selbsteinschätzung "nicht so viel Ahnung" solltest Du jetzt zunächst mal Dich in das Thema einlesen und den Unterschied zwischen Anlageklassen bzw. zwischen Einzelwerten und Fonds verstehen. Vielleicht besorgst Du Dir das Buch "Intelligent Investieren" von Benjamin Graham.

In jedem Fall wären für den Einstieg nur Fonds geeignet, die es in den Geschmacksrichtungen aktiv verwaltet und ETF gibt. Diese streuen Investments über viele Titel und erreichen durch diese Diversifizierung eine Risikoreduktion.


heinuun  26.05.2023, 16:45

Bei Flatex sind in der Risikoklasse D Aktien der großen Indices inkludiert.

0

Also bei wenig Ahnung .definitiv keine Einzel-Aktien. Starte mit einem Sparplan auf den MSCI Word. Und vor allem baue die wissen auf. Ich finde zb Finanztip und finanzfluss sehr gut. Sind super seriös und bieten gut verständlichen content

Der Danat-Bank geht es nicht mehr so gut und auch AEG hat schon bessere Zeiten gesehen.

Von denen würde ich schon mal abraten. Nimm eine der anderen.