Wie 1500 Euro Anlegen (Aktiensparplan)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In die von Dir genannten Fonds kannst Du gerne € 300/Monat investieren, aber bitte als "Spielgeld" und nicht als Eigenkapitalansammlung für Deinen Immobilienkauf!

Überlege mal den "üppigen" Zinsertrag nach Steuern von ca. max. 2 % p.a. für ca. € 72.000 für durchschnittlich 1,5 Jahre gleich ca. € 2.160. Dieser "Ertrag" entspricht nur ca. 3 % Deiner max. Einzahlungen von € 2.000/Monat. Wichtig ist Sparen, nicht Spekulieren (s. Karikaturen von Kai aus der FAZ)!

Wichtiger wäre aus meiner Sicht, dass Du Dir mit einem Forwarddarlehn die derzeit günstigen Darlehnszinsen sicherst. Dabei kann die Ernsthaftigkeit Deiner Sparbemühungen (nicht: "Spekulationshoffnungen") nicht schaden.

 - (Aktien, Sparen)  - (Aktien, Sparen)

2-3 Jahre sind für einen Aktiensparplan eine kurze Laufzeit. Ihr müßt da sehen, das die Kosten am Anfang schon einiges vom Ertrag verzehren.

Auf der anderen Seite ist ein weiterer Anstieg des Aktienmarktes (DAX) schon möglich, weil die Wirtchaft läuft.

überlegt mal, ob ihr auf einen ETF auf den DAX geht. so habt ihr die Erfolge des Aktienmarkte, aber mit geringeren Kosten.

Sonst würde ich bei Eurem Anlagehorizont bei Festgeldbleiben von Quartal zu Quartal, oder Halbjahr zu halbjahr.

Hallo Alex, Grundsätzlich ist deine Übelegung schon die Richtige dass Du rund 500.- Euro in einen breit streuenden Aktienfondsparplan investierst. Es wäre auch zu Überlegen ob Du nicht jetzt schon die passende Immobilie kaufen willst, da Du ja rund 2000.- Euro im Monat zur Verfügung hast und es vielleicht besser ist zu Tilgen als Anzuparen.Die Finanzierungszinsen sind auch derzeit sehr günstig und wenn Du bereits schon eine passende Immobilie in Aussicht hast würde ich dieses machen.

Aktien kauft man, um sie langfristig zu halten. 2 bis 3 Jahre zähle ich zu "mittelfristig". Vielleicht solltest du dich mit dem Hauskauf noch nicht schon heute festlegen. Überall kann man lesen, dass Immobilien in Deutschland hoffnungslos überteuert seien und dass sie eine sehr schlechte Investition darstellen.

Ich beispielsweise kaufe alle zwei Monate für ca. 2000 Euro neue Aktien, habe so innerhalb von drei Jahren ein Depot von 32000 € zusammenbekommen, das mir dann auch gute Dividenden gibt. Ich denke gar nicht an Verkaufen.

Für so eine kurze Zeit, solltest Du auf Aktien lieber verzichten. Schau Dir mal die PCC-Anleihe an auf www.pcc.eu, ab 5.000 Euro Laufzeit 4 Jahre. Vielleicht wäre dies eine Alternative für einen Teilbetrag, den Du nicht gleich fürs Häusle brauchts. Sonst gibt es ausser Tagesgeld kaum attraktive Alternativen. PCC wurde schon öfters von der Wirtschaftswoche empfohlen.

Was möchtest Du wissen?