300 Euro monatlich für 3-4 Jahre. Welche Sparform soll ich nehmen?

5 Antworten

Wenn ich mir Deine bereits 5 Jahre alten Fragen ansehe, dann müßtest Du nicht nur Erfahrungen, sondern auch die Lösungsmöglichkeiten haben. Nur waren damals die Aktien-ETFs noch nicht so bekannt.

Deine unmittelbare Lösung mit dem Kopfkissenmodell sehe ich nicht so praktisch und risikofrei. Tagesgeld ist immerhin einigermaßen brand- und diebstahlsicher, dazu noch täglich verfügbar (z. B. als Notgroschen für Deine Immobilie oder Dein Fahrzeug oder so). Die Verfügbarkeit ist auch bei einem Aktienfonds oder -ETF gegeben, aber da hast Du eben substantielles Verlustrisiko. Und Sparen mit 300 €/Monat für Einzelaktien (welche?) bietet vermutlich auch nicht das gewünschte Ruhekissen.

Natürlich könnte es Dir gelingen, beim Eintreten des "kleinen Verlustes" diesen zu realisieren und die weitere Entwicklung abzuwarten. Aber wenn nun (das wäre die These!) tatsächlich alle Marktinformationen über eine Aktie oder ein Aktienfondssegment im momentanen Preis abgebildet werden, dann dürfte die Schwankungsaussicht nach unten oder oben kaum zu begründen sein.  

3

Stimmt, habe vor einiger Zeit die Frage auch schon mal gestellt. Habe mich damals für ein Tagesgeldkonto entschieden und bin bis heute damit gut zurecht gekommen. Aber nun sind die Zinsen fürs TG im Keller.

0

Eine 3-jährige monatliche Geldanlage von 0,5% bringt  83,-- Euro Zinsen. Und wenn der Zinssatz bei 2% liegt reden wir über 336 Euro (zinsen-berechnen punkt de). 

Also für 250 Euro ein Risiko eingehen? Oder wirklich sich lange den Kopf zerbrechen? Wo keiner weiß ob es nicht in 3 Jahren wieder 3% aufs Sparkonto gibt? Und natürlich bei steigenden Zinsen die gesamte Geldanlagenwelt von Aktien bis Immobilien deutliche Wertverluste zu erwarten hat?

Niemals bei einem Zeithorizont von 3 Jahren.

Aber Du bist der Geldanleger - sag mir wie viel Du riskieren willst: 10% Deines Ersparten also 1100 Euro? Oder 20%, oder was. Und welchen Zins Du für Dich als angemessen betrachtest? 2% oder 5% oder sollen es 10% sein?

Hallo lothar1958,

schon mal drüber nachgedacht in Werbung zu investieren? Ich kenne ein System was Ihnen täglich mindestens 0.5% bis maximal 3.5% Zinsen auszahlt. 
Einen so hohen Zinssatz bekommt man bei keiner Bank der Welt.

Sollte sich das interessant für dich anhören, dann scheu dich nicht mich zu kontaktieren!

Habe 150 € monatlich zur Verfügung - will evtl. Immobilie in 10 Jahren - Riester oder Fondssparen?

Ich würde gerne 150 - 200 € monatlich sparen, am besten mit guter Rendite, wofür ich auch bereit wäre ein gewisses Risiko einzugehen; aber auch nicht zu viel Risiko , weil ich mir vorstellen könnte, in den nächsten 10 Jahren eine Immobilie zu kaufen und dann das angesparte Geld gerne dafür gebrauchen würde.
Ich habe mich schon ein wenig im Internet erkundigt. Daraus habe ich den Eindruck, dass z.B. ein Riester-Fondssparplan in Frage käme, aber auch ein "normaler" Fondssparplan; Bausparverträge finde ich unattraktiv. Ich bin mir aber dennoch überhaupt nicht sicher, welches nun für mich die bessere Anlageform ist - u.a. weiß ich nicht, - ob ich den Riester-Fondssparplan z.B. nach 10 Jahren in einen Wohnriester-Vertrag ändern lassen kann? - welche Anlageform bessere Renditen und weniger Kosten verspricht und - welche Anlageform schließlich flexibler ist, z.B. für den Einsatz beim Kauf einer Immobilie in wenigen Jahren.

Vielen Dank!

...zur Frage

Sparplan erstellen

Hallo Leute,

entweder bin ich zu blöd dafür oder ich habe wirklich nicht den passenden Thread für meine Frage gefunden, ansonsten entschuldigt bitte.

Ich würde mir mal gerne in meinem Musterdepot einen Fonds-Sparplan erstellen um das mit Spielgeld auszutesten. Jetzt habe ich mich informiert und man kann sich ja auch selbst einen erstellen und nicht einen vorgelegten einer Bank wählen, denn ich will mir die Fonds selbst aussuchen die im Sparplan sein sollten und da kommt schon mein Problem.

Jetzt wäre ich zb bereit, monatlich 50 Euro in meinen Sparplan zu investieren aber wie mach ich das jetzt genau? Ich habe 10 ausgewählte verschiedene Fonds wo überall der Anteil verschieden hoch ausfällt, ganz klar auch :-) ... wie bekomme ich diese in meinen Sparplan und wie verteile ich dann die monatlichen 50 Euro auf die Anteile?!

Irgendwie blick ich da net durch :-(

...zur Frage

Säumniszuschlag zur Einkommensteuer: Kann-Bestimmung?

Ich hatte krankheitsbedingt - Krebserkrankung mit OP und Strahlentherapie - meine Steuererklärung zu spät abgegeben. Dadurch sind mir Säumniszuschläge von jeweils 0,5% für jeden angefangenen Monat zusätzlich berechnet worden, d.h. ein Prozentsatz von 6% bei marktüblichem Zinssatz gegen Null!

Meine Verspätungsgründe, nämlich gesundheitliche bei nachweislich schwerer Erkrankung mit aufwändigen Therapien, wurden nicht anerkannt. Jetzt habe ich erfahren, dass Säumniszuschläge durchaus verhandelbar seien, bei triftigen Gründen und mit geschicktem Berater.

Habe ich bei Widerspruch mit Darlegung meiner Erkrankung Chancen auf Berücksichtigung oder sind diese Zuschläge für jeden - ohne Ausnahme - festgelegt?

Für Antworten danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?