Was geschieht mit geschlossenem Kaufvertrag nach Insolvenz des Käufers?

2 Antworten

Es kommt drauf an, wenn das Geschäft vorteilhaft ist (aus vorhandenen Vorräten zu bewerkstelligen, oder als Streckengeschäft mit Gewinn), wird es der Insolvenzverwalter möglichst durchführen.

Wäre es nicht vorteilhaft, wird er die durchführung verweigern und man kann seine Ansprüche anmelden.

Handelt es sich um eine Lieferung an das Unternehmen, so sollte man entweder froh sein, wenn man ncoh nciht geliedfert hat. Wäre es etwas was speziell hergestellt wurde, Schadenersatz anmelden, aber eben geringe Chancen.

Als Verkäufer würde ich den Insolvenzverwalter angehen, ob er mit einer Erfüllung des Vertrages einverstanden ist. Denn sie könnte auch in seinem Interesse liegen. Wenn er das ist, ist der Vertrag uneingeschränkt durchzuführen. Wenn er ablehnt, könntest du allenfalls noch Schadensersatzansprüche geltend machen, die aber nur zur Insolvenzforderung würden.

Was möchtest Du wissen?