Besteht Kaufvertrag, wenn als Käufer ein anderer mit dem Namen des Käufers unterzeichnet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, der Kaufvertrag mit dem Vater ist wirksam. Denn der Sohn trat berechtigt als Vertreter für den Vater auf und hat dies deutlich gemacht, indem er sogar unter seinem Namen handelte. Der Vater sollte daher immer berechtigt und verpflichtet werden. Du kannst dich nicht davon lösen, weil du ersichtlich mit dem Vater den Kaufvertrag geschlossen hast.

Ich hatte das Problem, dass der Wohnungsverwalter die Kaution im Namen des Eigentümers entgegengenommen hat. Der Eigentümer wusste nix davon, und hat die Kaution nie erhalten.

Der Eigentümer musste mir nach Mietende die Kaution auszahlen, obwohl er sie nicht erhalten hat.

Ähnlicher Fall wird hier auch vorliegen.

Selbst wenn Du gewusst hast, dass es der Sohn ist, wenn Dir glaubhaft versichert wurde, dass der Sohn für den Vater handelt, dann ist die Sache für Dich in Ordnung. Der Vater muß sich dann direkt an den Sohn wenden.

was wäre denn passiert, hättest du es vor der unterzeichnung gewusst? nach der identität fragen, ausweis, vollmacht zeigen lassen?

stell dir vor, du wärest die gegenseite. würdest du auf den vertrag pochen?

hat der sohn im sinne des vaters gehandelt, dann ist alles gut. wenn nicht, dann kann der vater auf die einhaltung eures wohl mündlichen vertrages pochen.

Was möchtest Du wissen?