Warum wird die Darlehensrückzahlung an den Arbeitgeber bei Hartz IV angerechnet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schulden werden eben nicht berücksichtigt.

 Du hättest evtl. vor dem Autokauf eine Förderung beantragen können. Vielleicht könntest Du es jetzt noch versuchen mit dem Argument, dass Du ansonsten das Auto verkaufen müßtest und dann der Arbeit nicht mehr nachgehen könntest. M.W. können bis zu 2.500,-€ für den Autokauf gewährt werden.

Wie hoch ist denn die Rate und wie teuer war das Auto? Wenn das Auto relativ teuer war und die Rate zu hoch ist, mußt Du es evtl. verkaufen und ein billigeres kaufen.

EnnoWarMal 01.07.2017, 23:35

Was für ein beschissener Drecksstaat!

Es tut doch nun wahrlich niemandem weh, hier ein Auto zu stellen.

2
Gaenseliesel 02.07.2017, 01:23
@EnnoWarMal

stimme dir zu !  

Der Fragesteller könnte sich evtl. wehren, falls es einen Vertrag mit dem Chef über das Darlehen gibt. Ich würde es in diesem Fall sogar stark vermuten !

Unter Verwandten ist so etwas (dummerweise) eher unüblich.

0

Darlehnstilgung sind keine Kosten, sondern findet im Vermögensbereich statt (mit jedem Tilgungseuro vermindern sich Deine Schulden).

Für den Weg zur Arbeit werden ja die ersten 100,- Euro des Einkommens nicht auf die ALG II Aufstockung angerechnet. Wenn Deine Kosten für den Arbeitsweg höher sind (mehr als ca. 18 Kilometer Entfernung zur Arbeitstätte), solltest Du dies beim Jobcenter nachweisen, um einen höheren Freibetrag zu bekommen.

Hallo,

vielleicht hilft dir folgende Entscheidung zum Thema " Darlehen Rückzahlung/Hartz4 "

" Grundsätzlich ist alles, was einem ALG-II-Empfänger zufließt, Einkommen. D.h. es muss beim Jobcenter angegeben werden und wird dann entsprechend auf die Leistung angerechnet.


Etwas anderes gilt bei einem Darlehen. Dieses stellt kein Einkommen dar, weil die Vermögenslage nicht verändert wird, da das Geld zurückgezahlt werden muss, es verbleibt nicht „zur endgültigen Verwendung“ (so das Bundessozialgericht, Urteil vom 17.6.2010, Az.: B 14 AS 46/09 R). 

Dies gilt selbstverständlich auch, wenn man sich das Geld von Verwandten „leiht“, bzw. juristisch korrekt ausgedrückt: Als zinsloses Darlehen gewähren lässt."

Näheres unter diesem Link nachzulesen:

http://www.rechtsanwaeltin-hassel.de/blog/darlehen-von-verwandten-bei-alg-ii-bezug.html


Den vollen Lohn hättest Du auch nicht, wenn  der Wagen vom Verdienst bezahlt würde.

Das Jobcenter rechnet Dir den vollen Lohn an, weil sie Dir das Auto nicht finanzieren.

Doch, Dir wird der volle Lohn gezahlt. 

Einen Teil davon verbrauchst Du eben gleich für Schulden.

Was möchtest Du wissen?