Wann kann es Sinn machen, ein Nießbrauchrecht zu Lebzeiten zu löschen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

und lässt sich dafür von den im Haus lebenden Kindern eine kleine Miete zahlen,

In diesem Falle wäre es -sorry für die Offenheit- ein unglaublicher Unfug, den Nießbrauch aufzugeben: Dann nämlich hättest Du keinerlei Rechte mehr an dem Haus. Mit welcher Berechtigung willst Du denn dann Miete verlangen? Wenn Du das Haus an die Kinder vermieten willst, muß der Nießbrauch weiter bestehen bleiben. Dein Vorteil ist dann, dass Du die Kosten der Bewirtschaftung des Hauses weiter von den Einnahmen absetzen kannst. Achte unbedingt aber darauf, dass die vereinbarte Miete mindestens 66% der ortsüblichen Miete beträgt, nur dann dürfen die Kosten in voller Höhe in Abzug gebracht werden.

Gibst Du den Nießbrauch auf, dann würden die Kinder das Haus als Eigentüme bewohnen. Steuerliche Vorteile hätten sie dann keine, sieht man mal von den "haushaltsnahen Dienstleistungen" ab.

Dem ist nichts hinzu zu fügen, auch heute nicht!

0

Grüß Gott Seniorin 78.

der Eigentumsüberteragung auf deine zwei Kinder ging höchstwahrscheinlich eine ausführliche Beratung durch den amtierenden Notar voraus. Er hat dir die Vorteile eines Nießbrauchrechts und die grundbuchliche Eintragung an sicherer Rangstelle erläutert.

Er hat dich über die Stärkung der Altersversorgung informiert, inbesondere für den Fall, dass du aus gesundheitlichen Gründen in ein Pflegeheim umziehen musst, hohe Kosten anfallen und du aufgrund des Nießbrauchs das Objekt vermieten und die Mieten vereinnahmen kannst.

Geraten die Kinder in Vermögensverfall und kommt es zu einer zwangsweisen Verwertung des Grundstücks, bleibt der Nießbrauch bestehen oder du erhälst aus dem Wertersatz eine Rente auf längsten 25 Jahre.

Ich rate dir von einem Verzicht (Löschung) ab und auch davon, mit dem Nießbrauch im Range hinter Grundpfandrechten zu treten.

Mit dem Aufgeben des Niesbrauches verliert man auch das Recht die Miete zu erheben.

Was ist Nießbrauch?

Wir haben uns ein Haus angesehen, bei dem laut Besitzer ein Nießbrauch eingetragen ist. Seine Mutter dürfte daduch angeblich das Recht haben, bis zum Lebensende das Dachgeschoss zu bewohnen. Gibt es sowas tatsächlich, und kann man so einen Nießbrauch nicht evtl. abkaufen?

...zur Frage

Kauf einer immobilie durch Nicht EU-Bürger

Hi, Kann ich im Auftrag meiner Schwester eine Immobilie in Deutschland kaufen. Brauch ich dazu irgendeine beglaubigte Vollmacht? Wie muss ich vorgehen um ein Grundbucheintag für sie zu bekommen. Für tipps wäre ich sehr dankbar

...zur Frage

Schenkung Immobilie mit Nießbrauch Mutter und anschließendem Wohnrecht Schwester

Die Mutter hat eine Immobilie mit einer selbst bewohnten Wohnung und 2 kleine Ferienwohnungen an der Nordsee. Ihr Sohn hat 2 Kinder, die Tochter ist kinderlos und mit einem Man, der 2 Kinder aus erster Ehe hat verheiratet.

Nun will die Mutter verhindern, dass einen Teil des Hauses womöglich die Stiefkinder ihrer Tochter erben, falls diese nach der Erbschaft des halben Hauses aber vor ihrem Mann stirbt. Sondern am Ende sollen es die beiden leiblichen Enkelkinder bekommen.

Dazu gibt es nun folgende Idee. Die Mutter überschreibt zu Lebzeiten das Haus dem Sohn und bekommt einen lebenslangen Niessbrauch für das gesamte Haus eingetragen. Die Tochter soll nach ihrem Tod ein lebenslanges Wohnrecht für die untere Wohnung erhalten. Wer welche Kosten trägt soll zusätzlich vertraglich geregelt sein.

Worauf muss man da achten? Kann man das so machen? Kann man Niessbrauch und Wohnrecht so mit Reihenfolge schon jetzt ins Grundbuch eintragen? Was für Kosten fallen bei Schenkung und Eintragung an? Was kann es für Probleme geben einem Haus das einem gehört aber andere Nutzen dürfen?

Meine Sorge ist, dass am Ende alle (Mutter und Schwester) Spaß mit dieser Regelung haben aber der Besitzer der Dumme und Zahlemann für alles ist. Wenn z.B. Mutter/Schwester im Haus wohnt und die Heizung oder Dach gemacht werden muss erscheint es mir nicht gerecht, dass der Besitzer solche Kosten alleine trägt, da er ja auch auf Jahrzehnte hinaus (Mutter ist erst 70 und Schwester ist gleich alt) wahrscheinlich nichts von der Immobilie haben wird.

...zur Frage

Kann ich als Eigentümerin den Nießbrauch für eine unbewohnte Wohnung abkaufen?

Hallo, ich bin seit nunmehr 19 Jahren Eigentümerin einer Wohnung die mir meine Mutter damals mit einem Nießbrauchrecht für sie überschrieben hat. Sie hat aber nie in der Wohnung gewohnt. Lediglich ihr Möbel aus einer geschiedenen Ehe darin aufbewahrt. Sie lebt nun schon seit Jahren mit einer guten Witwenrente aus ihrer zweiten Ehe in einer Seniorenresidenz. Um als Eigentümerin die Wohnung selbst nutzen zu können, würde ich ihr gerne das Nießbrauchrecht abkaufen. Meine Mutter hat nach ihrer Scheidung meinen Vater ausbezahlen müssen. Damit sie das Zweifamilienhaus nicht verkaufen mußte, haben wir es in zwei Eigentumswohnung en umgewandelt und ich ihr zusammen mit meinem Mann eine davon abgekauft. Ihre verbleibende Wohnung wurde mir damals dann mit dem Nießbrauchrecht überschrieben. Nebenkosten hatte sie dafür bezahlt. Wir haben dann sehr viel an dem Haus modernisiert und es dadurch erheblich aufgewertet. Da wir jetzt erst davon erfuhren, dass sich das Erbtecht geändert hat und uns die Immobilie nach 10 abgelaufenen Jahren doch noch nicht ganz gehört,hätte ich gerne gewusst; 1. Geht das überhaupt den Nießbrauch abzukaufen und im Grundbuch wieder zu löschen? 2. Wie kann man den Wert eines Nießbrauchrechts dafür ermitteln? 3.Kann meine Mutter, weil sie auf das Geld nicht angewiesen ist, auch einen viel geringeren Betrag als den Wert der Wohnung verlangen? 4. Wenn es gehen würde und ich sodann Eigentümerin ohne Nießbrauchrecht wäre, inwieweit könnte mein Bruder -der nicht als Eigentümer eingetragen ist und auch keinen Kontakt zu uns hat- dafür im Erbfall - Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend machen? Bzw. welcher Immobilienwert würde hier zugrunde gelegt?

ich hoffe, dass meine Fragestellung verständlich und nicht zu umfangreich sind? Würde mich sehr freuen wenn mir jemand antworten könnte.

...zur Frage

Fällt Erbschaftssteuer an, wenn Nießbrauch wegen Todes erlischt?

Die Immobilie wurde vor 2Jahren zu Lebzeiten des Vaters an den Sohn übertragen. Marktwert der Immobilie 500.000 Euro. Der nun verstorbene Vater hatte ein Nießbrauchsrecht, das ja nun erlischt. Muss ggf. jetzt Erbschaftssteuer entrichtet werden, da der Wert der übertragenen Immobilie ja nun durch das erloschene Nießbrauchsrecht höher ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?