Wandelt sich ein Zeitvertrag in einen Festvertrag?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das gesetz erlaubt befristete verträge mit einer gesamtdauer von 2 jahren. der vertrag kann in dieser zeit bis zu 3-mal verlängert werden (dabei aber nicht die 2 jahre überschreiten).

eine ausnahme gilt nach der gründung von unternehmen: hier sind in den ersten 4 jahren zeitverträge möglich - mit einer dauer von bis zu 4 jahren und mit mehrfachen verlängerungen.

siehe hierzu auch: http://www.info-arbeitsrecht.de/Befristeter_Arbeitsvertrag/befristeter_arbeitsvertrag.html#Q1

bei deiner beschreibung des falles ist nicht klar, ob es sich um eine neugründung handelt bzw. ob die 2 jahre mit den verlängerungen erreicht wurden. ist dem der fall wird aus dem letzten zeit- ein festvertrag (das sollte sie aber dem AG nicht sofort auf die nase binden, wenn sie sich nicht schlechter stellen will ;)).

Wenn keine Begründung für die Befristung im ursprünglichen Arbeitsvertrag enthalten war, dann kann er innerhalb von ins. 2 Jahren nur dreimal verlängert werden. Also nie über die 2 Jahre hinaus (s. auch Obelix).

Wir wissen hier zu wenig über die ursprünglichen Bedingungen bzw. über die Verlängerung. Daher ist folgender Link zu empfehlen: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Befristung.html. Möglicherweise ist passives Verhalten sinnvoll, um die Freundin in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu bringen.

Was möchtest Du wissen?