Schadenersatz von Aldi ?

5 Antworten

Ruf Dir über die Homepage von Aldi das Impressum auf und schreibe Dein Problem an die genannte Adresse.

Richte Dich aber auf eine langwierige Sache ein, denn ich bin wie Ratgeber ZYX auch der Meinung, dass sich Aldi nichts davon annehmen wird.

Aber Versuch macht klug - und mehr als nein sagen kann Aldi ja nicht.

Übrigens: beim Kauf eines weißen Ledersofas wird man drauf hingewiesen, dass sich schnell Probleme mit Verfärbungen einstellen können.

Z.B. kann eine Jeans schnell für die gleiche Misere sorgen. Es gibt dafür spezielle Reinigungsmittel, also solltest Du Dich beim Möbelhandel erkundigen, ob noch was zu retten ist.

Da gibt es so einige Anspruchsgegner. Werf zunächst einmal einen Blick ins Produkthaftungsgesetz:

http://de.wikipedia.org/wiki/Produkthaftungsgesetz

Dein Eigentum ist beschädigt. Grundsätzlich haften Hersteller und Importeur. Der Haken bei der Sache ist ua die Selbstbeteiligung von 500 Euro.

Auch der Verkäufer, also Aldi, ist in der Haftung. Hier gilt nach § 280 Abs.1 BGB, dass der Verkäufer auch die Folgeschäden von Sachmängeln zu vertreten hat.

Allerdings, und nun kommen wir zum springenden Punkt, stellt sich die Frage, was in der Gebrauchsanleitung der Decke steht (z.B. wäre der Warnhinweis "färbend" unbedingt zu beachten gewesen) und, welchen Einfluß Substanzen aus dem Sofa selber auf den Färbeprozeß hatten. Ich fürchte, da haben Sachverständige noch viel zu tun und wenn Aldi nicht freiwillig den Schaden begleicht, bist Du derjenige, der Sachverständige und Rechtsvertreter erst mal beauftragen und bezahlen muß. Mein Beileid: Dir steht ein Gigant mit Milliardenumsatz und einem Heer von Rechtsanwälten gegenüber.

Hat Aldi eine Garantie auf die Decke gegeben ? Ist das Produkt fehlerhaft oder defekt ? War eine Produktbeschreibung / Pflegeanleitung enthalten aus der der Kunde Hinweise zum bestimmungsgemäßen Gebrauch bekommen konnte ? Für die Produkteigenschaften sind meist der Hersteller eines Produktes und nicht der Einzelhandel zuständig. Auch der Konsument unterliegt einer gewissen Schadensverhütungs-, und Sorgfaltspflicht.

Muss der Rest Küche noch bezahlt werden?

Hallo zusammen, brauche mal euren rat. Ich habe mit meiner Frau im Mai 2012 einen Küche gekauft, Im Wert von 20.000€, es war sofort eine Anzahlung, von 10.000€ zu leisten. Das haben wir auch gemacht. Die Küche wurde im Juni 2013 bei uns im Haus eingebaut. Da fing der Ärger auch schon an, Ceranfeld war das Glas gesprungen, kaffemaschine hat das ganze Zubehör gefehlt, Das habe ich mir später selber bei der Firma Neff bestellt. Weil von der Firma Ostermann nix kam. Andere Elektro Geräte waren alle ohne Bedienungsanleitung . Hängeschränke waren Macken, Schubladen waren Macken, Zwei hänge boards mit Beleuchtung verformt. Abzugshaube, haben die sich beim messen vertan, und ich hab jetzt Löcher in der Decke. Eine Holzrückwand wurde nicht richtig befestigt, Das ceranfeld,das ich neu bekommen habe, haben die nicht vernünftig eingebaut. Wo die Küche stand und die Mengel auch, habe ich denen, dann nur 5.000€ gegeben. Habe gesagt den Rest gibt es erst wenn alle Fehler behoben sind. Bis Dezember 2013 war die Firma Ostermann 6 mal bei mir, Und immer noch nicht sind alle Mengel behoben. Kurz vor Weihnachten kam ein Gutachter raus um sich die Mengel mal anzuschauen. Dann fragte er mich was wir jetzt machen, besser gesagt, wie mir die Firma Ostermann entgegen kommen kann. Mein Vorschlag war, die Mengel bleiben wie sie sind und ich mach das selber fertig, dafür bekommt die Fa. Ostermann Kein Geld mehr. Dann sagte er, er wird das prüfen und wird spätestens in 2 Wochen melden. So jetzt haben wir Mitte Juli, da ruft mich die Fa. OSTERMANN an, und fragt nach einem Termin, wo die Mengel behoben werden können. Aber die Mengel habe ich selber alle behoben. Da im Dezember keine Antwort kam, hab ich mir gedacht, Das sie auf das Vergleichsangebot zugestimmt haben.

Was soll ich jetzt tun????

...zur Frage

Was kann man machen, wenn der Hausveralter untätig bleibt?

in meiner Wohnung im Obersten Etage sind an mehreren Stellen Feuchtigkeit und Schimmel aufgetreten. Ich habe einen Handwerker beauftragt und er hat sehr hohe Feuchtigkeit in der Wand und in der Decke gemessen und eine Ursache in der Wohnung ausgeschlossen. Die Wand ist richtig nass. Er vermutet, dass das gesammelte Regenwasser auf dem Dachboden den Schaden verursacht. Ich habe den Hausveralter schriftlich gebetten, dringend einen Dachdecker/Handwerker zu beauftragen, um die Schäden auf dem Dachboden und in meiner Wohnung zu reparieren. Er reagiert darauf aber nicht.

Das gleiche war in 2013 in einer Nachbarwohnung passiert. Der Hausverwalter blieb untätig und der Eigentümer sollte die Schaden am Dach (gebrochene Ziegel) und in seiner Wohnung selbst reparieren. Bei der EV hat der HV gesagt, dass es keinen Beschluss dafür gab, Und aus seiner Sicht kein Notfall, deswegen ist er nicht tätig geworden! Die WEG hat auch den Schadenersatz abgelehnt, weil sie nicht nachvollziehen konnten! Normalerweise findet die EV bei uns im Dezember statt. Ich kann nicht bis Dez abwarten, bis ein Beschluss vorliegt. Mein Mieter hat bereits mit Mitminderung gedroht. Was soll ich in diesem Fall machen, wenn der Hausverwalter weiterhin untätig bleibt?

...zur Frage

Recht: Kann ich Mobilfunkanbieter wegen Schadensersatz verklagen, weil er Stick gesperrt hat?

Noch eine Frage zum Recht: der Mobilfunkanbieter debitel hat nun meinen Stick gesperrt, bis ich die horrenden Österreichgebühren für die Internetnutzung zahle. Bin nun wieder Daheim in D, kann den Stick nicht nutzen, obwohl ich die monatlichen Gebühren (für Deutschland) immer pünktlich gezahlt habe, auch die Mai-Gebühren werden mir sicher voll belastet. Kann ich daher debitel auf Schadensersatz verklagen oder zumindest die Gebühren für Mai nicht zahlen? Es kann doch nicht sein, daß ich brav die Gebühren zahle und der Anbieter seine Leistung NICHT erbringt!

...zur Frage

Lebe ich in einer eheähnliche Gemeinschaft?

Ich wohne seit 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen in einer gemeinsam erworbenen Eigentumswohnung. Ich habe mir vor kurzem ein neues Auto gekauft, welches ich in den nächsten Wochen bekommen werde. Nun ist es so das die Versicherung für das Auto billiger werden würde, wenn ich in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebe. Wir haben keine Kinder, Kredit für die Wohnung hat jeder seinen eigenen und auch ansonsten sind wir ziemlich unabhängig von einander. Lediglich die Haushalts und Haftpflichtversicherung haben wir gemeinsam.

Ist das eine eheähnliche Gemeinschaft? Kann ich das bei der Auto-Versicherung angeben? Und wenn nicht ab wann genau fängt eine eheähnliche Gemeinschaft an?

Danke schon mal für die Hilfe!

...zur Frage

Habt ihr schon was von FondsDISCOUNT.de gehört?

Gibt es Discounter jetzt auch im Fonds-/Finanzbereich? Was haltet ihr davon? Das schreckt einen doch schon ein bisschen ab oder?

...zur Frage

Familiengericht will Minderjährigem, trotz Ausschlagung, Erbe zusprechen

Das Erbe ist gering. Der Verstorbene war "Kleinkrimminell" mit Inhaftierung in der geschlossenen Psychatrie. Es besteht die Gefahr privaten Schuldscheine im In- aber auch im Ausland, was aber leider nicht "belegt" werden kann, da kein Kontakt besteht. Auch hat er im Ausland (nicht EU) Land gekauft (dies wurde nach Gerichtsverhandlungen im östlichem Ausland der 2. Frau zugesprochen, da der Sohn aus 1. Ehe ablehnte). Es kann nicht nachvollzogen werden, ob noch mehr, evtl. beliehenes Land existiert.

Der Minderjährige Erbe ist bereits über 17 Jahre, das Verfahren läuft allerdings schon einige Jahre. Alle vorhergegangenen Erben haben abgelehnt. Aus Ansicht der Eltern ist die Annahme des Erbes eine hohe Belastung, da er das Geld immer "aufheben" müsste, falls ein Schuldschein auftaucht. Auch besteht die Angst, dass "dubiose" private Geschäftspartner aus dem Osten ihr Recht einfordern, was natürlich auch nicht belegt werden kann. Das Familiengericht setzt nun eine Frist von 3 Wochen, damit die Eltern die Ablehnung zurücknehmen, ansonsten kommen Gerichtskosten auf Sie zu. Der Minderjährige möchte das Erbe definitiv nicht antreten.

Kann er dazu gezwungen werden ? In dem Sinne ist er ja das schwächste Glied der Kette. Alle, auch die 2. Ehefrau die das ausländische Erbe anforderte, lehnte ab. Wie kann das "zum Wohle des Kindes" geschehen, das Erbe eines kriminellen Psychophaten antreten zu müssen? wie kann man sich dagegen noch wehren ?

Für jegliche Ratschläge wären wir sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?