Wie genau verdient eine Bank beim Verkauf eines Aktienfonds?

3 Antworten

Es gibt einen Ausgabeaufschlag, der ist für die Bank, oder den Vermittler.

Die Bank bekommt den Ausgabeaufschlag und erhält eine Bestandsprovision, solange der Fonds noch im Depot des Anlegers liegt. Dies ist ein Bruttoertrag, von dem noch die bankeigenen "Geschäftskosten" für Personal, Miete, Technik etc. abgezogen werden müssen, um zum "Verdienst" zu kommen.

Damit dürfte klar werden, warum Banken nur ungern ETFs (Exchange Traded Funds) verkaufen, die nur eine Verwaltungsgebühr von ca. 0,2 - 0,8 % p.a. haben.

Wie schon die Vorbeantworter erklärt haben:
Den Ausgabeaufschlag zu 100% und dann eine Bestandprovision (Kickback der Managementgebühr).
Die Bank muß über beide Gebühren im Kaufauftragsformular informieren und auch die genaue Höhe des Kickbacks erläutern.

Muss Bank über Provisionen für die Kreditversicherung/Restschuldversicherung aufklären ?

die Bank gibt einen Ratenkredit und sichert dessen Rückzahlung durch eine Kreditversicherung einer am Markt gängigen Versicherungsgesellschaft. D.h., nach meiner Auffassung erhält die Bank als Vermittler eine entsprechende Provision, die nach meinen Feststellungen weder im Kreditvertrag und dessen Bedingungen noch im Versicherungsantrag und dessen Bedingungen erwähnt werden. Muss die Bank über die von der Versicherungsgesellschaft erhaltene Provision bei der Ratenkredit- / Versicherungsberatung den Kunden informieren ?

...zur Frage

Lohnsteuer, brutto netto

Hallo, leider kenne ich mich in den Finanzfragen nicht so richtig aus. Ich habe eine Möglichkeit als Ladenpackhilfe für 670 EURO brutto - sozialversicherungspflichtig zu arbeiten. Mein Mann verdient ungefähr 60000 EURO pro Jahr und wir haben zwei Kinder im Alter von 4 Jahren. Ich habe nach der Elternzeit bis jetzt nicht gearbeitet, war nur Hausfrau. Meine Frage ist, ob es sich "lohnt" zu arbeiten. Könnte mir jemand sagen, wie viel es tatsächlich netto sein wird? Mein Mann wird dann wahrscheinlich mehr steuern zahlen müssen, oder? Wird er dann eine andere Lohnsteuerklasse haben? Vielen lieben Dank. Anna

...zur Frage

Auswahl Fondssparplan richtig?

Habe folgende Fondssparpläne a 25 Euro pro Monat, seit ca. 1 Jahr. Ist die Streuung o.k.? Threadneedle European Smaller Companies, BGF European A2 EUR Fund, Henderson Horizon Euroland, Swisscanto Portfolio Fund Balanced, JPM Asia Pacific Income -USD, Deka.Convergence Aktien, BGF European Special Situations, BGF Global Allocation A2, BGF Japan Small&Midcap Opp., BGF US Small&Midcap Opp., BGF World Healthscience A2, BGF World Technologie A2, JPM Russia-USD, UBS Russia-USD, Deka-Global-Convergenve-Aktien, JPM Europe Equity Plus, Dekaluxteam-Emerging-markets. Zur Info: bin mit allen (!) Fonds im Plus.

...zur Frage

db Förderrente kündigen

Hallo liebe Finanzexperten! Ich habe mir im Jahr 2007 eine Fondgebundene Rentenversicherung über die Deutsche Bank bei Zurich aufschwatzen lassen und habe bisher erst 515€ eingezahlt, weil ich als Studentin keine Kohle hatte und möchte das jetzt am liebsten kündigen/ auflösen. Kenne mich aber gar nicht aus und möchte jetzt gerne von euch wissen was ich machen soll. Bekomme ich dann mein bis dahin eingezahltes Geld? Bitte nur hilfreiche Kommentare! Bin Studentin und habe kein Geld am Monatsende übrig.

...zur Frage

Genta Inc., Studien

Die Firma ist pleite und vom Handel an der Börse ausgeschlossen. Die Studien mit Tesetaxel, ein Krebsmedikament laufen aber immer noch. Solange wird wahrscheinlich diese Firma noch Bestand Schutz haben da diese Studien wahrscheinlich schon im Voraus finanziert wurden, und unter den Namen von Genta Inc. laufen. Dieses Medikament dürfte bereits einiges Wert sein so das beim Verkauf eines solchen genügend für die noch verbleibenden Aktionäre was übrig bleibt. Wer jetzt noch Aktien hält, sollte derjenige sich die Zähne zusammen beißen und bloß nicht aus seinen Depot werfen? Also halten bis diese Medikamente von Genta Inc. mit Gewinn an einen Interessenten verkauft werden?

...zur Frage

Welche Anlagestrategie soll ich bei drohender Zinswende wählen?

Ist der Minicrash an den Bondmärkten nicht ein deutliches Zeichen dafür, dass die Zeit niedriger Zinsen vorbei ist? Unmittelbaren Einfluss hat das auf Renten und darin investierende Fonds. Aber auch die Aktienmärkte werden bei steigenden Zinsen leiden.

Was sollte man denn auf Sicht von 2 Jahren anlagemäßig tun? In Aktien investiert bleiben oder besser in Erwartung fallender Kurse Liquidität aufbauen? Lohnen Rentenwerte noch und wenn ja, in welchen Regionen und Währungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?