Pfändung Postbank Freigabe?

3 Antworten

Die Postbank ist, wie auch verschiedene Andere Banken sehr langsam.

Wenn Dein Gläubiger die Freigabe erklärt hat, dann dauert es alleine schon, 3 Tage, bis es bei der richtigen Person in der Rechtsabteilung ist.

Unter einer Woche geht da nichts, bis es beim Konto ist.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Ich danke Ihnen für die Antwort. Das habe ich mir schon gedacht. Dann werde ich jetzt einfach mal abwarten und hoffen, dass es die nächsten Tage wieder freigeschaltet wird.

0

Die Postbank ist ein Unternehmen mit ca.10000 Arbeitnehmern und einer für Außenstehende recht kompliziert erscheinenden Organisationsstruktur.

Außergewöhnliche Ereignisse führen bei der Postbank immer zu langen Bearbeitungszeiten. Die dafür zuständigen Sachbearbeiter bekommt man als Kunde nie ans Telefon und diejenigen, die für den Kunden Ansprechpartner sind, nämlich Callcenter und Filialmitarbeiter haben keine Ahnung vom Bearbeitungsstand.

1

Danke für die Antwort. Ob es sich hierbei um ein außergewöhnliches Ereignis handelt bezweifle ich schon. So etwas dürfte wohl tagtäglich der Fall sein. Na ja. Da muss ich jetzt wohl etwas Geduld aufbringen.

0

Der Fehler dürfte bei dir liegen - nicht bei der Postbank. Unabhängig davon: Sofern dein Postbankkonto noch kein Pfändungsschutzkonto ist, kann man dies 4 Wochen rückwirkend beantragen. Allerdings darf sich dennoch nicht allzuviel Geld auf dem Konto befinden.

1

Hmm. Das ganze läuft über einen Schuldnerberater. Eine Zahlungsvereinbarung wurde auch getroffen. Mein Schuldnerberater hatte auch schon Kontakt mit dem Inkasso. Deshalb wundert es mich, dass bis heute die Pfändung auf dem Konto ist. Ein P Konto habe ich selbstverständlich umgehend eingerichtet. Zuviel Geld war definitiv nicht auf dem Konto. Mein Pfändungsfreibetrag ist mit einem Kind auch wesentlich höher. Wollte nur mal fragen, ob andere auch dieselbe Erfahrung gemacht haben. Bei der Postbank findet man ja keinen direkten Ansprechpartner.

0

Meine alte Kontopfändung aus 2006 wurde nicht bei der Bank herausgenommen - was kann ich tun?

Ich habe seit gestern bei der Bank ein vorläufiges Zahlungsverbot eines Gläubigers ausgesprochen bekommen. Ich habe mich allerdings mit dem Gläubiger geeinigt, dass er die Sperre wieder aufheben werde, wenn ich einen Teilbetrag in Höhe von 50 Euro überweise. Diese Überweisung geht ja nur direkt beim Bankschalter. Ich habe alles in Auftrag gegeben und bekam 10 Minuten später einen Anruf von der Bank das würde mit der Überweisung nicht gehen, weil sonst eine ruhende Pfändung wieder aufleben würde. Ich bin aus allen Wolken gefallen da diese Pfändung aus dem Jahr 2006 stammte und längst beglichen wurde. Habe das damals in Raten gezahlt und dann auch nie wieder etwas von dem Gläubiger gehört. Hatte damals meine ich auch einen Brief von diesen Rechtsanwälten bekommen das die Forderung sich erledigt hatte, aber diesen habe ich natürlich nicht mehr weil es schon so lange her ist. Anscheinend haben die damals die Info nicht mehr an die Bank übermittelt. Diese Rechtsanwälte die damals die Forderung eingetrieben hat gibt es nicht mehr und der ursprüngliche Gläubiger hat angeblich auch keine Unterlagen mehr. Was kann ich jetzt machen? Solange die mir aus der alten Sache keinen Erledigungsschreiben an die Bank schicken bekomme ich mein Konto nicht mehr frei. Welche Möglichkeiten gibt es denn da noch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?