Nebenjob als Freiberufler?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Oh, da geht aber viel durcheinander.

Um damit anzufangen, die Grenze für Gewerbesteuer ist ein Gewerbeertrag von 24.500,-. Also gar kein Thema für Dich.

Die Grenze von 17.500,- ist die Umsatz (Einnahmen)Grenze für die Umsatzsteuer. Also aufh kein Thema für Dich.

450,- Euro im Monat als selbständige Pflegerin abzurechnen, geht.

Dein Gewinn also Einnahmen (3*450,- = 1.350,-) abzüglich der Ausgaben (Du musst ja zum Patienten kommen, mit dem Telefonieren, usw. usw. Auch die Arbeitskleidung kostet Geld, wird dann aber in der Einkommensteuererklärung den übrigen Einkünften zugeschlagen.

Damit wird es im Normalfall zu einer Einkommensteuernachzahlung kommen.

Aber bei 450,- im Monat, wenn es denn die gleiche Pflegestelle wäre, könnte es ja auch als Minijob abgerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sammy94
17.08.2017, 17:13

Okay, Danke schonmal für die Antworten, das war auf jeden Fall hilfreich :) wenn es mehr wie 450€ im Monat sind, wie hoch würde denn die Nachzahlung für die einkommenssteuer denn ungefähr sein? Kann man das irgendwie in etwa berrechnen?

0

Was Dein Arbeitgeber da wegen der Steuernummer gesagt hat, ist falsch.

Was Du da zusätzlich hast, ist kein Verdienst.

Es ist ein (hoffentlicher) Gewinn aus selbständiger Tätigkeit.

Den musst Du selbst ermitteln (während des Jahres ständig Aufzeichnungen über Einnahmen und Ausgaben machen).

Dann gibst Du ihn in der Einkommensteuererklärung an. Daraufhin bekommst Du automatisch eine neue Steuernummer. 

Gewerbesteuer kannst Du völlig vergessen - Du betreibst ja kein Gewerbe (ausserdem ist das mit den 17.500 falsch).

Umsatzsteuer stellst Du nicht in Rechnung (kannst dafür aber keine Vorsteuer ziehen). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoWarMal
18.08.2017, 10:31

Steuernummer

Also nach dem vierten Satz waren alle Klarheiten beseitigt.

Eine weitere bzw. neue Steuernummer gibt es in folgenden Fällen:

  • Die Frau ist verheiratet und übt eine umsatzsteuerpflichtige Tätigkeit aus. Für Zwecke der Umsatzsteuer erhält sie eine eigene Steuernummer.
  • Die Person arbeitet selbständig im Dunstkreis eines anderen Finanzamts, womz Betriebsstättenfinanzamt und Wohnsitzfinanzamt auseinanderfallen. Das gilt nicht in Großstädten, in denen es mehrere Finanzämter gibt. Dort zieht das Wohnsitzfinanzamt dem Betriebsstättenfinanzamt hinterher.
0

Okay, Danke schonmal für die Antworten, das war auf jeden Fall hilfreich :) wenn es mehr wie 450€ im Monat sind, wie hoch würde denn die Nachzahlung für die einkommenssteuer denn ungefähr sein? Kann man das irgendwie in etwa berrechnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?