Muß ich die Wohnung nach Mietende in weiß gemalert übergeben oder nicht?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich interpretiere weißeln mal als streichen, nicht als weiß streichen.

Ein Klausel wonach bei Auszug generell, unabhängig von Wohndauer und tatsächlichem Renovierungsbedarf, gestrichen/renoviert werden muß ist unwirksam.

Nun kommt es natürlich drauf wie farbig Du gestrichen hast. Grelle oder extrem dunkle Farben muß der VM nämlich nicht akzeptieren. Auch wenn eigentlich kein Renovierungsbedarf besteht.

Jede Menge Infos zum Thema hier

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/s1/schoenheitsrep.htm

Du hast recht, es tut sich wirklich ständig was in Bezug auf die Renovierungsklauseln, ich verfolge das auch mit großem Interesse, zu Deiner Frage: Während du in der Wohnung wohnst, kannst du die Farbe selber wählen, bei der Rückgabe muss es aber wieder eine Farbe sein, die die meisten Mietinteressenten okay finden- also nicht zwingend weiß-siehe hierzu auch (topaktuelles ) Urteil: http://www.kostenlose-urteile.de/BGH_VIII-ZR-41612_Mieter-darf-neutral-dekoriert-uebernommene-Wohnung-nicht-mit-auffaellig-farbigem-Anstrich-zurueckgeben.news17119.htm

Genau. Dieses Urteil geht die ganze Sache mal von einem anderen Standpunkt an. Bisher war immer die Frage, ob die Wohnung renoviert (also der Anstrich aufgrund von Abnutzung erneuert werden muss. Hier geht es nun darum, dass einem Vermieter (oder halt Nachmieter) es nicht zuzumuten ist eine grelle Farbe an der Wand zu ertragen.

1

Leider kenne ich noch nicht den genauen Wortlaut des aktuellen BGH Urteils vom 06.11.2013 - VIII ZR 416/12 -, aber nach ersten Informationen würde ich das überweisen der Wände empfehlen, um weiteren Stress zu vermeiden.

Was möchtest Du wissen?