Muss ich die beerdigungskosten für meinen leiblichen Vater zahlen,wenn volljährig 97 adoptiert wurde

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Muss ich die beerdigungskosten für meinen leiblichen Vater zahlen,wenn volljährig 97 adoptiert wurde

Vermutlich ja: Anders als bei der Minderjährigenadoption bleiben die Verwandtschaftsverhältnisse des Angenommenen zu seinen bisherigen leiblichen Verwandten bestehen :-O

Etwas anderes wäre nur dann anzunehmen, wenn das FamG auf ausdrücklichen Antrag eine sog. „Volljährigenadoption mit starker Wirkung“ gem. § 1772 Abs. 1 BGB ausgesprochen hätte.

G imager761 .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, denn durch die Adoption tritt der Adoptivvater vollständig und als Ersatz an Stelle des leiblichen Vaters.

Eine Verpflichtung zur Übernahme von Beerdigungskosten ergibt sich nur, wenn man Erbe ist oder unterhaltspflichtig gegenüber dem Verstorbenen war. Dies ist bei Dir nicht der Fall, da die Adoption genau diese Verpflichtung löst.

Lesen wir mal §1755 BGB: "_Mit der Annahme erlöschen das Verwandtschaftsverhältnis des Kindes und seiner Abkömmlinge zu den bisherigen Verwandten und die sich aus ihm ergebenden Rechte und Pflichten. Ansprüche des Kindes, die bis zur Annahme entstanden sind, insbesondere auf Renten, Waisengeld und andere entsprechende wiederkehrende Leistungen, werden durch die Annahme nicht berührt; dies gilt nicht für Unterhaltsansprüche._"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tina34
05.11.2014, 19:14

wie sieht es den mit den bei einer Erwachsenen Adoption aus?

Greift da nicht:

§ 1770 Wirkung der Annahme

(1) Die Wirkungen der Annahme eines Volljährigen erstrecken sich nicht auf die Verwandten des Annehmenden. Der Ehegatte oder Lebenspartner des Annehmenden wird nicht mit dem Angenommenen, dessen Ehegatte oder Lebenspartner wird nicht mit dem Annehmenden verschwägert.

(2) Die Rechte und Pflichten aus dem Verwandtschaftsverhältnis des Angenommenen und seiner Abkömmlinge zu ihren Verwandten werden durch die Annahme nicht berührt, soweit das Gesetz nichts anderes vorschreibt.

(3) Der Annehmende ist dem Angenommenen und dessen Abkömmlingen vor den leiblichen Verwandten des Angenommenen zur Gewährung des Unterhalts verpflichtet.

0
Kommentar von imager761
05.11.2014, 19:26

Nein, denn durch die Adoption tritt der Adoptivvater vollständig und als Ersatz an Stelle des leiblichen Vaters.

Tatsächlich? Der Fragestellung nach handelt es sich gerade nicht um die hier beschriebene Minderjährigenadoption, vielmehr eine Volljährigenadoption :-)

Und der vermag ich eine ähnlich wirkende, ausdrückliche "Volljährigenadoption mit starker Bindung" n. § 1772 Abs. 1 BGB nicht zu entnehmen :-)

G imager761

0

Wohl kaum, da der leibliche Vater ja offensichtlich seine Pflichten Dir gegenüber grob vernachlässigt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
05.11.2014, 19:38

Darauf konnte man wetten: Keine Antwort, kein Rat, keine Ahnung, aber für 10 gf-Punkte einfach mal unqualifizierten Senf als polemische Meinung dazugeben :-( Beanstandet, mal wieder :-O

1

Was möchtest Du wissen?