Muss ein Bausparvertrag bestimmte Kriterien erfüllen, damit man ihn teilen kann?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Teilung werden zwei kleinere Bausparverträge gebildet, wobei die Summe der beiden Bausparsummen, der urpsrünglichen Bausparsumme entspricht.

Voraussetzung hierfür ist, daß die Bausparsumme eines jeden Teilvertrags mindestens der Mindestbausparsumme der jeweiligen Bausparkasse entspricht. Einige Bausparkassen stimmen einer Teilung nur zu, wenn der Bauspartarif aktuell noch für Neuverträge angeboten wird. Geregelt wird dies in den "Allgemeine Bedingungen für Bausparverträge" zum jeweiligen Bauspartarif. Diese Bedingungen müßten Dir eigentlich vorliegen.

Bei der Teilung eines Bausparvertrags werden auch die 5.000 Euro Bausparguthaben im Verhältnis der Bausparsummen der Teilverträge aufgeteilt. Wünschtst Du, daß die 5.000 Euro komplett einem Teilvertrag zugeordnet werden, mußt Du dies ausdrücklich fordern.

Was Du mit den beiden (Teil-)Bausparverträgen machen willst, kann ich natürlich nicht wissen. Den einen wirst Du Dir wohl zuteilen lassen wollen und den anderen kannst Du in Zukunft weiter besparen. Schließlich ist ja die Abschlußgebühr für beide Teilverträge bereits bezahlt.

Solltest Du keine Verwendung für den zweiten (unbesparten) Teilvertrag haben, kannst Du ja statt der Teilung eine Ermäßigung des ursprünglichen Bausparvertrags beantragen. Dann hast Du nach wie vor nur einen Vertrag, dann alllerdings mit reduzierter Bausparsumme. Die bereits bezahlte Abschlußgebühr geht dann natürlich für den reduzierten Teil der Bausparsumme verloren.

Eine Teilung des Bausprvertrages wie es "Melan" geschildert hat scheint die beste Lösung zu sein. Meinem Schwager hat der Bankberater im letzten Jahr auch angeschwätzt seinen Bauspravertrag Summe 15.000, der bereits zuteilungsreif war auf 100.000 Euro aufzustocken. Monatsrate unverändert 100 €, obwohl er eigendlich vor hatte in den nächsten Jahren sich Eigentum anzuschaffen. Nun ist es soweit. Mein Schwager kaufte sich vor einem Monat ein Haus und musste wie in Deinem Fall den Bausparvertrag teilen lassen. In den großen Bausparvertrag wird er wahrscheinlich nun Jahrzehnte nur ein paar Euro monatlich einzahlen, da er kein Geld dafür hat. Das Konzept und die Argumente wie man einen Bausparvertrag über 100.000 Euro verkaufen kann mit einer Einzahlung von nur 100 Euro monatlich ist mir rätzelhaft und würde mich mal sehr stark interessieren. Mein Schwager war damals davon überzeugt, erklären konnte er es mir aber nicht mehr.

Was möchtest Du wissen?