Was passiert, wenn ein Bausparvertrag überzahlt ist?

1 Antwort

Gute Frage. Nachteile hast Du ja schon, weil Du das ding voll gezahlt hast, denn dadurch hast Du auf bessere Zinsen und das günstige Darlehn verzichtet, denn das ist eigentlch der einzige Grund einen Bausparvertrag zu machen.

Das Teil ist auszahlungsreif, du kannst Dein Guthaben abrufen.

Hallo! Eine Frage zum Wert des Wohnungsrechts.

Angenommen, im Jahre 1998 wurde der zweiten Ehefrau eines Mannes durch diesen ein alleiniges, kostenloses, lebenslanges Wohnungsrecht im eigenen Haus des Mannes per Notarvertrag eingeräumt. In diesem Vertrag wurde der Wert des Wohnungsrechtes mit 500 DM (damals gabs ja den Euro noch nicht) festgeschrieben. Der Mann verstarb im Jahr 2005. Den leiblichen Kinderen und Erben des Mannes wurde durch den damaligen Notar mitgeteilt, dass der Frau das Wohnungsrecht abgekauft werden könnte. Er berechnete den Wert damals (2005 - es gab schon den Euro) wie folgt: 500 DM x 12 Monate x 23 Jahre (damalige voraussichtliche Lebenserwartung der Frau). Die Summe wurde durch 1,95583 (Umrechnungsfaktor DM-Euro) geteilt. Damals kam ein Abkaufen des Wohnungsrechtes für die Kinder nicht in Frage. Wie das so ist, die Zeiten ändern sich. Würde heute 2014 der Wert des Wohnungsrechts mit den gleichen Zahlen berechnet? Also Wert des Wohnungsrechts aus dem Vertrag (500 DM), daraus der Jahreswert, also 6000 DM multipliziert mit der verbleibenden statistischen Lebenserwartung der Frau (12,60) ergäbe 75.600,-- DM. Umgerechnet in Euro wären das dann 387.653,67 €. Oder wären heute andere Werte zu Grunde zu legen? Ich würde mich über schnelle und gute Antworten freuen und bedanke mich schon mal im Voraus!

...zur Frage

Bausparvertrag LBS Vario 99/3 läuft über was nun?

Ich habe einen Bausparvertrag bei der LBS Vario 99 3 leider ist dieser Vertrag schon ziemlich alt, genauer gesagt vom März 2001.

Es handelt sich um einen 11000 der Bausparer der 4% Zinsen abwirft.

Heute rief mich die Bank an, das ich unbedingt kommenden Montag vorbei kommen soll da der Bausparvertrag voll wird bzw. überläuft :-(

Bausparsumme 11.000,00 EUR

Bausparguthaben 8.667,45 EUR

Tarif Vario 99 3

Vertragsbeginn 28.03.2001

Guthabenzinssatz 2,00 %

Bonuszinssatz 2,00 %

Vorausgerechneter Sparzins zum 30.11.2016 (auf Basis des aktuellen Guthabens) 155,31 EUR

Vorausgerechneter Bonus zum 30.11.2016 204,63 EUR

Vorgemerkter Bonus der Vorjahre 1.345,38 EUR

Prämienwirksame Aufwendungen im laufenden Jahr 0,00 EUR

Vermögenswirksame Leistungen (VL) im laufenden Jahr 398,80 EUR

Bewertungszahl zum 30.11.2016 472

Zuteilungstermin 31.03.2011

Rückständige Leistungen 0,00 EUR

Das Problem ist mein Arbeitgeber, der lässt nicht zu das die VL in einen neuen Bausparer gehen sondern nur noch Altersvorsorge.

Ich denke das Ziel der LBS wird sein das ich den Bausparer kündige weil er der LBS zu teuer wird.

Kann so ein Vertrag wirklich überlaufen und was passiert bei einem Überlauf? Kann ich einfach weiter meine 39,80 Euro einzahlen ohne das mir was passiert?

Danke für die Hilfe

...zur Frage

Steuerbescheid ausserhalb Einspruchsfrist - Rechenfehler Währung?

Es ist folgendes passiert:

In der Einkommensteuererklärung wurde der Schweizer Lohn von Franken in Euro umgerechnet. Dabei wurde, aufgrund eines Rechenfehlers des Steuerpflichtigen, der Lohn zu hoch umgerechnet (somit natürlich zu viel Einkommensteuer bezahlt).

Der Bescheid ist mittlerweile ergangen und dem Finanzamt ist es auch nicht aufgefallen, obwohl eine Anlage mit der Umrechnung Euro in CHF mit der Steuererklärung eingereicht wurde. Der Fehler ist leider sowohl in 2013 als auch in 2014 passiert (sehr blöd, ich weiss). Einspruchsfrist ist verstrichen.

Gibt es eine Möglichkeit sich auf offenbare Unrichtigkeit gem. § 129 AO zu berufen, da der Finanzbeamte die Zahlen ungeprüft übernommen hat? Oder gibt es keine Chance, da man sich selbst verrechnet hat?

Über eine Antwort oder Ideen wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

2.Meinung zu Wohnriester und Bausparen

Hallo liebe Community,

ich stecke in folgender Situtaion.

Ich habe im Zeitraum 2012 und 2013 einen Bausparvertrag und zusätzlich einen Wohnristervertrag abgeschlossen.

Nach Prüfung meiner Unterlagen ist folgendes aufgefallen:

Bausparen: Von mit wurde eine Sparrate von 100€ gewünscht. Mir wurde aber eine Bausparsumme von 50.000€ verkauft (Soll-Regelsparrate 200€) -> Bausparsumme also viel zu hoch.

Wohnrister: Mir wurde eine Sparrate von 130€ festgelegt. Die Bausparsumme ist aber auf 68.000 angesetzt (Soll-Regelsparate 272€) -> Bausparsumme ebenfalls zu hoch.

Mir wurde dringends empfohlen die Bausparsummen auf die von mir gewünschten Sparrate zu senken und mir entsprechend die hohen Gebühren erstatten lassen. Das ganze habe ich auch durchgeführt, nun ruft die LBS mich an und fragt mich warum ich das tun möchte? Ich hätte dadurch nur Nachteile.Meiner Meninung nach wurde ich falsch Beraten und "abgezockt"

Eine 2.Meinunng würde mir sehr helfen, um weiter auf die Reduzierung der Bausparsumme zu bestehen.

PS. Mir wurde ebenfalls empfohlen, wenn ich die Steuervorteile nutzen möchte anstatt einer Wohn-Riester eine Riester-Rente abzuschließen. Da die Nachteile der Wohnriester zu hart ausfallen.

Vorab besten Dank für die hilfreichen Antworten.

Gruß

...zur Frage

Vorfälligkeitsentschädigung, obwohl das Vorausdarlehen abgelöst wurde ?

Guten Tag, ich habe zum Erwerb einer Immobile einen Teil der Kaufsumme über einen Bausparvertrag realisiert. Hier gab es ein Vorausdarlehen, hierfür wurden nur die Zinsen betahlt und ein Bausparvertrag, in den eingezahlt wurde um das Vorausdarlehen abzulösen. Jetzt ist der Bausparvertrag zugeteilt worden und das Vorausdarlehen abgelöst. Ich habe die Bausparkasse angeschrieben um den Zinsteuren Bausparvertrag abzulösen. Sie haben mir eine Rechnung mit einer Vorfälligkeitsentschädigung gemacht. Sie schrieben, dass ich die letzten 8 Jahre zu viel Geld in den Vertrag bezahlt habe und sie dieses geduldet haben. Das hat dazu geführt, dass der Vertrag 1,5 Jahre früher zugeteilt wurde und das Vorausdarlehn asbgelöst wurde. Nun meine Fragen: 1. Kann man einen zugeteilten Bausparvertrag zurück zuteilen. 2. Kann das Vorausdarlehn wieder eröffnet werden, obwohl ich schriftlich habe, dass der Vertrag erloschen ist. (Ich hatte eine Anfrage an die Bausparkasse gestellt, bevor der Vertrag zugeteilt wurde, was eine Ablösung kosten würde) 3. Was passiert wenn ich das Bausparkonto ohne Vorfälligkeitsentschädigung ausgleiche und danach jegliche Zahlungen einstelle. Ich hoffe ich habe alles einigermassen gut beschrieben und bedanke mich im voraus für eine Antwort. MfG

...zur Frage

Immobilienfinanzierung Tausch Bausparverträge als Tilgungsersatz

Hallo,

ich habe einen Kunden, der vor einem Jahr eine Baufinanzierung bei einer genossenschaftlichen Bank abgeschlossen hat. Als Tilgungssurrogat / Tilgungsersatz wurde ein Bausparkonto einer namenhaften Bausparkasse welche im den Volks-und Raifeissenbanken eng zusammen arbeitet abgeschlossen. In 10 Jahren soll dieser in die Zuteilung kommen. Knackpunkt: Ohne Sonderzahlung muss der Kunde 1500 € mtl. Rate gezahlt werden, mit 20.000 € Sondertilgung kommt er auf eine Bauspardarlehensrate von 1200€. Nun habe ich eine Bausparkasse, die mit einer geringen monatlichen höheren Sparrate nur 1.000€ Darlehensrate vereinnahmt. Hinweis: Wir reden hier nicht über Gesamtkosten, sondern lediglich eine minimierung der Rate, welche der Kunde definitiv nicht aufbringen kann, da noch weitere Verbindlichkeiten bestehen. Nun zu meiner Frage: Kann die Bank den Sicherheitentausch Bausparvertrag X gegen Bausparvertrag Y ablehen? Bereits angespartes Guthaben wird direkt auf den Vertrag eingezahlt. Es findet keine Schlechterstellung für die Bank statt. Ihr würdet mir sehr weiterhelfen, dem Jungen geht der Arsch auf Grundeis, da er das ganze in der Beratung nicht wahrgenommen hat! Von Falschberatung sehe ich ab, aber vllt wisst ihr ja die Antwort oder eine Lösung. Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?