Musikportal Spotify und Abwicklungsplatform Klarna

6 Antworten

klarna ist sauber,kenne ich, keine Probleme.

Spotify, na ja, so eine Musikplattform.

erst heißt es kosten los udn was man zuerst auf der Plattform sieht ist der Klick das man Premium Mitglied werden soll.

So wie geschildert, richtiger Name, falsche Hausnummer, falsches Geb. Datum, gibt für mich zwei Möglichkeiten:

  1. der Junge ist ein ganz ausgekochter und will fingieren, dass ein anderer siene Daten genutzt hat.

  2. Jemand anderes hat seine Daten genutzt udn kannte das Geburtsdatum nicht.

Mit Spotify habe ich noch keine Erfahrung, mit Klarna schon und kann Klarna als absolut seriös bezeichnen.

Ich kenne sowohl Klarna und nutze selbst auch Spotify in einem Premium-Abo und kann auch behaupten, dass das wirklich keine Abzocker-Unternehmen sind. Dass dieses Unternehmen auch darauf aus ist, ihre Kosten zu decken oder gar Gewinn zu machen, sollte jedem klar sein. Ich verstehe oft nicht, dass viele die Erwartungshaltung haben alles bedingungslos umsonst nutzen zu können. Die kostenlose Version ist natürlich darauf ausgerichtet den User vom Angebot zu überzeugen, so dass er den Premium-Account abschließt.

fahrzeugverkauf ebay

allo ob ich jetzt ein großes oder kleines Problem habe wird sich noch rausstellen. Ich hoffe sehr das ihr helfen könnt. natürlich ganz unverbindlich. Vor einer Woche habe ich ein Auto von meiner Freundin bei ebay reingestellt über meinen Account. Gewährleistung habe ich nicht ausdrücklich ausgeschlossen. Dachte dies sei nicht nötig weil ich kein Privatverkäufer bin.

Der Höchstbietende kam gestern abend und wollte es abholen ( er ist von Kassel bis München mit der Bahn gefahren ) Wir haben uns im Vorfeld geeiningt das wir ihm das Auto mit Kennzeichen geben weil dererste Kontakt nett war (dies hat sich dann erledigt weil er später etwas seltsam rüberkam ) Er hat kurz die Unterlagen geprüft und zog dann gleich das Geld aus der Tasche 5150Euro in 500 Scheinen und wollte gleich los. Hat gemeint das passt schon alles wir haben ja einen verbindlichen Vertrag. Da das Auto meiner Freundin gehört wollten wir einen standard ADAC Verkaufsformular ausfüllen. Das wollte der Käufer aber nicht und betonte das er ja schon einen rechsgültigen Vertrag mit mir hat und keinen neuen mit mir oder meiner Freundin unterschreibt auch keinen mit dem Hinweis bzw. Vermerk das die Ebayauktion vom Vertrag nicht ausgeschlossen ist etc. Auch keinen ADAC Verkaufsformular mit mir. Einfach garnix !

Er hat felsenfest darauf bestanden das Auto so mitnehmen und gemeint es reicht wenn er seine Daten auf ein Blatt Papier krizelt und unterschreibt. Wir haben uns dann etwas bedrängt gefühlt haben ihm das Auto nach langer Diskussion dann nicht verkauft weil er nicht wollte wie wir und anderstrum.

Er ist dann gegangen und will mir jetzt die Fahrtkosten (Hin-und Rückfahrt ) und irrgentwelche weiteren Kosten wie Hotel usw in Rechnung stellen. Es war schon spät und wahrscheinlich ist kein Zug mehr gefahren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?