Spotify einnahmen melden, Finanzamt, Gewerbe?

1 Antwort

Also dass Gewerbeamt und Finanzamt unterschiedliche Ämter sind, ist offenbar aufgefallen.

Ob die Geschichte nun gewerbeerlaubnispflichtig ist, ist schwer einzuschätzen, weil es keine konkrete Definition dafür gibt, was ein "Gewerbe" überhaupt ist. Alle vorhandenen Definitionen beziehen sich im Kreis auf sich selber.

Wahrscheinlich aber nicht. Ich würde unter dem Hinweis, dass es sich um ein Hobby handelt und du nicht am Markt tätig bist, kein Gewerbe anmelden.

Beim Finanzamt nun wiederum ist die Sache klar: Keine Einkünfteerzielungsabsicht - keine steuerliche Relevanz bei den Ertragsteuern.

Bei der Umsatzsteuer sieht es anders aus, aber auch da kannst du sorgenfrei schlafen, wenn deine Umsätze (zusammen mit anderen Umsätzen aus anderen Bereichen - also alles außer Arbeitslohn und Zinsen/Dividenden) nicht mehr als 22.000 Euro pro Jahr betragen.

Was möchtest Du wissen?