Mietvertrag - kompletter Kontoauszug oder nur ein Ausschnitt?

5 Antworten

Das ist wirklich unüblich und unverschämt.

Üblich wären letzte 3 Lohnabrechnungen, Schufa-Auskunft und Vorvermieterbescheinigung.

Die oben erwähnte Arbeitgeberbescheinigung ginge mir schon zu weit, ich würde höchstens eine Kopie des Arbeitsvertrages anbieten.

Der Vermieter möchte Deine Zahlungszuverlässigkeit prüfen. Da würden ihm die kompletten Auszüge natürlich die meisten Infos bringen. Kontostand, Rücklastschriften, laufende Kredite, Unterhaltszahlungen, das ist ja alles sehr interessant:(

Wenn ich nicht gerade von Obdachlosigkeit bedroht wäre, würde ich meine Kontoauszüge mit Sicherheit nicht vorlegen. Damit riskierst Du natürlich, die gewünschte Wohnung nicht zu bekommen.

Die nächste Frage wäre ja aber, wie übergriffig und unprofessionell sich so ein Vermieter in Zukunft verhalten wird.

Als Kompromiss könnte man es natürlich mit Kopien versuchen, auf denen alles -ausser den Gehaltseingängen - geschwärzt ist. Viel Glück.

Gute Antwort.

Allerdings hinsichtlich der Weitergabe einer Kopie des Arbeitsvertrages ist zu prüfen, ob dieser ein Offenlegungs- bzw. Weitergabeverbot enthält!

2

Hallo,

nur die (3) Belege der letzten drei Monate (Kontoauszüge) auf denen der jeweilige Gehaltseingang ersichtlich ist, hat den Vermieter zu interessieren. Alle anderen darauf sichtbaren Buchungen einfach schwärzen.

Vor mehr als 30 Jahren wollte mein damaliger Vermieter in München meine letzten drei Gehaltsnachweise und eine Arbeitgeberbestätigung, dass ich unbefristet angestellt bin.

Den Wunsch nach Kontoauszügen halte ich für bedenklich.

Dein Kommentar ist zwar durchaus nett, beantwortet aber leider nicht meine Frage.

0
reicht es hierbei ... ?

Was dem potentiellen Vermieter reicht, kann nur dieser beantworten, wir jedenfalls nicht.

Meine Meinung (als potentieller Mieter) wäre, dass die Frage nach den kompletten Kontoauszügen für 3 Monate nicht nur unbillig, sondern auch unverschämt ist. Aber dennoch mag es solche Vermieter geben, die solches verlangen.

Biete ihm einfach die von senior1 erwähnten Unterlagen an, da Du keine papiernen Kontoauszüge zum Kopieren hast, und gucke, wie seine Reaktion ist.

Ich wette, dass er nicht die kompletten Kontoauszüge will - Du hast das wohl falsch verstanden.

Er will verständlicherweise einen Einkommensnachweis - das wären z.B. eben Kontoauszüge.

Die kann man an gewissen Stellen schwärzen.

Du kannst aber auch was anderes vorlegen.

Also reicht es im Prinzip wenn ich den Kontoauszug der Woche vorlege, in welcher mein Gehalt aufs Konto ging? Ich war mir unsicher und ging bisher davon aus, dass ich den Kontoauszug des kompletten Monats vorlegen soll, das wäre ja dann ordentlich viel Papierkram.

0
@SusiSchneider90

Nein, das reicht nicht - er will doch drei Monate sehen.

Wie oft aber muss es denn noch gesagt werden, dass es nicht der Kontoauszug sein muss.

0

Was möchtest Du wissen?