Lohnsteuererklärung , Nachzahlung für 450 Nebenjob

2 Antworten

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, die pauschale Besteuerung  Deines Minijobs zu übernehmen.

So etwas klärt man vor Arbeitsantritt.

Hier findest Du alle Angaben dazu:

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/18_steuerrecht/node.html

Ja wenn mir gesagt wird bei arbeitsantritt dein lohn ist steuerfrei weil es unter 450 euro liegt dann dachte ich mir  das es auch so richtig ist ... Im Arbeitsvertrag steht natürlich nur meine Arbeitszeit + stundenlohnt .

0

Die Anmeldungen/Zahlung an die Knappschaft für Deinen Nebenjob sind Vergangenheit. Da läßt sich nichts mehr ändern.

Das mit der pauschalen Lohnsteuer muss man eben besprechen. Der hätte Dir die 2 % , die er pauschal abführen muss, ja auch abziehen dürfen. Das ist erlaubt und wäre für Dich besser gewesen.

Sagen wir mal so, für die Zukunft was gelernt.

Und du bist dir 100 % sicher das man das nicht im nachinein ändern kann oder mit den Finanzamt reden kann das es ein 450 euro job ist bzw war und es demendsprechend steuerfrei ist .

0
@Fuchs123

Natürlich ist er sicher.

Mit dem Finanzamt brauchst Du nicht zu reden - es war kein Minijob - es wurde nach Steuerklasse 1 abgerechnet!

1

Was passiert wenn man 3000 euro verdient und diese nicht versteuert hat

Hallo ein Freund von mir hat bei einem Nebenjob 3000 Euro verdient hat noch sämtliche bezüge vom Staat bezogen erhötes Kinderbetreuungsgeld bezogen,600€Alimente und noch einige Förderungen vom Vater Staat aber Keine Steuern für seine 3000 euro bezahlt. Nun wurde er von der Nachbarschaft beim Finanzamt angezeigt.Mit was kann er rechnen?Muss er alles zurückzahlen und Die Steuern nachzahlen Wäre für eine Antwort sehr dankbar

...zur Frage

Krankenkassebeiträge nachzahlen

Hallo zusammen.

Ich habe die vergangenen 2 Jahre freiberuflich gearbeitet, habe monatlich zwischen 900 und 1500 Euro verdient. Nun bin ich in der Ausbildung. Das Problem: Ich war die ganze Zeit noch über meinen Vater Familienversichert.

Jetzt sagt meine Krankenkasse, ich muss für die vergangenen 2 Jahre, in denen ich freiberuflich tätig war, meine Krankenversicherung nachzahlen.

Das wäre knapp 3500 Euro!

Ich weiß, dass es dumm war - aber ich wusste es einfach nicht besser. Mir wurde immer gesagt, dass ich solange, bis meine Ausbildung beendet ist, Familienversichert bleiben kann. Jetzt bin ich vollkommen am Ende und weiß nicht mehr weiter.

Wenn auch keine Lösung, hat jemand einen hilfreichen Tipp für mich?

Herzlichen Dank.

...zur Frage

Nebenjob auf Rechnung?

Hallo,

ich habe einen Hauptjob und möchte nebenbei ein wenig GEld verdienen.

Wie genau sieht das aus, wenn ich den Nebenjob (unter 450) auf Rechnung mache. DA kann ich ja die UST weglassen soweit ich weiss.

Aber wie wirkt sich das auf das Gesamtbrutto aus?

Kann es sein , dass ich dann evtl eine Nachzahlung habe?

Viele Grüße

...zur Frage

Warum müssen manche Bürger keine Steuererklärung machen und andere werden aufgefordert?

Warum müssen manche Bürger keine Steuererklärung machen und andere wiederum werden sogar vom Finanzamt aufgefordert?

...zur Frage

Warum plötzlich Nachzahlung bei Lohnsteuerjahresausgleich ?

Bisher haben wir (verh., Zusammenveranl.) ca. 350.- € pro Jahr erstattet bekommen, wohl aufgrund der Kilometerpauschale (ein Weg zum Büro 34 km). Seit 2014 ist meine Frau geringf. berufstätig und arbeitet in der sogen. "Gleitzone (450.- bis 850 €). Sie hat 2014 ca. 6.600.- € Brutto verdient. Nun sollen wir 650.- € nachzahlen. Das bedeutet bei einer ehem. Erstattung von ca. 350.- € und der jetzigen Nachzahlung eine Differenz von 1000.- €. Wie kann es dazu kommen ? Meine Frau zahlt doch schon Steuern.

...zur Frage

5000 € Steuer nachzahlen bei Selbständigkeit?

Ein Bekannter ist Selbständig und hat mir erzählt er müsse ganze 5000 € Steuern nachzahlen ans Finanzamt. Wie viel muss er denn damit verdient haben ca. mit seiner Selbstständigkeit? Mir kommt das so enorm viel vor!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?