Lohnsteuer mit Sofortauszahlung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich sag es mal ein wenig flapsig, Du hast Dir mit dieser ominösen Adresse im Internet Deine Bequemlichkeit bezahlen lassen. Vermutlich wird jetzt auch nichts mehr rückgängig zu machen sein. Betrachte es als "Lehrgeld" das Du hast zahlen müssen, die Steuererklärung für 2014 kannst Du ja selbst erstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fragile 05.02.2015, 17:28

das Problem war auch dass ich dringend Kohle benötige und mir etwa 1000€ erwartet habe. Ist das eigentlich legitim? Ansonsten würde ich gern mit dem Verbraucherschutz reden wenn es mir etwas bringen würde...

0

Ich dachte, diese dubiosen LSt - Hilfevereine sind verboten!

Es scheint wohl nicht so zu sein und wer dort hingeht, wird abgezockt, denn von der Not der Kunden leben diese Vereine.

Es ist immer mit einem Risiko verbunden, schnell an sein Geld kommen zu wollen, da auch dort kein Endergebnis garantiert werden kann.

Was ist denn, wenn der Kunde eine fehlerhafte Lohnsteuerbescheinigung vorlegt, die später korrigiert wurde und daraus eine größere Erstattung resultiert?

Weiterhin könnte die Erstattung schon Vor-verpfändet sein. Also macht man sich unter Umständen noch strafbar.

Such eine Verbraucherzentrale auf, leg Deine Abrechnung dort vor und erkundige Dich, ob Du an einen seriösen Verein geraten bist.

Das Ergebnis hängt dann davon ab, ob Du noch etwas unternehmen kannst, oder Lehrgeld gezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Finanzamt und sprich mit Deinem Steuerbeamten. Der kann Dir den Steuerbescheid noch mal ausdrucken. Wenn es eine erhebliche Abweichung gibt, geh zur Verbraucherberatung, vielleicht kannst Du die anzeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Akka2323 06.02.2015, 14:10

Vielleicht kannst Du beim Finanzamt verhindern, dass Deine zurückzuerstattende Lohnsteuer an den Verein ausgezahlt wird.

0

Kennst Du ELSTER? Das Programm kann man kostenlos aus dem Internet laden und damit seine Steuererklärung erstellen. Dann klappts auch mit den Ohren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fragile 05.02.2015, 16:32

habs versucht, war mir aber zu kompliziert und ich wollte einen schnellen Weg, war ein großer dummer Fehler.

0

Und was steht in deinen beiden Steuerbescheiden? Oder sind die etwa auch hinter der Theke hängengeblieben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fragile 05.02.2015, 16:37

Den Lohnsteuerbescheinigungen? da stand dass ich für 2012 etwa 3500 euro steuern bezahlt habe und 2013 etwa 4000€ und ja leider sind die mit allen unterlagen hinter der Glastheke gelandet... :(

0
EnnoBecker 05.02.2015, 16:56
@Fragile
Den Lohnsteuerbescheinigungen?

Nein.

in deinen beiden Steuerbescheiden
0
Fragile 05.02.2015, 16:44

die sind leider auch hinter der glastheke gelandet... aber ich hab 2013 ca 3500€ Steuern bezahlt und 2014 etwa 4000€.

0
blackleather 05.02.2015, 16:56
@Fragile

Nach den Lohnsteuerbescheingungen habe ich nicht gefragt, sonst hätte ich Lohnsteuerbescheinigungen geschrieben.

Ich meine die Einkommensteuerbescheide, die das Finanzamt aufgrund deiner Einkommensteuererklärungen erteilt hat und aufgrund deren du deine Steuererstattungen erhalten hast.

0
Fragile 05.02.2015, 17:57
@blackleather

diese ist noch nicht durch, das was ich rausbekommen habe ist bis dahin finanziert. arbeiten mit ner bank zusammen

0
blackleather 05.02.2015, 18:30
@Fragile

Ja, aber dann steht das, was du "rausbekommen hast", doch überhaupt nicht in Zusammenhang mit der Steuerfestsetzung. Vielmehr ist es das Ergebnis eines rein privaten Geschäftes zwischen dir und dem, den du Steuerberater nennst.

Dann bist du mit deiner Frage hier aber irgendwie ein bisschen am falschen Ort. Hier geht es inhaltlich mehr um steuerrechtliche Fragen. Die spielen aber offensichtlich in deinem Problem bisher gar keine Rolle, denn welche steuerrechtlichen Würdigungen das Finanzamt vornehmen wird, und ob sie dieselben sind, die dein "Steuerberater" behauptet, kann doch noch gar niemand wissen, solange es keine Steuerbescheide gibt.

0
EnnoBecker 05.02.2015, 19:23
@blackleather

Neinnein, die Frage ist hier schon richtig. Nur die Themenbegriffe sind es nicht.

Ich habe es nicht gleich verstanden, aber jetzt ist mir klar, was da abläuft. Wahrscheinlich wird der Verstoß gegen § 46 (4) Satz 1 AO irgendwie durch Satz 3 umgangen.

Aus meiner Sicht ist das ein ziemlich übles Modell. Man muss sich nur vorstellen, was man tun würde - tun MÜSSTE - um damit Geld zu verdienen. Man muss nämlich dafür Soge tragen, dass auch genug Geld ankommt und dass keine Nacharbeit entsteht. Das fuktioniert nur in zwei Fällen:

  1. Ich rechne gaaaaanz vorsichtig und lasse in der Steuererklärung alles weg, was beim FA zu Fragen führen kann. Ich stelle also sicher, dass der Betrag, der ausgerechnet wird, auch tatsächlich rauskommt. Tendenziell wird also zu wenig an den Steuerpflichtigen erstattet.
  2. Ich rechne nicht vorsichtig und erzeuge so einen höheren Erstattungsbetrag, was auch sicherlich eine höhere Provision nach sich zieht, und lasse den Kunden später mit seinem Bescheid allein. Alternativ verkaufe ich ihm noche ine Dienstleistung namens Rechtsbehelf einlegen.

Erfolgshonorare sind nicht grundlos verboten.

Fürs nächste Mal kann man dem Fragesteller nur ans Herz legen, sich für wenig Geld ein Steuerprogramm zu kaufen, da reichen auch einfache. Wenn schon das blanke ELSTER nicht in Frage kommt.

1
blackleather 05.02.2015, 20:06
@EnnoBecker

Bingo!


Ich hab hier heute übrigens einen Mandanten verarztet, dem die Steuerfahndung mich empfohlen hatte, um seine Angelegenheiten geradezurücken. Der ist hier - wie etwa knapp einhundert weitere Personen im Großraum - einem "Steuerberater" auf den Leim gegangen, der die unbefugte Hilfeleistung in Steuersachen gleich noch mit Urkundenfälschung verbunden hat. So hat er dafür gesorgt - in Einzelfällen sogar noch durch "Nachlegen" im Rechtsbehelfsverfahren -, dass seine Mandanten garantiert jährliche Erstattungen zwischen ein- bis dreitausend Euro erhielten. Alle Belege, Arbeitgeberbescheinigungen, Kopien, Spendennachweise usw., die vom FA gefordert wurden, hat der "Berater" prompt und selbständig besorgt. Dieser überdurchschnittlich tüchtige "Kollege" hatte natürlich eine enorme Mund-zu-Mund-Propaganda, durch die sein Geschäft lief und ständig neue Mandanten anzog. Er arbeitete ausschließlich gegen Erfolgshonorar - kein Problem, denn den Erfolg garantierte er ja.

Tja - bis es schließlich aufflog. Nun müssen seine ehemaligen Mandanten ihre Steuererklärungen berichtigen lassen und haben außerdem die Kosten für die richtigen Steuerberater an der Backe. Und das "Honorar", das sie ihm gezahlt haben, können sie sich natürlich auch abschminken.

Ich glaube nicht, dass es bei dem Typen mit Bewährung abgeht.

1
EnnoBecker 05.02.2015, 20:14
@blackleather

Also Rettungsberatung. Kannst du von mir auch gern welche haben.

Alle Belege...hat der "Berater" prompt und selbständig besorgt.

Der ehemalige Steuererberater, nehme ich an. Ich kann nicht verstehen, wie man all den Schweiß und all das Geld und die Mühe, die man für die Erlangung des Titels gelassen hat, mit solchem Mist das Klo runterspülen kann.

Wenn man mal eine alten Beleg "wiederfindet", dass mag das noch angehen. Aber sowas - man möchte sich den Kopf vom Hals schütteln.

Aber ein Gutes hat es. Der Mitbewerber ist weg.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass die meisten Leute gar nicht unterscheiden können, ob ein Steuerberater vor ihnen sitzt oder ein Buchhalter?

Pongpaddel:

Soge|Sorge
noche ine| noch eine

0
blackleather 05.02.2015, 20:38
@EnnoBecker
Ich kann nicht verstehen, wie man all den Schweiß und all das Geld und die Mühe, die man für die Erlangung des Titels gelassen hat, mit solchem Mist das Klo runterspülen kann.

Der hat ja keinen Schweiß und keine Mühe gelassen, denn:

... unbefugte Hilfeleistung in Steuersachen...

.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass die meisten Leute gar nicht unterscheiden können, ob ein Steuerberater vor ihnen sitzt oder ein Buchhalter?

Bei mir würden sie weder das eine noch das andere vermuten. XD

0

Was möchtest Du wissen?