Kommt meine private Haftpflichtversicherung dafür auf, wenn mein Fahrrad durch einen Windstoß auf ein Auto fällt?

4 Antworten

Hallo,

die Privathaftpflicht übernimmt Schäden, die nicht vorsätzlich herbeigeführt wurden, ich würde dir hier keinen Vorsatz unterstellen. Vielleicht (?) mangelnde Sorgfalt aber keinen Vorsatz !

Mach doch einfach mal folgendes: Nimm Dein Fahrrad fahr zu einer Autowerkstatt und frage ob die für einen Test ein Auto da haben, das verschrottet wird. Dort lässt Du mal Dein Fahrrad an die Tür oder den Kotflügel fallen.

Das Ergebnis wird überraschend sein. Du wirst keine Delle oder Kratzer vorfinden. Weil die Fahrräder heute zu leicht sind und überstehende Teile wie der Lenker gut geschützt sind mit Gummi-Griffen.

War denn Sturm bei Dir in den letzten Tagen? Welche Windstärke?

Der Autobesitzer " könnte" auch darauf aus sein, auf diese Weise alte Schäden an seinem Fahrzeug " preiswert" regulieren lassen zu wollen.

Ich hatte vor über einem Jahr einen Vorfall ähnlicher Art. Beim Rückwärtsfahren soll ich angeblich ein parkendes Auto derart gedütscht haben, so dass dessen Elektronik ausgefallen ist. Ich hatte zwar nichts bemerkt, meldete es trotzdem meiner Versicherung. Nach der Rückantwort, dass der Vorgang bearbeitet wird, hörte ich jedoch nie wieder etwas, weder von der Versicherung, noch vom angeblich Geschädigten.

Ich schätze daher, mein Kontrahent hatte hier Pech !

1

Ein umfallendes Fahrrad, das weit genug entfernt steht, schlägt eine Delle?

Gut, dass ich nicht bei der Versicherung arbeite.

Was möchtest Du wissen?