Kfz Versicherung während Arbeitslosigkeit

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

tolle Idee, wofür man alles Hilfen vom Staat bekommen soll.

Wirst du arbeitslos, dann hast du sicher Anspruch auf Alg I. Wenn nicht, dann musst du dein Vermögen offenlegen und kannst Alg II beantragen.

Wenn du dir das Auto nicht leisten kannst, dann könntest du es verkaufen, ein kleineres kaufen.

Du könntest bei der Versicherung prüfen, ob du die Kosten verringern kannst: Kasko streichen z.B.

Und mal generell: bei den KFZ-Kosten ist die Versicherung nur ein Bruchteil der Gesamtkosten. Der Kraftstoff ist ein Kostentreiber. Also: bis zum Ende des Jahres weniger fahren, damit mehr Geld vorhanden ist, wenn Anfang 2013 die Versicherung zu zahlen ist.

Du bist arbeitslos und nicht das Auto. Wie kommst Du denn auf die Idee, dass Du von der ARGE Beihilfen bekommen kannst? Da mußt Du eben sparen durch Reduzierung des Versicherungsumfangs (Kündigung der Kasko-Versicherung) oder das Auto verkaufen.

Vom Arbeitsamt gäbe es Hilfen in einer solchen Situation allenfalls dann, wenn Du den Wagen zwingend bräuchtest für das Erreichen einer neuen Arbeitsstelle - sonst natürlich nicht.

Trage Zeitungen aus, hilf anderen Menschen bei der Gartenarbeit, fahre ältere oder behinderte Menschen zum Einkaufen, putze Fenster in der Nachbarschaft - es gibt viele Wege, Geld zu verdienen.

Bei ALG1-Bezug? Interessant...!

0

Bei ALG1-Bezug? Interessant...!

0
@mig112

Wo war denn hier in der Frage von ALG1 die Rede gewesen?

0

Ja, hab ich. Mach die Kaskoversicherung weg und schau Dich im Verwandtenkreis um, ob Dir jemand einen niedrigeren Schadenfreiheitsrabatt übertragen kann und wechsle den Versicherer.

Alternativ: Kauf Dir ein billigeres Auto!

Mit einem 400 EUR Job, beispielsweise!

Was möchtest Du wissen?