Kann sich Hausverkäufer trotz Reservierung vor Notartermin noch umentscheiden?

2 Antworten

"Reservierung" ist ein Begriff von markanter Intransparenz. Jeder Vertrag mit dem man sich zum Kauf einer Immobilie verpflichtet bedarf der notariellen Beurkundung.

Sofern die Reservierung ein notariell beurkundeter Vorvertrag wäre, wäre der Eigentümer zum Verkauf an diesen Interessenten verpflichtet.

Beim Notar waren die anderen Interessenten ja offensichtlich noch nicht. Demzufolge ist die sogenannte Reservierung ein rechtlich völlig unbeachtlicher Larifari-Schrieb der einem Verkauf an Euch nicht entgegen steht.

Danke:)

0

Wenn Makler vorgeben, das Objet wäre reserviert, wollen die doch nur Nachfrage suggestieren, damit niemand um den Preis verhandelt.

Da mit den angeblichen Absagen von Notarterminen ist doch Quatsch. Schließlich müsten die doch dann die Kosten tragen.

Letztlich bestimmt der Verkäufer wer kauft.

Was möchtest Du wissen?