Ist eine mündliche Zusage der Maklers verbindlich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der Makler ist ja nur Vermittler, außerdem so lange es keinen Vorvertrag oder Notarvertrag gibt kann der Eigentümer machen was er will.

Und da wolltest Du schon einen Mietvertrag abschließen! Ich hoffe doch, das hast Du noch nicht getan, sonst ist Heulen und Zähneklappern angesagt!

Aber, um Deine Frage zu beantworten: Die alten Römer hatten Grundstücke per Handschlag verkauft und übereignet. Vor 2000 Jahren hättest Du also gute Karten gehabt.

Leider, leider aber hat sich hier das altdeutsche Recht durchgesetzt. Und da gehört es nun einmal dazu, dass ohne notariellen Vertrag KEINERLEI Bindung des Verkäufers einer Immobilie besteht.

DU HAST KEINERLEI CHANCE, AUF VERTRAGSABSCHLUSS ZU BESTEHEN !

Einen wirksamen Kaufvertrag gibt es derzeit noch überhaupt nicht!

Schade. Die Wohnung hat mir gut gefallen. Was solls...es ist schon die dritte Wohnung die mir durch die Lappen geht und das in einem Monat.

0
@althaus

Kennst Du noch Mike Krüger? "Wer was erleben will, der darf nicht sparen, der muß dann fahren wenn alle fahren.." Ich würde in der aufgeheizten Atmosphäre derzeit nicht auf Immobiliensuche geben. Im Gegensatz zu vielen anderen glaube ich nicht daran, dass der Euro wertlos wird. Die Gefahr, derzeit überteuert Immobilien einzukaufen, erscheint mir da viel realer und viel größer.

0
@althaus

drei Wohnungen in einem Monat - na dann wirst Du jetzt aber mit Angeboten überschüttet werden. Viel Erfolg. Wir sind schon auf deine nächsten Fragen gespannt.

0
@q6r7new

Bin schon an der nächsten Immobilie dran. Habe natürlich meine eigene Preisvorstellung die ich einbringe. Werde nicht zum Teufel komm raus mitbieten. Dann lasse ich lieber die Finger davon.

0

Wie lange dauert die Auszahlung eines Kredites im Falle einer Zusage?

Wenn mir ein Kredit von der Bank zugesagt wird, wann bekomme ich das geld ausgezahlt? Ist eine Auszahlung am gleichen Tag möglich?

...zur Frage

Wohnungskauf durch Schulden finanzieren oder besser durch Eigenkapital?

Ich habe vor eine Wohnung zu kaufen. Die kostet mich incl. Kaufnebenkosten 200.000€. Derzeit habe ich 50.000€ Eigenkapital, die ich dafür verwenden werde. Die restlichen 150.000€ müßte ich kurzfristig finanzieren. Warum kurzfristig? Weil ich in den nächsten 12 Monaten fällige Gelder und LV habe die zur Auszahlung kommen und somit die 150.000€ abgelöst werden können. Somit müßte ich nur 12 Monate finanzieren. Die Frage ist nur, da es sich um eine Kapitalanlage handelt, also die Wohnung vermietet wird, lohnt es sich überhaupt das Darlehen nach 12 Monaten abzulösen, oder sollte ich das Darlehen über 10 Jahre laufen lassen und die fällige Gelder anderweitig anlegen? Derzeit ist die Finanzierung mit ca. 1,6% sehr günstig. Bedauerlicherweise gibt es kaum noch Zinsen auf dem Markt, so daß das Geld nur mit höherem Risiko angelegt werden kann, um eine höhere Rendite zu erwirtschaften. Also was tun?

...zur Frage

Wie ist es mit der Abschreibung beim Kauf einer Bestands-Immobilie zur Vermietung?

Hallo, habe eine - meiner Ansicht nach - recht einfache Frage bzgl. dem Kauf einer Bestandsimmobilie zur Vermietung.

Ausgangslage: Es handelt sich um eine Eigentumswohnung, diese wurde 1997 neu gekauft für ca. 350.000 DM. Der damalige Besitzer hat die Wohnung seitdem vermietet und den Gebäudeanteil degressiv abgeschrieben. Ich möchte diese Wohnung nun käuflich erwerben für ca. 220.000 Euro. Gebäudeanteil dürfte ca. 150.000 Euro betragen.

Zur Frage: Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich die 150.000 Euro Gebäudeanteil nehme und linear auf 50 Jahre abschreibe, sprich pro Jahr zwei Prozent ansetze. Habe heute mit dem Makler telefoniert, der meinte wiederum, dass ich erstens gezwungen sei, die degressive Abschreibung fortzuführen und darüber hinaus nur den Restwert abschreiben kann, der vom ersten Besitzer noch übrig ist.

Wer hat hier Recht - ich oder der Makler?

Danke schon mal vorab fürs Lesen und danke für jede Antwort!

...zur Frage

Maklerprovision bezahlen oder nicht?

Hallo, ich habe in Immonet gesehen, dass ein Haus in meinem nähern Umfeld verkauft wird. Über Immonet habe ich dann eine Auskunftsanfrage an den zu vermittelnden Makler gestellt und beim ersten Mal keine Antwort bekommen, woraufhin ich eine zweite Anfrage gesetellt habe. Auf diese hat mich der Makler angerufen und mir mitgeteilt, dass die Immobilie so gut wie verkauft ist. Einige Tage später habe ich mitbekommen, dass die Verkäufer des Hauses (Erbengemeinschaft) mehr Geld wollen und somit der Deal noch nicht geschlossen wurde. Nun habe ich den Makler ein drittes Mal kontaktiert und wiederum ein Abfuhr von ihm erhalten. Ich habe nun die Verkäufer selbst ausfindig gemacht und mit Ihnen gesprochen. Die Verkäufer als auch ich sind uns einig, dass wir eigentlich den Vertrag ohne Makler machen wollen, wir über die Art und Weise des Makler mehr als empört sind. Der makler hat den Verkäufern nicht mitgteilt, dass ein weiterer Interessent da ist, hat einen VK-Preis ohne Abstimmung des Verkäufers festgesetzt, hat mich immer versucht abzuwimmeln usw,. In der Zwischenzeit hat er mir noch das Expose mit dem Vermerk bereits reserviert zugeschickt. Meine Frage ist nun, ob ich in einem solchen Fall die Gebühr bezahlen muss oder nicht?

...zur Frage

Gibt es ein gültiger Vorvertrag vor dem Notar? Wohnungskauf???!!!

Solangsam mache ich mich zum Affen. Gestern noch bekam ich eine Absage, daß der Verkäufer zurücktritt und jemanden für 10.000 Euro mehr gefunden hat. Heute bekomme ich vom Makler einen Anruf: Der neue Käufer kann nicht finanzieren, so gerne er auch mehr bezahlen wollte. Nun komme ich wieder an die Reihe und darf zu meinem Preis kaufen. Ich habe natürlich wieder zugesagt, da ich die Wohnung haben möchte. Nun ist der Notartermin aber am 21.08. Was kann ich vorher tun, damit sich der Verkäufer es sich nicht schon wieder anders überlegt? Würde gerne einen Vorvertrag schließen mit Vertragsstrafe wenn er zurücktritt. Wer hat eine Lösung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?